27 + 5 ODER: Schwangerschaftsupdate

27 + 5: Schwangerschaftsupdate

SSW:

28 (27 + 5)

Schwangerschaftsmonat:

7.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

194 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

86 Tage

Nächster Ultraschall:

06.05. (nächste Vorsorge)

Osteopathentermin am 23.4.:

Nachdem ich schon mit wehenden Fahnen dort ankam….
(Mein Plan, dieses Mal in der Tiefgarage des Gebäudes, in der sich die Praxis befindet zu parken, ist leider mangels Orientierungslosigkeit grandios gescheitert. So musste ich noch eine riesige Extrarunde drehen, um zu dem eh schon viel zu weit entfernten Parkhaus zu gelangen, dass ich wenigstens kenne. Dann wechselte ich Tiffy noch schnell die Windel bei geöffneter Tür und natürlich wollte just in diesem Moment ein brauner Opel Vectra mit 3-Buchstaben-Kennzeichen, D-Aufkleber und nicht vorhandenem Europa-Kennzeichen (ich denke jeder weiss an dieser Stelle, was das heisst….) genau neben mir einparken. Das Parkhaus hatte noch 300 freie Parkplätze, wohlgemerkt.
Aber es musste DIESER sein.
Als ich dann völlig durchgeschwitzt das Kind in den Buggy bugsieren wollte, schmiss sie zum Dank ihre Flasche mit Schmackes auf den Boden… wo sie langsam unter den Opel rollte.
Ich hätte schreien können.
30 preisverdächtige Turnübungen später hatte ich dann tatsächlich Kind im Buggy, Flasche im Flaschenhalter und Strähnen aus dem Gesicht gepustet und war bereit zum Abmarsch.
Dann nur noch 10 Minuten bei eiseskälte und bezüglich überproportionaler Körperfülle nicht mehr zu schliessendem Mantel laufen, den Buggy mangels nicht vorhandener Rampe noch 10 Stufen hochgehechtet und schon war ich da)

… kamen wir glücklicherweise noch bevor Tiffy ihre mitgebrachten Löffelbiskuits komplett auf dem Boden des Wartezimmers verkrümeln konnte, zügig dran.
Das mir, keine 3 Minuten nach Behandlungsbeginn und keine 15 Minuten nach der Kamikaze-Wickelaktion der Duft einer vollgeschissenen Windel um die Nase wehte, brauche ich glaube ich nicht zu erwähnen…?
Lächeln und winken, lächeln und winken…
Die Behandlung lief im Großen und Ganzen ab wie beim letzten Mal.
Ich lag auf der Liege, wurde zwischenzeitlich mit Spielzeug von Tiffy „zugedeckt“, die Knochenflüsterin hatte ihre Hände an meinem Steiss und Tiffy hat sich auch analog zum letzten Mal und damit ganz und gar Regelkonform 3 Mal den Kopf am Schreibtisch angehauen.
Abschliessend gab es dann nochmal ein Tape (Das Herr Düse Abends mit: „Dieses Mal hast Du keinen Stern, sondern ein Häschen!“ kommentierte), einen neuen Termin zum Tapen für die nächste Woche und furchtbare Schmerzen bei jedem einzelnen Schritt.
Alles in Allem wieder sehr gelungen.
Ich fürchte, bevor wir das Thema „Steiss“ in den Griff kriegen, habe ich 10 Mal entbunden.
Auch ne Möglichkeit, es loszuwerden.

The-one-and-only-Hasenöhrchentape

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+ 500g zur Vorwoche.
Es hört einfach nicht aaaaaahaaaaaauuuuuf 😭😭😭
Damit sind wir bei einer Gesamtzunahme von +7,3 Kilo.

Körperliche Gebrechen:

*Hust* Also da wäre mein Steiss….. uuuuuund…. mein Steiss…. und natürlich mein Steiss.
Ausserdem die üblichen Verdächtigen namens „trockene Haut“, „Ziehen nach unten“ und Zahnfleischbluten.
Netterweise kommt jetzt auch noch etwas Heuschnupfen dazu.
👌

Gelüste:

Still lovin‘ Bratwurst.

Babyaktivitäten:

Ich bin eeeendlich auf der Warteliste auf Platz 1 gerückt und nun stolze Teilnehmerin im Schwangerschaftsaquagymnastik-Schwimmkurs (?! Ich muss mal gucken, wie die offizielle Bezeichnung dafür lautet; aber im Wesentlichen geht es um: Schwimmbad, Schwangere und komische Verrenkungen im Wasser)
Schon komisch, mal wieder GANZ ALLEINE was für mich selbst zu machen. Das gab es schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr.

Kindsbewegungen:

Ich glaube, hier können wir getrost schon nicht mehr von „Bewegungen“, sondern von krawallartigen Ausschreitungen reden.
Ich habe eine kleine Ramboline in mir. 😊
Ich befürchte, sie gräbt da drin alles um, was nicht niet- und nagelfest ist.
37 Mal täglich.
Besonders gerne, wenn ich gerade einschlafen will.
Dann richtig mit Schmackes und so ausdauernd, dass ich GARANTIERT NICHT einschlafe.

… Ich liebe es. Es ist das schönste Gefühl auf der ganzen Welt. ❤

Geschwisterliebe:

❤❤❤ Tiffy hilft nach wie vor emsig beim Bauch einölen und -zupfen und fordert mehrmals täglich ihr Recht ein, „EIIIII“ zu machen.
Wenn sie andere Babys sieht, ist sie völlig aus dem Häuschen und rennt sofort hin.
Mit Passion wird dann geschaut, aufgeregt „BÜBÜ, BÜBÜ!!!“ gerufen und „EIII“ gemacht.
Als ich mich neulich Mittags mit ihr hingelegt habe, hat unser Babymädchen wieder Radau im Bauch gemacht.
Tiffy hat sich intuitiv und ganz vorsichtig mit ihrem Kopf auf meinen Bauch gelegt und ist dann ganz friedlich eingeschlafen.
Gott, war das süß! 👭💕
Und bittebitte mach, dass das so bleibt! 🙏

Babyfacts:

Größe: 25 cm (vom Scheitel bis zum Steiß) oder 37 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 1000 g

Die kleinen Zähnchen unseres Babymädchens haben jetzt schon mehrere Schichten.

Der Fettanteil in ihrem Körper ist nun bei 2 – 3 % angelangt. (Oh mein Gott, wie wenig!!)
Würde unser Babymädchen in dieser Woche geboren, hätte sie zwar eine 80%ige Chance, zu überleben, jedoch sind insbesondere Leber, Gehirn und Lungen noch nicht reif und etwa ein Viertel der in dieser Woche geborenen Babys hat später Probleme mit dem Lernen, Verhalten oder Atemerkrankungen.

Ihre Augen öffnen sich nun gänzlich und ihre Sehfähigkeit hat sich weiter entwickelt.
Dennoch: Bei der Geburt können Babys nur in geringem Abstand sehen, das Bild ist noch verschwommen und nur starke Kontraste sind deutlich erkennbar.

(Quelle: hallo-eltern.de)

Zum Vergleich:

Unser Baby wiegt so viel wie eine Kokosnuss

coconut-60391_640

Bild: Pixabay.com

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Meine Mutterpasshülle.
Immerhin habe ich es noch vor der Geburt geschafft, sie zu kaufen. 😂
Ich habe sie bei dawanda bestellt – dort gibt es soooo viele tolle, selbstgemachte Mutterpasshüllen, das man sich kaum entscheiden kann.
Die meisten Anbieter individualisieren die Hüllen je nach Kundenwunsch.
Diese fand ich sehr passend für uns: ❤

image

Bauch:

Noch hat unser Babymädchen genug Platz, um ihre Position zu wechseln und so liegt sie mal mit dem Kopf oben und mal unten, vielleicht auch manchmal quer.
Durch die veränderte Lage scheint der Bauch manchmal riesig und abstehend, manchmal flacher aber breiter usw.

Vom Bauchnabel bis zum oberen Rand des Uterus sind es jetzt ca. 8 cm und die Gewichtszunahme sollte bei Normalgewichtigen ungefähr zwischen 7,5 und knapp 11 kg liegen.

(Quelle: hallo-eltern.de)

image

27 + 3 ODER: Glücksmomente der Woche 13. – 19.4.2015

Glücksmomente der Woche

Ich folge dem Aufruf von dailypia auf ihrem Blog „Bis einer heult!“ und zeige euch meine persönlichen Glücksmomente der vergangenen Woche:

1) Sooooonnnnneeee.
Es gibt nicht schöneres, als es sich draussen im Garten mit einem alkoholfreien Bier bequem zu machen, dem Kind beim Sandkasten-spielen zuzuschauen und zu versuchen, etwas Farbe zu erhaschen. Dafür muss dann (leider, leider) alles andere im Haushalt liegen bleiben. Die Beaufsichtigung des Kindes hat schliesslich oberste Priorität 😉
image

2) Frühlingsfest
Ich liebe Kirmes, Volksfest, Schützenfest, Kärwa, Jahrmarkt… Wie man es auch immer nennen mag (und da gibt es grosse regionale Unterschiede, wie ich durch meine vielen Umzüge durch Deutschland festgestellt habe… 😉) – ich finde es großartig!
Alleine die Atmosphäre, die verschiedensten Gerüche in der Luft, die Musik, die gute Laune… Für mich könnte jeden Tag Kirmes sein!
Umso schöner, dass bei uns in der Stadt gerade das Frühlingsfest ist.
Mit Kind im Buggy und Gemahl an der Hand ging es dann mitten rein ins Vergnügen.
Tiffy hat gleich Gefallen an meiner pinkfarbenen Zuckerwatte gefunden, die ich dann bereitwillig mit ihr geteilt habe.
Am Ballonstand gab es leider auch kein Entrinnen und so trug es sich zu, dass wir stolze Besitzer eines 10€ Helium-Kätzchens wurden.
Was solls, das Kind hat sich vor Freude kaum mehr eingekriegt.
Wir verliessen den Festplatz jeder mit 2 Popcorntüten unter den Achseln geklemmt, gebrannten Erdnüssen im und einer lebensgroßen, schwebenden Ballonkatze am Buggy sowie einem in Zuckerwatte getränktem Kind glücklich, satt und zufrieden.
image

3) Herrn Düses Geburtstag.
Noch schöner, als beschenkt zu werden, finde ich es ja, selber zu schenken.
Ich liebe es zu sehen, wie ich anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann, wenn ich (hoffentlich 😜) das Richtige gefunden habe. (In unserem konkreten Fall handelte es sich um einen 10 Tonnen schweren Pizzastein für unseren Grill)
Wie schon in meinem Schwangerschaftsupdate geschrieben, hatten wir einen tollen Tag mit Geschenken, Torte und Bratwürstchen.
Von mir aus könnte viel öfter Geburtstag sein.
Alleine schon wegen der Bratwurst.

4) Mein Victorias Secret Paket.
Da wir ja diesen Sommer einmal USA „aussetzen“ müssen, ich aber uuuuuuunbedingt fürs Krankenhaus diese eine Kulturtasche von Victoria’s Secret brauchte, habe ich den Onlineshop von VS bemüht. Glücklicherweise hatte mein Papa eine Geschäftsreise nach Kalifornien geplant, so dass ich die Sachen bequem zu ihm ins Hotel schicken lassen konnte und mir dadurch 30$ Porto und 19% Umsatzsteuer erspart habe. ☺
Mein Vater hat dann beim Einchecken im Hotel ganz easy nebenbei bemerkt: „There must be an envelope for me…“ (Der gute ging wohl davon aus, dass ich mir nur ein paar Schlüppis bestellt habe…)
Der Portier kam nach 40 Minuten suchen dann mit diesem kleinen „Envelope“ aufs Zimmer:
image

😂
Nach kurzer Schnappatmung und einer wutenbrannten Whatsapp an mich: „Wie zum Henker soll ich dass denn mit nach Hause kriegen??????“ hat er dann aber festgestellt, dass Victoria’s Secret einfach nur unheimlich… großzügig einpackt.
Und nun freu ich mich… An meiner neuen Kulturtasche, den Schlüppis und einem kleinen bisschen „USA-Feeling“.

5) Wir sind wieder online.
Und telefonisch erreichbar.
Vor ca. 5 Wochen war nämlich auf einmal unser Internet weg.
Panik.
Ratlosigkeit.
Wut.
Verzweifelung im Hause Düse.
Herr Düse hat daraufhin bei der Kundenhotline unseres verhassten
Telekommunikationsanbieters angerufen (nachdem wir den Router 300 Mal resettet haben und ich ca. 750 Mal bestätigen musste, dass das W-LAN Lämpchen nur blinkt und nicht LEUCHTET) und den Mitarbeiter gefragt, warum sie uns eigentlich hassen.
(To make a long story short: Wir hatten nur Ärger mit denen. Nur. Deswegen haben wir alle Smartphone-, Tablet und sonstige Verträge mit denen auch gekündigt)
Witzige Geschichte: Den Festnetzanschluss hatte mein lieber Ehegatte damals in einem Anfall von überschäumender Wut auf den Saftladen direkt mitgekündigt.
Die Kündigung wurde uns, wie es sich für einen Saftladen gehört, natürlich nicht bestätigt und mein Mann gehört nicht zur Gattung „Ich führe eine ordentliche Ablage“… So ergab eines das andere. 😉
Es waren harte Wochen ohne Internet.
Mein Smartphone hatte zwar LTE, allerdings überall, nur nicht in unserem Stahlbetonbunker.
Da durfte ich mit „E“ surfen.
Wer das jemals mit durchgemacht hat, weiss wovon ich spreche und welche Höllenqualen ich durchlitten habe.
Ich habe kurzzeitig überlegt, meine Tage abwechselnd bei Mc Donalds und/oder Starbucks zu verbringen… Des WLANS wegen.

Nun, die dunklen Zeiten sind vorbei und wir sind wieder voll dabei.
Mit Streaming, High-Speed-Surfing, Up- and Downloading und allem, was dazugehört.
Was wir daraus gelernt haben:
– Unser Ex Telekommunikationsanbieter ist WIRKLICH scheisse.
– Mein Mann ist ein Chaot.
– Wir sind hochgradig Internetsüchtig.

wlan-303722_640

Bild: Pixabay.com

Nunja. Gibt schlimmeres.
Haarausfall beispielsweise.

27 + 2 ODER: M&M’s Geburtstagstorte

27 + 2 ODER: M&M’s Geburtstagstorte

Im letzten Post habe ich es euch schon angedroht, jetzt mache ich Ernst. 😜
Hier kommt es, das Rezept zu Herrn Düses M&M’s Geburtstagstorte.

Der Teig ist wieder der allseits beliebte und wandelbare WUNDERKUCHEN.

Für diese Torte habe ich den Wunderkuchen wie folgt gebacken:

Wunderkuchen

Zutaten:

– 4 Eier
– 200g Zucker
– 1 Pck. Vanillezucker
– 200ml Öl
– 200ml Schokomilch (z.B. „Müllermilch“)
– 260g Mehl
– 40g Kakaopulver
– 1 Pck Backpulver

Zubereitung:

1) Eier, Zucker und den Vanillezucker gut schaumig rühren bis der Teig das Doppelte des ursprünglichen Volumens erreicht hat. (Das geht am Besten mit der Küchenmaschine und kann schon mal 5-10 Minuten dauern)

2) Langsam das Öl & die Schokomilch zugeben und weiter rühren.

3) Mehl, Kakao und Backpulver zusammen sieben und unter den Teig geben.

4) Den Kuchen in eine gefettete Springform geben (ich hatte dieses Mal eine kleine ø18-er und habe den Rest in 2 Mini-Herzchenformen gebacken und eingefroren 😋) und ca. 45 Minuten bei 160° Ober-/Unterhitze backen.
Stäbchenprobe nicht vergessen!

FERTIG

Nach dem vollständigen Auskühlen den Kuchen waagerecht 2 Mal durchschneiden, so dass 3 Böden entstehen.

Den Kuchen habe ich am darauffolgenden Tag mit einer Vanillecreme befüllt.
Das Rezept hierzu stammt (ebenso wie das der Vollmilch-Schokoladen-Ganache) von Kessy von pinksugar-kessy und schmeckt wirklich traumhaft. ❤
Die Konsistenz ähnelt einer Mousse, so luftig und leicht ist sie.
Sie ist nicht allzu süß und rundet den Schokoladengeschmack der Böden perfekt ab.

Vanillecreme

Zutaten:

– 500 ml Milch
– 1 Pck. Vanille – Puddingpulver
– 125 g Zucker
– 400 ml Sahne
– Mark einer Vanilleschote
– 1 Pck. Vanillezucker
– 8 Blatt Gelatine

1) Die Gelatine in etwas Wasser einweichen.

2)
5 EL von der Milch abnehmen und darin das Puddingpulver anrühren. Den Rest der Milch aufkochen und das angerührte Pulver zufügen.
Wenn der Pudding beginnt dick zu werden, den Zucker dazu geben und unterrühren.

3) Die Gelatinebläter ausdrücken und mit dem Mark der Vanilleschote in den noch warmen Pudding geben. Unter Rühren vollständig auflösen.

4) Den Pudding mit einer Frischhaltefolie abdecken (so dass diese die Puddingoberläche berührt, damit sich keine Haut bilden kann) und abkühlen lassen.

5)
In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und diese dann vorsichtig unter den Pudding heben.

6) Die so entstandene Creme für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie anfängt zu gelieren.

FERTIG


Vollmilch-Schokoladen Ganache:

Zutaten:

– 450g Vollmilch-Schokolade
– 200ml Sahne

Zubereitung:

1) Die Schokolade grob mit dem Messer zerhacken und in eine ausreichend große Schüssel geben

2)
Die Sahne unter Rühren zum Kochen bringen

3)
Die Sahne über die Schokolade geben

4) Ein paar Minuten stehen lassen und warten, bis sich die Schokolade fast aufgelöst hat. Anschliessend per Hand (Löffel oder Schneebesen) gut durchrühren, bis die Ganache glatt und schön cremig ist.

5)
Über Nacht in den Kühlschrank

6) Am nächsten Tag vor dem Auftragen noch einmal mit dem Handrührer aufschlagen, bis sie eine streichfähige, cremige Konsistenz hat.

7) Nun die Torte rundherum damit bestreichen und mit einer Teigkarte und einer Winkelpalette glattstreichen.

8)
Dekorieren und bis zum Servieren kaltstellen.

Dekoration:

Zutaten:

– 40 Kitkat’s (je nach Kuchengröße, bzw. Durchmesser auch mehr)

– 1 Tüte M&M’s (vorsichtig an der unteren Ecke geöffnet)

– 1 dicken Strohhalm

Die Kitkats immer als „2-er Pärchen“ um den Kuchen herum drapieren (wenn die Ganache noch schön feucht ist, hält das wunderbar direkt so am Kuchen – ansonsten die Kitkats rückseitig nochmal mit etwas Ganache bestreichen) und festdrücken.
Die M&M’s auf dem Kuchen nebeneinander drapieren.
Für den „Kipp-Effekt“ den Strohhalm dick mit Ganache einstreichen und die M&M’s rundherum festdrücken. Das dauert eine Weile, weil man zwischendurch immer mal wieder „trocknen“ lassen muss, ansonsten gibt es ein M&M’s Massaker. 😂
Oben und unten jeweils ca. 5cm freilassen.
Trocknen lassen.
Die M&M’s Tüte mit Frischhaltefolie „ausstopfen“, so dass sie schön prall ist.
Am Besten eignen sich für die Deko die kleinen M&M’s Beutel; ich hatte hier auf dem Bild einen aus den USA, der hatte die perfekte Größe.
Den Strohhalm mit einem Ende in die aufgeschnittene Tüte stecken; mit dem anderen in den Kuchen.

TIMING:

Tag 1: Böden backen
Tag 2:
– Füllung herstellen (morgens)
– Füllung kühlen (bis Abends)
– Böden schneiden (Abends)
– Torte befüllen (Abends)
– Ganache herstellen (Abends)
Über Nacht kühlen
Tag 3: Gefüllte Torte mit Ganache überziehen, dekorieren, bis zum Servieren kalt stellen

… Anschneiden und genießen! ☺

25 + 4 ODER: Schwangerschaftsupdate

25 + 4: Schwangerschaftsupdate

SSW:

26 (25 + 4)

Schwangerschaftsmonat:

7.

Schwanger seit:

179 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

101 Tage

Nächster Ultraschall:

06.05. (nächste Vorsorge)

Vorsorge am 08.04.:

Alle Werte soweit perfekt.
Mein Doc hat kurz geschallt um sich Fruchtwasser, Plazenta und Baby nach dem Sturz nochmal anzuschauen – aber es ist glücklicherweise alles ok.
Ein neues Foto gab es leider nicht, weil das Babymädchen jetzt ja schon eine doofe „Fotogröße“ erreicht hat.
Den Zuckertest habe ich auch gemacht (ich werde allerdings aufgrund ewig nachhaltender Assoziationen nie wieder roten Saft trinken können… Bäh, ist die Lösung ekelhaft!!) – falls etwas auffällig sein sollte, meldet sich die Praxis.

Kindslage:

Querlage. Aber mit Tendenz „Kopf nach unten“. 😊
Meine Hebamme hat mir auch nochmal versichert, dass 2xhintereinander eine BEL so gut wie UNMÖGLICH sind.
Und obwohl ich mich aufgrund unseres „Wunderbabys“ nicht mehr auf Wahrscheinlichkeiten einlasse, hat mich das ungemein beruhigt.

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

-1,7 Kilo zur Vorwoche (Ihr erinnert euch… Letzte Woche hatte die Waage komischerweise +2,5 Kilo angezeigt..?)
Also ehrlich.
Ich fühl mich verarscht.
Damit sind wir wieder bei +5,6 Kilo insgesamt.
Vielleicht auch bei 10. Oder 20. Wer weiß das schon so genau…?

Körperliche Gebrechen:

Nach wie vor mein Steiss (Nein, es gab widererwartend KEINE spontane Wunderheilung nachdem ich das Tape entfernt habe…), mein ständiger Harndrang, meine trockene Haut und mittlerweile gesellt sich auch häufiges Ziehen/Drücken „nach unten“ hinzu.
Kenne ich von der Schwangerschaft mit Tiffy gar nicht. Aber da hatte ich auch genügend andere Baustellen.

Gelüste:

Mmh… Irgendwie nichts Besonderes.

Kindsbewegungen:

Nach wie vor ein seeehr aktives Mäuselein, unser Babymädchen.
Ausser nach dem Sturz.
Da war sie Muxxmäuschenstill.
Da hatte ich aber auch gehörig die Hosen voll.

Wütende Momente:

Die Helferin in meiner Gyn Praxis, die eigentlich in jedem Beruf mit menschlichem Kontakt fehlbesetzt ist.
Ich bin von Grund auf ein sehr höflicher Mensch und kann es partout nicht leiden, wenn mir nicht auch eine gewisse Grundfreundlichkeit entgegengebracht wird.
Und auf mein „Ich habe hier die Glukoselösung mitgebracht, für die ich letztes Mal ein Rezept bekommen habe“ möchte ich kein Augenverdrehen bekommen und anschliessend hören:
„Den Zuckertest machen wir gar nicht mehr… Wir wissen gar nicht, wie das geht. Wir schicken alle zum Diabetologen! Und ausserdem haben Sie ein Kaugummi im Mund“
– Erst Recht nicht, wenn ich das alles im Vorfeld mit IHREM Chef abgesprochen habe und das Rezept von IHRER Praxis bekommen habe und er mir auch explizit gesagt hat, ich solle NICHT nüchtern kommen.
Daraufhin möchte ich auch kein: „Boaaah, dann muss er uns das vielleicht mal sagen!“ hören.

Ein -meiner Meinung nach- adäquates Verhalten wäre gewesen zu sagen: „Einen ganz kleinen Moment bitte, Frau Düse. Ich kläre kurz etwas ab und bin sofort wieder bei Ihnen.“ – Dann hätte sie hinter der Trennwand ihren Chef anpampen können oder ihre schlechte Laune an ihrem Anti-Aggressions-Ball auslassen oder eine Runde ihren Zen Garten harken können oder WAS AUCH IMMER.
Aber ich bin hier Patientin.
Und es ist gottverdammtnichtnochmal nicht mein Problem, wenn da mit der internen Kommunikation was nicht läuft.
Alles andere will ich nicht hören.
Und natürlich haben sie den Blutzuckertest gemacht.
Ich glaube fast, dass hat sie am Meisten angekotzt. 😉

Zwischen Ultraschall und Blutabnahme lag dann noch eine halbe Stunde, in der ich gerne mit meinem Mann und Tiffy ein Ründchen in der Stadt gedreht hätte.
Das durfte ich dann nicht (!!!) weil ich zu viel Blutzucker dabei aufwende.
……..
Ich habe gekocht.
Ich habe meinen Mann und Tiffy alleine in die Stadt geschickt und bin Tasche auf den Boden werfend ins Wartezimmer gegangen.
Kindisch, ja.
Egal.
Ich war so sauer.
Sowas von sauer, dass mein Blutzucker mit tödlicher Sicherheit schon karamellisiert war.
Da wäre ein Spaziergang in der Stadt ein Fliegenschiss gegen gewesen.

Für nächstes Mal überleg ich mir noch was besonderes für das Schätzchen.
Vielleicht bringe ich da einfach nochmal Glukose mit.
Nur so zum Spaß.

Schöne Momente:

Mein kleiner Bruder stand völlig unangekündigt und unerwartet vor meiner Haustür.
Ich hab erstmal geguckt wie ein Auto, ich habe es absolut nicht verdrahtet bekommen im ersten Moment.
Mein kleiner Bruder, der 600 Kilometer entfernt wohnt…hier?! Völlig verpeilt habe ich erstmal gefragt: „Was ist denn heute für ein Wochentag?“
– Wie gesagt, ich war verwirrt.
Auf jeden Fall hatte mein Bruder gestern ein Vorstellungsgespräch hier bei uns im Ort (wir arbeiten ja gerade an einer kollektiven, dauerhaften Familienzusammenführung hier bei uns).
Und was soll ich sagen… Es lief super und sie haben ihm, nachdem sie ihn über 2 Stunden in der Mangel hatten, direkt gesagt, dass sie ihn gerne haben möchten. Den Vertrag hat er auch schon zum „Drüberschauen“ übers Wochenende.
In 7 Wochen fängt er dann schon an und er zieht wahrhaftig als erster aus meiner Familie hier her.
Ich freue mich unendlich!!
… Ausserdem kommt dann „Nummer 3“ wieder ins Spiel… Denn mein Bruder braucht dringend ein Auto.
Ich habe dem Typen von VW schon eine Email geschrieben, ob Nummer 3 eventuell doch noch Cash ausgelöst werden könnte, oder ob er schon ein neues Zuhause gefunden hat. (Bitte, bitte niiiiicht!!!)
Läuft.

Babyfacts:

Größe: ca. 36 cm
Gewicht: ca. 870 g
Unser Babymädchen erreicht einen Meilenstein in ihrer fetalen Entwicklung:
Das Innenohr, welches sich seit etwa 8 Wochen entwickelt hat, ist nun praktisch fertig und unser Babymädchen wird noch um einiges sensibler auf Geräusche reagieren. Es könnte beispielsweise zusammenzucken, wenn ein plötzliches, lautes Geräusch (Sirene, Kirchenglocke …) es erschreckt. (Das habe ich in meiner Schwangerschaft mit Tiffy mal erlebt, als der Wecker geklingelt hat. Da hat sie sich so erschrocken, dass der ganze Bauch gezuckt hat. 😉)
Auch ihre Augen sind fast fertig entwickelt.
Sie öffnet nun manchmal schon ein wenig die Augenlider und blinzelt.
(Quelle: hallo-eltern.de)

Zum Vergleich:

Unser Babymädchen wiegt so viel wie eine Kohlrübe.

beets-1076545_1280

Bild: Pixabay.com

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Bübchen Mama Massageöl & Pflegelotion.
In Kombination mit Öl & Lotion habe ich versucht, meiner trockenen Haut entgegenzuwirken.
Hat auch soweit ganz gut geholfen, allerdings nicht den ganzen Tag über. Also nachcremen, nachcremen, nachcremen.
Beide Produkte ziehen schnell ein, was ein sehr wichtiger Fact für mich ist, gerade wenn es morgens schnell gehen muss.
Weiteres Plus: Bisher noch keinen einzigen Schwangerschaftsstreifen. 😉
Vom Geruch her sehr angenehm & dezent; ich persönlich mochte den Duft von HIPP allerdings lieber.
Gekauft bei dm mit den Gutscheinen aus meiner Glückskind Willkommensmappe.

image

Bauch:

Der Babybauch ist zunehmend im Weg und gerade Nachts macht das jetzt mehr und mehr zu schaffen.
Vielen Schwangeren hilft ein Stillkissen, welches den Bauch stützt und hilft, in einer stabilen Position zu liegen.
(Wenn man nicht gerade eine Tochter hat, die das Stillkissen für sich beansprucht. Und wenn man das große Glück hat, ohne Füße im Gesicht zu schlafen.)
Der Uterus endet nun etwa 6 cm über dem Bauchnabel, vielleicht „stechen“ die unteren Rippen nun schon ein wenig.
Die Gewichtszunahme sollte nun (bei Normalgewichtigen) zwischen 7 und 10 kg betragen. (Kommt hin)

(Quelle: hallo-eltern.de)
image

25 + 1 ODER: Gewinne, Gewinne, Gewiiiiiiinneeeee!

25 + 1 ODER: Gewinne, Gewinne, Gewiiiiiiinneeeee!

Ich hoffe ihr hattet alle ein wunderschönes Osterfest und wart erfolgreich beim Eiersuchen. 😉

Tiffy hat aufgrund arktischer Temperaturen und einer notorisch frierenden Mutter fleissig im Wohnzimmer gesucht und das System auch sofort bestens verstanden und umgesetzt:
Nach dem ersten gefundenen Schokoei (liebevoll drapiert im Eingang ihres Bällebads) und dem daraus resultierenden Siegerlächeln gab es kein Halten mehr; kurze Zeit später saß sie mit schokoladenverschmiertem Gesicht in einem Meer vom Ostergras – glücklich und zufrieden. 🙂
(Das Ostergras haben wir anschliessend bis in die Pampers zurückverfolgen können und ich fürchte, wir werden noch bis weit in den Sommer hinein noch hier und da immer mal wieder etwas grün finden… 😜)

Für all diejenigen unter euch, die dieses Jahr noch einen Urlaub geplant haben und sich schon die ganze Zeit fragen, wie um alles in der Welt sie ihren Kinderwagen/Zwillingskinderwagen/Autositz/Buggy/Fahrrad/… oder, oder, oder… (eben alles, was nicht in den Koffer passt und trotzdem rundum geschützt im Flugzeug transportiert werden soll) unbeschadet von A nach B bekommen, für den habe ich an dieser Stelle noch ein tolles „Osterei“.

Hier habe ich euch bereits die Firma Airshells vorgestellt.
Zusammen mit Airshells verlose ich drei Gutscheine für eure nächste Flugreise.
Die Gutscheine gelten für alle Produkte von Airshells und sind bis 31/12/2015 verwendbar.
Alles was ihr dafür tun müsst, ist eine klitzekleine Gewinnspielfrage zu beantworten und mir die richtige Antwort bis zum 15.04., 23:59 Uhr per Email unter wunschkindwege@gmx.de zu verraten.

Dann braucht ihr nur noch ein bisschen Losglück und schon ist eure wertvolle Fracht auf dem nächsten Flug sicher verpackt. 🙂

Die Gewinnspielfrage lautet:

Wie viele verschiedene Produkte bietet Airshells zur Zeit in Deutschland an?

(Kleiner Tipp: Die Lösung findet ihr unter airshells.com bzw. der Direktlink zur deutschen Ansicht: airshells.de 😉

Ihr dürft das Gewinnspiel gerne teilen und/oder weitersagen 🙂

Ich drücke euch ganz fest die Daumen!
Viel Glück!
✊🍀🍀🍀

25 + 0 ODER: Asphaltflechte ODER: Wer später bremst, ist länger schnell ODER: Gerade nochmal gutgegangen…

25 + 0 ODER: Asphaltflechte ODER: Wer später bremst, ist länger schnell ODER: Gerade nochmal gutgegangen…

 

Gestern bin ich zu meinem ersten (ausserplanmässigen) CTG sowie einer eher unlustigen Abendgestaltung in Form von „Kreißsaalbesichtigung deluxe“ gekommen.

Nachmittags sind wir in ein Shopping-Outlet Center bei uns in der Nähe gefahren.
Auf dem Weg zurück zum Auto hatte ich Tiffy an der Hand (nachdem sie erstmal ihre Oma, die wir dort getroffen haben, inklusive aller „Aahs“ und „Ooohs“ und Küsschens und Hoch-und-runters und „sitz doch mal still!“ und „GuckdochmalhierunddaundkommmalzurOmaherwarumläufstdudennweeeeg?“ verarbeiten musste. 😉).
Herr Düse hat den Buggy inklusive aller Tüten und Taschen nebenhergeschoben.

Mitten auf dem Weg fiel Tiffy dann ein, ihr Tempo zu beschleunigen (Vefolgungswahn. ganz klar. 😉) – und zwar zwischen meinen Beinen.
Ich stolperte, fing mich… habe es aber nicht geschafft, stehenzubleiben sondern stolperte irgendwie weiter und flog in hohem Bogen mitten auf den (natürlich rappelvollen) Marktplatz.
Da lag ich dann und wollte im ersten Moment gar nicht wieder aufstehen, so peinlich war mir das.
Tiffy fing sofort an zu weinen, weil sie sich so erschrocken hat und noch in der selben Sekunde kam ein junger Typ, der mich fragte, ob alles ok sei.
Erst da habe ich dann gemerkt, dass ich nicht nur mit Knien und Händen „gebremst“ habe, sondern auch seitlich mit dem Bauch.
Nach einer kurzen Rast auf einer Bank mit Tiffy-Tröstung (Sie schluchzte mittlerweile nur noch „AUAAUA“ und „Tatütata“ vor sich her) und Schadensbegutachtung (das erste Mal seit schätzungsweise 15 Jahren wieder ein aufgeschlagenes Knie) haben wir dann den Heimweg angetreten.
Ich hatte glücklicherweise keine Schmerzen oder Blutung, alles war soweit ok.

… Und dann kam Google.

Man sollte eigentlich meinen, ich müsste es aus meiner ersten Schwangerschaft besser wissen-aber irgendwie hatte ich ein ungutes Gefühl und ein kleines Stimmchen sagte mir: „Komm schoooon… Es wird dich beruhigen zu lesen, dass Du nicht sofort zum Arzt musst. Das Dein Babymädchen sicher geschützt ist. Das alles halb so wild ist und Du den Abend sorgenfrei geniessen kannst…“

Nunja. Fast.
Ich sag es mal so:
45 Minuten nach meinem letzten Seitenaufruf haben wir dann die Klingel zur Kreißsaaltür gedrückt.

Es war ein sehr emotionaler Moment, wieder durch die Tür zu gehen.
Hier wurde meine Tiffy vor gerade mal 1,5 Jahren geboren.
Meine Tiffy, so klein und zart und zerbrechlich und jetzt lief sie den Gang neben mir an der Hand entlang.
Beinahe hätte ich vor lauter Bewegtheit angefangen zu weinen, aber ich hatte zu viel Schiss um unser Babymädchen.

Die Hebamme war sehr, sehr nett.
Sie hat mir die erste Angst genommen, mit Tiffy geschäkert und mich ans CTG angestöpselt.
(Was erstaunlich gut aufgezeichnet hat für diese frühe Schwangerschaftswoche)
Leider hat sich alles seeehr in die Länge gezogen, weil an diesem Abend sehr viel los war im Kreißsaal (Wollen wohl ganz viele Osterbabys zur Welt kommen 😊) so dass wir schlussendlich erst um 22:20 Uhr (nach 1:45 Stunde) eine Ärztin zu Gesicht bekamen.
Die war aber auch sehr nett, hat ausführlich geschallt, sich die Plazenta und unser Babymädchen ganz genau angeschaut und Entwarnung gegeben.
Alles gut.
Puuuuuh.

Den Punkt „24 Stunden zur Beobachtung dableiben“ haben wir dann verhandelt und und auf „Wenn was ist, komme ich sofort“ reduziert.
DAS wäre definitiv zu viel an dem Tag für mich gewesen.
Ich war doch noch nie von Tiffy getrennt 😳
Klar, wenn es akut und nötig gewesen wäre…
Aber wir haben uns durch die Blume verständigt, die Ärztin und ich.
Wir haben quasi ganze Blumensträuße von links nach rechts gereicht. 😉

Um 23:15 Uhr haben wir das Krankenhaus dann wieder verlassen.
Mit einem gut gelaunten (!!!!!!!!!!) Kleinkind an der Hand, dass sich unendlich über das Paar blaue Einweghandschuhe aus dem Untersuchungszimmer sowie dem CTG Einweggurt freute.
Den ganzen Abend über war sie total entspannt, hat in ihren Büchern gelesen, auf dem Stillkissen der Untersuchungsliege gekuschelt, mit der Hebamme Späßchen gemacht und war rundum zufrieden.
Hat halt auch mal Vorteile, so ein „Abend- und Nachtaktives“ Kind zu haben. 😊
image

(Und in Zukunft lasse ich das mit den Stunts. Ist glaube ich besser so.)

24 + 5 ODER: Schwangerschaftsupdate

24 + 5: Schwangerschaftsupdate

 

SSW:

25 (24 + 5)

Schwangerschaftsmonat:

7. (Oh mein Gott, ich bin im 7. Monat schwanger!! 😳)

Schwanger seit:

173 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

107 Tage

Nächster Ultraschall:

08.04. (nächste Vorsorge)

3D Schall am 1.4.:

Dieses Mal hatte unser Babymädchen ihre Nabelschnur nicht im Gesicht und wir hatten freie Sicht, yipee!
Die Ärztin hat sich total für mich gefreut und sie hat voller Elan bearbeitet, gefilmt, fotografiert und gemacht und getan. 😊
Das Ergebnis sind wunderschöne Fotos und ein paar ganz tolle Videos, sogar eins wo unser Babymädchen am Daumen lutscht!
Sie ist so wunderschön und ich bin jetzt schon unendlich in sie verliebt. ❤
Aktuell wiegt sie 740g und sie wurde sogar schon beim Fruchtwasser ein- und ausatmen von der Doktorin beobachtet. 😊

image

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

ANGEBLICH +2,5 Kilo zur Vorwoche…. Wie soll dass denn bitte gehen?!?
Vor allem vor dem Hintergrund, dass ich wirklich wirklich sehr darauf achte, ausgewogen und gesund zu essen.
(Ok, die Torte aus dem vorigen Post macht mich unter Umständen unglaubwürdig, aber ansonsten esse ich wirklich diszipliniert. Wirklich-wirklich. ✌)
Ich bin vor Schreck fast von der Waage gefallen und habe mir geschworen, nie wieder zu essen.
Also wenn wir mal (rein hypothetisch) davon ausgehen, dass das stimmt, stehen wir bei +7,3 Kilo insgesamt.
Pffffffffff.

Körperliche Gebrechen:

Steiss, trockene/juckende Haut, NEU im Programm sind häufiger Harndrang (vor allem Nachts 😞) und vermehrt Krämpfe in den Beinen.

Osteopathenbesuch am 30.03.:

DER Termin.
Sehnlichst herbeigesehnt nach einer Wartezeit von 6 Wochen.
Ich musste mich (nachdem ich ein paar Fragen zu meinen körperlichen Gebrechen beantwortet hatte) bis auf den Schlüpper ausziehen und dann hat sie geguckt, gefühlt und diagnostiziert.
Ich habe die Hälfte schon wieder vergessen 🙈 aber ich habe irgendeine Blockade im Becken, die ich durch eine Schiefhaltung versuche auszugleichen (was ich direkt imposant durch einen Vorzugshaltung des linken Fußes unwissend demonstriert habe).
Dadurch wird der Steiß schmerzhaft in Mitleidenschaft gezogen und es versteift sich alles den halben Rücken hinauf.
Und gerade jetzt in der Schwangerschaft ist ja eh alles weich und gedehnt.
Ihr fachmännisches Urteil: „Das glaube ich, dass sie da Schmerzen haben!“
Danach lag ich auf der Liege, habe mit Händen und Füßen versucht, Tiffy zu bespielen (hat sie aber wirklich, wirklich toll gemacht obwohl Mama in all der Hektik die Bestechungssmarties in ihrer monströsen Tasche nicht mehr wiedergefunden hat) und liess mich währenddessen „behandeln“.
Wer schon einmal eine osteopathische Behandlung mitgemacht hat, der weiss: Da passiert nicht viel.
Was ich wahrgenommen habe:
Sie hatte ihre Hände unter meinem Steiss.
Ende.
Nach ca. 30 Minuten hat sie dann noch etwas an meinem Becken gerüttelt und hier und da noch etwas gedrückt aber im Großen und Ganzen war es das.
Zum Abschluss wurde ich noch getaped (damit das Becken nicht so schnell wieder „zurückflutscht“) und mit den besten Genesungswünschen bis zum nächsten Termin in 4 Wochen entlassen.
Meine Schmerzen waren nach der Behandlung richtig heftig, am Tag danach pendelten sie sich irgendwo bei „Zähne zusammenbeissen und durch!“ ein und sind seitdem wieder auf „Vorbehandlungs-Level.“
Aha.
Das Tape bleibt noch bis Samstag drauf… Ganz bestimmt ist ab da alles viel besser und schmerzfreier und überhaupt.
Ganz bestimmt.

Mein getapter Rücken

 

Gelüste:

Eier.
Auf Brot.
Mit Salz und Schnittlauch drauf.

Kindsbewegungen:

Sehr häufig.
Eine richtig aktive Maus im Vergleich zu Tiffy damals.
Sie habe ich so gut wie nie gespürt.

Emotionale Momente:

Ohne Frage… Die Rückgabe meines Autos.
Ich bin immer noch nicht drüber weg und fühle mich wie eine miese Verräterin.
Ob es wohl sehr einsam dort ist, wo es jetzt ist?
Gleichzeitig plagt mich das schlechte Gewissen gegenüber Nummer 4.
Ich habe ihm bisher ja gar keine richtige Chance gegeben…
Schlechte Automama.

Schöne Momente:

Meine Mama & mein Papa waren letzte Woche zu Besuch hier.
Da wir uns ja aufgrund der 600 Kilometer Entfernung nicht allzu häufig sehen (zuletzt an Weihnachten), ist das immer ein großes Event verbunden mit viel Action und Vorfreude.
Vor allem, weil sie sich aktuell nach einem Häuschen bei uns im Ort umschauen, weil sie so gerne bei uns sein möchten und Papa zum Jahresende in Rente geht.
Es waren sehr schöne Tage, Tiffy hat sie auch gleich wieder ins Herz geschlossen und ich wurde mal etwas entlastet.

Babyfacts:

Größe: circa 36 cm
Gewicht: 700g
Bisher hat unser Babymädchen noch keine Haarfarbe; das heißt sie hat zunächst weiße Haare und erst mit der Pigmentierung wird ihre Haarfarbe sichtbar.
(Ob sie wohl die selbe Haarfarbe wie Tiffy bekommt?!)

Unser Babymädchen wächst nun sehr rasch und gelegentlich gibt es regelrechte „Schübe“, in denen sich dann auch mein Gewicht schneller erhöht als erwartet. (Ach, wirklich???)
Wenn ich einen Lichtkegel auf meinen Bauch halten würde, würde unser Babymädchen ihren Kopf drehen -ihr Sehnerv funktioniert jetzt.
Untersuchungen haben ergeben, dass sie nun auf Berührungen reagiert. (D.h. ich kann sie schon ääärgern, in dem ich beispielsweise an ihren Füßchen kitzeln, wenn sie gegen meinen Bauch tritt.)
(Quelle: hallo-eltern.de)

Zum Vergleich:

Unser Babymädchen wiegt so viel wie ein Spaghettikürbis

pumpkins-228505_1280

Bild: pixabay.com

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Buch „Meine Wunschgeburt.“ – Selbstbestimmt gebären nach Kaiserschnitt.
Ich habe gerade mal das Vorwort durchgearbeitet, erwarte mir aber ziemlich viel von dem Buch.
Tiffys Geburt war wunderschön und geradezu perfekt – trotz (gänzlich ungewünschtem) Kaiserschnitt.
Nichtsdesdotrotz wünsche ich mir natürlich auch für diese Schwangerschaft eine Spontangeburt und möchte mich im Vorfeld eingehend über alles informieren, was auf mich zukommen kann.
Wie ich damit umgehe, wenn es wieder zum Kaiserschnitt kommen sollte, wie sicher eine spontane Entbindung 22 Monate nach erfolgtem Kaiserschnitt ist (Stichwort: Uterusruptur) und unter welchen Voraussetzungen und mit welchen Einschränken diese überhaupt möglich ist.
Ich hoffe, das Buch gibt mir viele Antworten auf meine Fragen und hilft mir, gelassener in die Geburt zu gehen.
Ich werde berichten, sobald ich es durchgearbeitet habe. 😊

image

Bauch:

Der Uterus wächst nun nicht mehr hauptsächlich nach oben, sondern dehnt sich auch mehr nach vorn aus. (Was man bei mir finde ich sehr deutlich sehen kann im Vergleich zur Vorwoche 😊)
Im Moment ist er so groß wie ein Fußball und drückt jetzt auch die unteren Rippen, das Zwerchfell und einige Organe nach oben. Er endet jetzt etwa auf halber Strecke zwischen Bauchnabel und Brustbein.
(Quelle: hallo-eltern.de)

image