Apfel-Schmand Schnitten vom Blech

Apfel-Schmand Schnitten vom Blech

Am 20. Januar war wieder der Run auf den Zeitschriftenladen angesagt:
Die lang herbeigersehnte LECKER BAKERY war endlich, endlich in den Regalen! 👏

Hach, was habe ich mich darauf gefreut.
(Wie früher auf die Bravo. Aber die gab es glücklicherweise deutlich öfter. 😉 Jeden Donnerstag bin ich damals zum Zeitschriftenladen bei uns um die Ecke spaziert, habe mir die Bravo gekauft und sie meist in einem Stück durchgelesen. Dann musste ich wieder eine unendlich laaaange Woche lang auf eine neue Ausgabe warten)
Die Lecker Bakery habe ich zwar in einer ähnlichen Geschwindigkeit durchgelesen, aber glücklicherweise benötigt das „Durchbacken“ dann doch etwas mehr Zeit, so dass ich mich noch ganz lange an ihr erfreuen kann…. mjam, mjam, mjam.

Ich habe mir als persönliche Challenge vorgenommen, die Ausgabe in diesem Jahr komplett „durchzubacken“.
Da ich ja in der Hinsicht ein kleiner Monk bin, bin ich mir ziemlich sicher, es zu schaffen. 💪
(Ausser beim Rote Beete Kuchen… aber… hey, es geht ja hier ums Backen, oder? Essen kann den dann ja zur Not jemand anderes… 😉)

Ich starte direkt hier und jetzt und heute mit einem Kuchen aus der Kategorie „5-Sachen Kuchen“:

Den Apfel-Schmand Schnitten vom Blech.

_1080808bearbeitetunscharf

Sie kommen herrlich saftig mit einer ordentlichen Portion Streuseln daher und bestehen dabei aus nur 5 Zutaten!
Nix mit Chichi und ausgefallenen Zutaten, keine exotischen Gewürze…

… Einfach nur purer Apfelgenuss, zugedeckt von herrlich-zarten Streuseln…. Und schon läuft mir wieder das Wasser im Munde zusammen 😉
Mein erster Kuchen aus der diesjährigen Lecker Bakery und ich vergebe direkt 5 von 5 Sternen. 😊

_1080791bearbeitetvergroessert2

Und da ich ja so gerne teile, teile ich natürlich gerne das Rezept mit euch:
(NICHT DEN KUCHEN!!! Wo denkt ihr hin???)

Zutaten:

– 750g Mehl
– 500g Butter, gesalzen
– 300g brauner Zucker + 2 EL extra
– etwa 1,5kg Äpfel (ergeben ca. 900g kleingeschnittene Äpfel)
– 300g Schmand

Zubereitung:

1) Butter in einem Topf schmelzen.
Zusammen mit dem Mehl und 300g Zucker in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Rührgerätes zu Streuseln verarbeiten.

2) Den Backofen vorheizen (Umluft. 160°C).
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und etwa 2/3 der Streusel als Boden festdrücken.

3) Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
Den Schmand mit den 2 EL braunem Zucken verrühren und auf den Kuchenboden streichen.
Die Äpfel daraufgeben und mit den restlichen Streuseln bestreuen.
Ca. 50 Minuten backen, herausnehmen und abgekühlt genießen ❤

Fazit: 

Ein toller Sonntagskuchen, der ohne grossen Aufwand gezaubert ist und genau meinen Geschmack trifft.
Der Kuchen ist durch den Schmand und die Äpfel schön saftig und hat für mich die perfekte Süße!
Den gibts definitiv nochmal.

5 von 5 Sternen.

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Prinzenrolle Pralinen

Prinzenrolle Pralinen

Für die Kurzentschlossenen unter euch gibt es heute noch ein „Ruck-zuck“ Rezept mit „Boah-woah“ Effekt:
Prinzenrolle verpackt in weisse Schokolade… naaaaa?
Hört sich das nicht umwerfend an?
Eben.
Fand ich auch. 😉

Ihr benötigt nicht mal einen Ofen für die kleinen Schätzchen; lediglich einen Tiefkühler (Kühlschrank tut es zur Not auch 😉) und eine Herdplatte.

Die Legende besagt, dass sie -im Kühlschrank aufbewahrt- etwa 5 Tage haltbar sind.
Aus Gründen der Gefrässigkeit in unserer Familie kann ich dazu allerdings keine endgültige und verlässliche Angabe machen. 😂

Also… wer von euch noch auf der Suche nach einem last-Minute Geschenk ist, oder noch gaaaaanz dringend etwas für den bunten Teller benötigt; spitzt die Ohren und auf die Pralinen, fertig, looooooooos! *PistolenschussindieLuftabfeuer*

 

Zutaten:

– 1 Rolle „Prinzenrolle“
– 175g Frischkäse
– 250g weisse Kuvertüre

Zubereitung:

1) Die Prinzenrolle fein zerkrümeln. (Ich mache das immer mit dem Häcksler, das gibt so wunderbar feine Krümel.

2) In einer Schüssel die Krümel und den Frischkäse mit den Händen vermengen.

3) Zu kleinen Kugeln (ø 4-5 cm) formen und etwa 5 Minuten ins Eisfach geben.

4) Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und die Kugeln hineintauchen. (Das geht am Besten mit einem Cakepop/Lollistiel)

5) Nach Herzenslust mit Streuseln oder Zuckerperlen garnieren. Fertig.

Guten Appetit ❤

(Gefunden bei Chefkoch.de und nach eigenen Vorlieben abgewandelt)

Smarties Cupcakes

Smarties Cupcakes

Viele bunte ….. riiiiiiichtig!

Der Ofen im Hause Düse war mal wieder an und dieses Mal gab es Cupcakes mit einer besonderen Füllung:
Gaaanz vielen bunten Smartiiiiiiies (in früheren Zeiten von Tiffy auch liebevoll „MIEMIES“ genannt), die einem beim Essen auf den Teller purzeln.

Um die süßen Bomben auch von aussen farbenfroh zu gestalten, habe ich noch mit etwas Lebensmittelfarbe nachgeholfen und schon entstanden im Handumdrehen diese vielen bunten…. Cupcakes.

Tiffys Urteil:
„TIFFY WILL MEHR SMARTIES KUCHEN HABEN!“
Gekauft. 😊

Zutaten:

(Ergeben ca. 15 Cupcakes)

Cupcakes:

– 180 g Butter
– 280 g Mehl
– 120 g Speisestärke
– 4 TL Backpulver
– 250 g Zucker
– 250 ml Milch
– 3 Eier
– 1 TL Vanillezucker
– Mini-Smarties
– ggf. Lebensmittelfarbe

Frosting:

(Im Original Buttercreme, aber da streikt mein Mann. Buttercreme ist sein persönliches „Geh-mir-weg-damit“-Ding. Ein Trauerspiel.)
– 1 Becher Sahne
– 1 Becher Schmand
– 1,5 Päckchen Vanillezucker
– 1,5 Päckchen Sahnesteif
– ggf. Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

1) Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und Muffinförmchen in ein Muffinblech setzen.

2) Die zimmerwarme Butter mit dem Vanillezucker und dem Zucker schaumig schlagen.
Nun die Eier zugeben und weiterschlagen.

3) Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver sieben (Kathi überspringt das 😜) und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
Wenn gewünscht, Lebensmittelfarbe zugeben und verrühren.

4) Den Teig in die Förmchen füllen und etwa 20 Minuten backen.

5) Die Cupcakes komplett auskühlen lassen.

6) Einen Kegel aus der Mitte der Cupcakes schneiden und diese mit den Smarties befüllen; anschließend den Deckel wieder aufsetzen.

7) Für das Frosting die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnsteif sehr steif schlagen.
Ggf. Lebensmittelfarbe zugeben.
Anschließend vorsichtig den Schmand unterheben.

8) Das Frosting aufspritzen und mit Smarties garnieren.

Guten Appetit! ❤️

image

image

image

image

image

 

Das Rezept stammt im Original von backgaudi und wurde von mir nach meinen persönlichen Vorlieben abgeändert.

Süß, süßer, Banoffee Pie

Süß, süßer, Banoffee Pie

Letzte Woche habe ich gebacken.
Wobei… Nee… gebacken habe ich nicht, denn bei diesem unglaublich pervers-leckeren Schätzchen bleibt der Ofen kalt!
Ich habe ge… äh… schichtet?
Und genascht.
Genascht habe ich jede Menge. 😂🙈

Die Rede ist von einem Banoffee Pie, der wirklich SOWAS VON lecker ist, dass ich direkt schon wieder Sabber im Mund habe.
Zuckerschock allererster Sahne sag ich da nur 😉

Gefunden bei Pia von dailypia, die jetzt zeitlebens die Verantwortung für meine ruinierte Bikinifigur tragen wird. 😉

Zutaten:

– 250g Kekse (z.B. Hobbits oder jegliche anderen Kekse)
– 100g Butter
– 1 Dose Karamell á 397g (russischer Spezialitätenladen oder beispielsweise „Bonne Maman“) alternativ: gezuckerte Kondensmilch (beispielsweise Milchmädchen)
– 3 Bananen
– 400 ml Schlagsahne
– 2 Packungen Vanillezucker
– 2 Packungen Sahnesteif
– Kakaopulver oder Schokostreusel

Zubereitung:

1a) Wenn ihr keinen „fertigen“ Karamellaufstrich ergattern konntet, geht es zu allererst einmal ans Einkochen.
Die Dose mit der gezuckerten Kondesmilch stellt ihr dazu (verschlossen!) in einen großen Topf und bedeckt sie komplett mit Wasser.
Circa 2 Stunden mit geschlossenem Deckel kochen lassen – zwischendurch immer mal wieder kontrollieren, ob die Dose noch komplett mit Wasser bedeckt ist – EXPLOSIONSGEFAHR 💥💣
Anschliessend erstmal eine Weile abkühlen lassen.
Der Energiekosten wegen könnt ihr selbstverständlich auch mehrere Dosen auf einmal einkochen – das aufgedruckte Mindeshaltbarkeitsdatum bleibt bestehen.

1b) Wenn ihr fertigen Karamellaufstrich gekauft habt:
Öffnet die Dose.
Irgendwann.

2) Die Kekse im Mixer (mache ich immer, bin faul) oder im geschlossenen Gefrierbeutel mit dem Nudelholz zu kleinen Krümeln verarbeiten.
Die Butter in einem Topf schmelzen und die Kekskrümel unterrühren bis es eine homogene Masse ergibt.
Kurz abkühlen lassen und auf dem Boden einer 26er Springform fest andrücken.
Die Form anschliessend mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

2) Nach der „Aushärtezeit“ kippt ihr das Karamell über den Boden und verteilt es gleichmäßig.

3) Die Bananen in Scheiben schneiden und nebeneinander auf die Karamellschicht legen, so dass diese vollständig bedeckt ist.

4) Sahne mit Sahnesteif & Vanillezucker (wer es weniger süß mag, nimmt nur Vanillearoma, aber wer hier ernsthaft über „süß“ nachdenkt dem kann ich nur empfehlen: Finger weg 😂😜) steif schlagen und anschließend auf der Bananenschicht verstreichen.

5) Mit Kakao und/oder Schokostreuseln garnieren.

Fertig… Und ab mit euch ins Toffee-/Bananen-/Sahnekoma.

Süße Träume wünsche ich euch 😊

image

image

image

image

Zuckerplätzchen

Zuckerplätzchen

Weiter geht es in unserer kleinen Weihnachtsbäckerei.

Heute gibt es ganz simple Ausstechplätzchen, die aus nur 4 Zutaten bestehen und sogar gänzlich ohne Ei auskommen.
(Ich bin da ja immer ein bisschen pingelig, was das Teigschlecken angeht, wenn rohe Eier im Teig sind… Salmonellen und so… 🤓 Hier darf also auch roh gefuttert werden 😉)

Gefunden habe ich sie bei der Hauptstadtmutti.

Die Plätzchen waren perfekt für eine schnelle Backsession mit Tiffy. (Die natürlich auch wuuuuuunderschöne „DERNE“ ausgestochen hat… ⭐️😍)

Zutaten:

– 250 g Mehl
– 50 g Zucker
– 180 g Butter (Zimmertemperatur)
– 60 g Schmand oder saure Sahne

Zubereitung:

1) Butter und Zucker mehrere Minuten schaumig schlagen.

2) Den Schmand einrühren, bis alles eine cremige Masse ergibt.
Nach und nach das Mehl zugeben und alles zusammen zu einem geschmeidigen Teig kneten.

3) Den Teig in Folie wickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

4) Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

5) Ein Brett mit Mehl bestäuben und den Teig darauf ausrollen. Dann heisst es: Auf die Plätzchen… und die wilde Ausstecherei kann beginnen! 😉

6) Die fertig ausgestochenen Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und großzügig mit Zucker bestreuen.
In den vorgeheizten Ofen geben und etwa 15-20 Minuten backen.

7) Abkühlen lassen und nach Herzenslust verzieren ❤️

image

image
(Verziert mit Royal Icing in pink eingefärbt und pinkfarbenem Sprinkle)

image

image

image
(Verziert mit Marshmallow/Food Pen, Royal Icing und essbaren Dekosternen)

Guten Appetit!<3

Toffifee – Sterne

Toffifee – Sterne

Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass ich ja noch gar nichts aus unserer Weihnachtsbäckerei gepostet habe, was ich hiermit natürlich (mit einer Hommage an den gleichnamigen, in „Dauer-Endlos-Repeat-Schleife“ aus Tiffys CD-Player schallenden Song) sofort nachhole.
Heute gibt es das erste schnelle, leckere Gebäckrezept bestehend aus Blätterteig und Toffifees.
Mjam, mjam, mjam.

Zutaten:

(ergibt ca. 16 Sterne)

– 1 Packung Blätterteig (die aus dem Kühlregal)
– 1 Packung Toffifee
– 1 Sternchenausstecher

Zubereitung:

1) Backofen auf 180° Grad Umluft vorheizen.

2) Mit dem Ausstecher Sterne aus dem ausgerolltem Blätterteig ausstechen.

3) Die Hälfte der Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit genügend Abstand geben.

4) Auf jeden Stern 1 Toffifee mit der Schokoladenseite nach unten geben und einen zweiten Stern auflegen und an den Ecken so „zusammenkleben“, dass das (der? 🤔) Toffifee gut eingepackt ist.

5) Im vorgeheizten Backofen Blätterteig nach Packungsanleitung backen, bzw. bis die Plätzchen goldgelb gebräunt sind. (Waren bei mir ~15 Minuten)

Guten Appetit! ❤

Tipp: Ausreichend grosse Sternausstecher nehmen, sonst laufen die Toffifees aus. (Eindrucksvoll zu sehen auf meinen Bildern… 😜)
Anderenfalls bietet es sich auch an, die Toffifees auf die Hälfte des ausgerollten Blätterteigs zu geben, den Blätterteig dann über die Toffifees „umzuklappen“, festzudrücken und anschließend erst auszustechen.

image image


 

Schneller Weihnachtsstern aus Butterbrottüten

Schneller Weihnachtsstern aus Butterbrottüten

Ich habe 2 linke Hände mit der Tendenz zur 3. linken Hand 😉
Basteln, malen… Geht alles gar nicht.
Meine -nennen wir sie mal- Kunstwerke würden nicht mal als „Shabby“ durchgehen… SO Shabby sind sie. 😁
Gestern habe ich bei Facebook dann eine angeblich idiotensichere Anleitung für einen gebastelten Weihnachtsstern gefunden – hergestellt aus … TADAAAAAA Butterbrottüten!
Mein Ehrgeiz, die „Gelinggarantie“ zu widerlegen, war sofort entfacht und ich schnappte mir Schere, Kleber und die Tüten.

… Und scheisse ja, sie sind wirklich toll geworden!!!
Dabei kann ich doch gar nicht basteln…. 😁😉

Hier die Ratzedi-Fatzedi Anleitung für alle Bastellegastheniker wie mich:

1) Utensilien parat legen:
– 7 Butterbrottüten
– Klebestift
– Schere

2) Eine Butterbrottüte nehmen und ein umgekehrtes „T“ mit dem Klebestift malen, die Öffnung der Tüte zeigt dabei nach oben.
Die nächste Butterbrottüte aufkleben.
Auf diese Tüte wieder ein umgekehrtes „T“ malen, die nächste Tüte aufkleben, usw. bis alle Tüten aufeinanderkleben.

3) Mit einer Schere erst die eine…

4) …und dann die andere Ecke abschneiden…

5) so dass eine Spitze entsteht.

6) aufklappen

7) die beiden Enden verkleben

image

… Und fertig ist der Weihnachtsstern!! ⭐️🎄

image