18 Monate Babymädchen


18 Monate Babymädchen 

(16.01.2017-15.02.2017)

Deine Größe:

88cm

Dein Gewicht:

12,1 kg

Deine Klamotten:

86/92

Deine Windeln:

Pampers Babydry Größe 5 /Rossmann Babydream Größe 5

Deine Schuhgröße:

23

Essenstics:

(Na? Wer musste jetzt auch 3 Mal lesen, bis er das Wort entziffert hat? 😂🙈 Mir ging es jedenfalls beim Korrekturlesen so… „Häääää? Was hatse da geschrieben, die Düse von gestern? ESSENTIALS???“ 🤔)

– Du isst fein säuberlich den Belag vom Brot/Brötchen.
Egal ob Frischkäse oder Marmelade… alles wird akribisch abgepult (!) und zurück bleibt meist nur ein picobello sauberes, ausgehöhltes Brötchen.

– Beim gemeinsamen Frühstück forderst du mit Fingerzeig auf das „Premium Cornichons“-Glas Deine persönliche Gewürzgurke ein und drapierst sie genauso auf Deiner Brotscheibe, wie Mama es immer tut. Allerdings…äh… im aufgeklappten Zustand. So süss ❤❤

Sports and Athletics:

Du stellst dich irgendwo drauf (wahllos. Hauptsache einer Erhebung. Regal, Bett, Fussbank, neulich sogar ins Töpfchen!!!!) und „zählst“ an: „EIN, EIN, EEEEIIIIIN“

Bei „EEEEIIIIIIN“ hüpfst Du dann todesmutig hinunter.
Um sofort wieder Anlauf für den nächsten Sprung zu nehmen.

… Und das von einer, die sich vor 2 Monaten noch nicht getraut hat, alleine aus dem Bällebad zu steigen, weil die Stufe zu hoch war. 😆

Fashion & Lifestyle:

Du bist ein richtiges Meeeeedchen, denn Du bist verrückt nach Schmuck.

Bling bling, every time I come around yo city… BLING BLING 😎💍

– je mehr BLING, desto besser.

Du schleichst Dich mehrmals täglich (!) als unbearmreiftes Babymädchen in meine Ankleide und kommst in Wolle Petry Gedenkmanier mit 7000 Armbändern an beiden Armen wieder heraus. Oder wie Marijke Amado sagen würde: „Und hier kommt für Sie: Das Babymädchen als Wolfgang Petry – Ab durch die Zauberkugel!“ 

-Das ist Wahnsinn. (Hölle, Hölle, Hölle!)

Das ist Neu…:

– Auf einmal nimmst Du einen Schnuller🤔
Oder um es mal laut auszusprechen:
HUÄÄÄÄÄÄÄÄ????
Eiferst du jetzt Deiner grossen, schnullersüchtigen Schwester hinterher oder ist tatsächlich nach 1,5 Jahren die Liebe zum Kautschuk-Brustersatz entflammt?
Was immer es auch sein mag, es ist auf jeden Fall eins:
Sehr verdächtig. 🤔

– Du kannst jetzt Purzelbäume machen. So sweet. ❤

Kommjunikäschn:

– Headbanging

Wenn ich dich etwas frage, nickst Du oder schüttelst den Kopf.
Das eröffnet uns völlig neue Dimensionen der Kommunikation.
„Möchtest Du noch ein Brot?“
*kopfnicken* „Mmmmh“
„Mit Wurst?*
*kopfschütteln*
„Mit Käse?“
*kopfschütteln*
„Was möchtest Du dann drauf haben?“
„Da! Ma-La-la!“
*aufdasMarmeladenglaszeig*

Kennt noch einer Flat Eric?
Flat Babymädchen. 😉

– Deine neuesten Wörter:

LAAAAL – Schal
BUCH – Buch
BUCH – Knäckebrot (!)
BAUCH – mit Fingerzeig auf die Schwangerschaftsbilder, die wir im Haus hängen haben
AUCH (Das wohl wichtigste Wort als Zweitgeborene 😉)
MÜLL
MMMMA (Oma. Die Freudentränen in den Augen hat deswegen.)
MMPA (Opa)
ICH (Wahnsinn, wie unfassbar schlau Du bist. Tiffy hat in dem Alter immer „Du“ gesagt, wenn sie „ich“ meinte. Und die war schon verdammt schlau. 😉)
JA
DIBBE-DIBBE-DA (Die Welt ist elefantastisch…)
BYE-BYE (Englisch. Das Kind spricht Englisch!)

Geschwisterliebe:

Seit neuestem reisst Du Dich darum, mir nach dem Duschen mein Handtuch anzureichen (Bin ich nicht eine arme, arme Mama? Achtung… es kommt noch schlimmer 😉).
Du wartest darauf, dass ich sage: „Oooh… Kannst Du mir bitte mein Handtuch geben?“… dann zupfst Du genau Mamas Handtuch (Du tippst noch auf Papas Handtuch und sagst: „Papa!“) von der Stange und gibst es mir stolz wie Oskar.
Das wirklich Blöde an der Sache ist allerdings, dass Tiffy bisher Chief-Master-of-Towel-Handovering war und sich ihren mühsam erarbeiteten Posten natürlich nicht einfach so mirnichtsdirnichts abluchsen lässt.
Mein Blick aus der Dusche ist eigentlich jeden Morgen immer der gleiche:
2 Paar nackte Mädchenfüsse, die vor der Dusche sitzen und auf ihren Einsatz lauern. In der Hoffnung, die entscheidende Zehntelsekunde schneller zu sein, als die andere. 😂😉
So entfacht jeden Morgen aufs Neue ein handfester Streit darum, wer mir denn jetzt mein Handtuch geben darf.
Meistens weint hinterher einer.
Meistens ich.

Coolness-Factor:

Extremely high.
Du verteilst nämlich „High Fives“ und „Ghettofäuste“ wie nichts.
So richtig mit Moves und Zischgeräuschen hinterher.
Du Hipster Mädchen, Du. 😉

Vom Schlafen und Schüben:

Da isser, der 75 Wochen Schub.
Laut „Oje, ich wachse!“ -der LETZTE. Der allerallerletzte.
Buch zu Ende.
Aus die Maus.

Wärst Du mein erstes Kind, geliebtes Babymädchen, würde ich jetzt feiern und tanzen und sagen:
„Jaaaaaa! Der letzte Schub! Bald ist es vorbeeeeiiii! Ab jetzt wird alles einfacher. Die Nächte werden ruhiger, die Stimmung besser, die Sonne wird ununterbrochen scheinen. Für Dich, für mich, für alllleeeee…“
MÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖP.
Ich weiss es besser.
Es ist sowas von egal, ob dass jetzt der erste, zweite oder dritte Schub ist.
Denn: Ist es nicht der Schub, ist es etwas anderes.
Zähne, Krankheit, allgemeine Unzufriedenheit, das Wetter, Pubertät…
Jedenfalls zieht der 75. Wochen Schub mit Pauken und Trompeten bei uns ein.
Und er ist dabei kein bisschen müde.

Dein Schlaf ist nämlich eine einzige Katastrophe.
Vor halb 10 Abends ist hier nix mit schlafen.
Nix zu machen.
Völlig egal, wann wir ins Bett gehen; völlig egal was wir vorher gemacht haben; völlig egal, wie lange Du Mittags geschlafen hast.
21:30 Uhr und keine Sekunde früher.
Just in dem Moment, in dem ich mich rausschleichen möchte, kommt Tiffy.
Gegen 21:35 Uhr.
Sie möchte dann doch lieber mit bei uns schlafen.

Sie schläft um 21:45 Uhr ein, ich gehe runter.
In meinen Feierabend.
Ich mache mir eine Schüssel mit Süssigkeiten fertig, setze mich mit Herrn Düse auf die Couch und lehne mich zurück…..
stapfe nach oben.
Denn um 22:00 Uhr stehst du weinend am Treppengitter.
Jeden Abend.
JEDEN.
ABEND.
Und dabei kommt doch das Dschungelcamp. 😭😭😭

Von Müttern und Plazenten (ich habe gegoogelt. Das ist wirklich und wahrhaftig der Plural von „Plazenta“. Unbelievable.)

Wir haben seit nunmehr 18 Monaten eine Plazenta im Tiefkühler liegen.
Keinen Kommentar bitte. 🤐😁😂
Wir wollten einen Baum für das Babymädchen darauf pflanzen, hatten aber letztes Jahr zur Pflanzzeit nur eine Baustelle und noch keinen Garten.
#reallifeproblems.
Meine Mutter sagt, als ich mich mit Herrn Düse darüber unterhalte, welchen Baum wir auf die Plazenta pflanzen wollen: :
„Ihgitt! Hört auf, ich muss brechen!“
Woraufhin ich entgegenete: „Das ist doch was ganz natürliches, das hattest Du doch auch!“
Sie: „Ach, echt?“ (sarkastisch)
Ich: „Das ist wirklich total interessant zu sehen, Herr Düse hat sie sich auch angeschaut, ’ne Herr Düse?“
Sie – an Herrn Düse gewandt: „Du Armer, hat sie Dich gezwungen?
Ich erzähle euch gleich mal was von einem Mann, dem sie einen 1,5 Meter langen Bandwurm aus dem Ohr gezogen haben… das ist mindestens genauso ekelig.“

Ich fühle mich irgendwie vor den Kopf gestossen.
Ist traurig das richtige Wort?
Dann vielleicht auch ein bisschen traurig.
Ich bin traurig darüber, dass meine Mutter offensichtlich so empfindet.
Denn ich bin unendlich stolz auf meinen Körper.
Darauf, dass er perfekt gearbeitet hat.
Stolz auf auf das Organ, welches mein Kind mit allem wichtigen versorgt hat; was ihm das Leben geschenkt hat, was es hat wachsen lassen.
Dieses Wunderwerk des Lebens ist also EKELHAFT?
1000 andere Wörte würden mir dafür einfallen (und nein, ich tanze nicht bei Neumond im Tau der grünen Wiese barfuß zu Harfenmusik) aber ekelhaft wäre wahrlich nicht dabei.

Ist nur meine Mutter so?
Oder ist das ein Generationenproblem?
War das damals so? (Aus der Episode: „Das Kind muss nach der Geburt sofort ins Schwesternzimmer, weil die Wöchnerin sich ausruhen muss?“)
Wie sind eure Mütter?
#generationproblems

Mamas Body:

Das Unfassbare ist passiert:
Nachdem ich nun fast 4 Jahre lang (!!!!) durchgehend Still-BH’s getragen habe, war es diesen Monat soweit:
Mein Mann durfte auf den Dachboden kraxeln und DEN Karton herunterholen.
DER Karton, in dem fein säuberlich eine halbe Victoria’s Secrets Filiale untergebracht ist.
Jahaaaaaa….. SIE PASSEN WIEDER!!!
Sogar der wunderhübsche rosane mit der Spitze und den kleinen Perlen drauf.
Ich dachte zwischenzeitlich, er wäre für immer verloren.
Willkommen zurück.

Mamas Stimmung:

Achtung, Achtung:
Es folgt eine Auskotz-Monolog, der an dieser Stelle einfach mal rausmuss.
Wer von euch gerade in super-duper Hooooray-Mood ist, hört am Besten an dieser Stelle auf, zu lesen und ruft laut: „HOOOORAYYYYY!!!“
Allen anderen, die vielleicht eh schon latent genervt sind, gehe ich jetzt noch eben so zum Schluss mit etwas Mimimi auf die Nuss:

So fix und fertig wie momentan war ich irgendwie gefühlt noch nie.
Nichtmal mit 2 unter 2 ohne Kita ohne Hilfe mit ohne alles.
Ich habe momentan das Gefühl, dass ich mich in 1000 kleine Stücke zerreissen muss und dass das schlussendlich doch nicht ausreicht, um jedem hier irgendwie gerecht zu werden.
Jeder zerrt an mir, will was von mir, schreit nach mir.
Mama hier,
Mama da,
Mama dies,
MAMAMAMAMAMA!!!
Ich sitze so gut wie nie länger als 1 Minute am Stück, bevor ich wegen irgendwas/irgendwem aufspringen muss.
Mein Tag beginnt morgens um 7.
Die Kinder schlafen Abends nicht vor 21:30 Uhr.
Dann gehe ich runter und mein Mann lädt die Sorgen seines Tages bei mir ab.
– Er hatte ja seine Ruhe, als ich die Kinder 1,5 Stunden lang ins Bett gelegt habe.
Gegen 23:30 Uhr gehen wir ins Bett.
Mein Kopf sprudelt dann über, ich habe 1000 Sachen zu erledigen und bin zu nichts gekommen.
Donnerstags.
Donnerstags gehe ich eine Stunde zum Sport.
Da habe ich Zeit für mich.
Und danach?
Muss ich mich beeilen; schnell nach Hause stürmen, duschen, mein Abendessen hinunter schlingen, damit es nicht noch später wird, bis ich die Kinder ins Bett bringen kann.
Meistens ist es Donnerstags nach 21:30 Uhr, ehe ich endlich unten bin.
Dann ist mein Mann müde.
Geschafft von der Woche.
Will ins Bett.
Ich hatte wieder keine Zeit für mich.

Mittwochs geht mein Mann zum Fussball.
Er kommt gegen 20:45 Uhr zurück, isst zu Abend und räumt die Küche auf.
Ich habe in der Zeit mit den Kindern alleine gegessen, sie bettfertig gemacht, Sachen rausgelegt, mir schnell was aus dem Schrank gerupft, zwischenzeitlich 1000 Mal „Mamakannstdumachstdukommmaaaganzschnellher“ gehört und bin dann gerade dabei, die Kinder hinzulegen.
Wenn ich ins Wohnzimmer komme (irgendwann gegen 21:30 Uhr) sitzt mein Mann meist vor dem PC und zockt.
Ich würde so gerne auch mal in Ruhe an den PC, ein paar Sachen am Blog machen, mal endlichendlich einen Artikel IN RUHE schreiben, nicht jede Minute aus den Gedanken gerissen werden.

Da muss sich ganz dringend etwas ändern, das geht so nicht.
So gar nicht.

*Motzmodusaus*

35 + 1 ODER: #Männerrollen

#maennerrollen

Vor ein paar Tagen fragte Bettie in ihrem Blog „Frühes Vogerl“ wo sich denn die Männer in den unzähligen Mamablogs so verstecken.

Eine ihrer Freundinnen stellte fest:
„Abwesend sind die Männer in den Blogs, wie in den Fünfzigern.” – und jetzt möchte sie von uns wissen, ob und wie und warum und weshalb unsere Männer mit An- oder Abwesenheit in unseren Blogs glänzen.

Herr Düse spielt auch in meinem Blog nur eine Statistenrolle und taucht lediglich ab und zu in Gefahrensituationen (Dam-dam-dam-dam… inklusive furchteinflössender Flosse an der Wasseroberfläche) oder an für die Story unverzichtbaren Stellen auf.
Mit Erschrecken habe ich gerade festgestellt, dass ich zwar sogar die Kategorie „Zahnarzt“ in meiner Kategorienliste habe, jedoch keine Kategorie „Herr Düse“.
Warum?
Wir leben ja schliesslich im Jahre 2015 und es herrscht Gleichberechtigung und so…!?
Rangiert im Jahre 2015 der Zahnarzt noch vor dem Ehemann?

Als ich ihm von der Blogparade inklusive des Zitates erzählte, war seine Antwort darauf:
„Und in den 50ern war das genauso? Da gab es auch keine Männer in den Blogs?“

… Noch Fragen? 😜

Ich hätte euch gerne das entsprechende Bild dazu hochgeladen…
Mein Herr Düse saß, gebeutelt vom wenigen Schlaf der letzten Nächte und dem Stress auf der Arbeit, mit zerzauster Frisur und einer Hand auf dem linken Auge (Originalzitat: „Ich glaube ich brauche eine Augenklappe! Mein Auge zuckt schon ganz nervös!!“) und badete sich im tiefsten Selbstmitleid. („Mein persönliches Highlight des heutigen Tages war heute Mittag mein Mittagessen in der Kantine! Mein HIGHLIGHT!!“)

Aber hier wird es auch künftig weder Herr- noch Frau Düse Fotos zu bewundern geben…
Schlicht und ergreifend, weil ich gerne anonym bleiben möchte.
In meinem Blog geht es teilweise sehr intim zu (gerade während der Kinderwunschbehandlungszeit) und ich möchte selber entscheiden, wem von meinen Freunden/Bekannten/Kollegen ich so nahe stehe, dass ich ihnen meine Gefühlswelt auf dem Silbertablett präsentiere.
Ausserdem könnte ich vermutlich nicht mehr so unbefangen schreiben, wenn ich wüsste, dass mir persönlich bekannte Menschen mitlesen.
So bin ich immer nur die „Düse“, nicht die „so-heiße-ich-in-echt“.
Im schlimmsten Falle war es dann die Düse und ich hab damit nix zu tun. 😉

Aber die liebe Bettie hat Recht, wir sollten unsere Männer nicht verstecken.
Nicht aus Angst, erkannt zu werden (Wo kommen wir denn dahin, wenn wir uns durch unsere Männer definieren? Dann sind wir tatsächlich und wahrhaftig in den 50-gern angelangt!) oder aus falscher Bescheidenheit. (Hö, hö!)

Deswegen habe ich ihm nicht nur unverzüglich eine eigene Kategorie eingeräumt, ich möchte ihm ausserdem heute die Möglichkeit geben, sich hier „einzuschleichen“, damit er wenigstens die winzig kleine Chance hat, sich selbst vorzustellen.

10 schnelle Fragen und dann bist Du auch schon „erlöst“, lieber Ehemann.
Du darfst dann wieder in „Habacht!“ -Stellung zurückverfallen…
Oder du entdeckst Deine Liebe zum Schreiben und wir schreiben ein Cuvée?
(Wobei ich Dich gut genug kenne… Du wirst mich beim Anblick des Wortes „Cuvée“ schon zum ersten Mal gefragt haben, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. 😉)

Hallo liebe Frau Düse,

ganz bezaubernd wie du mich an dieser Stelle förmlich auf die Bühne schmeißt! (Vorhang auf… Spot an!)

Aber ich will mich an dieser Stelle natürlich nicht verstecken und beantworte GERNE Deine Fragen.

1) Bier oder Wein? Was für eine Frage… Bier!

2) Laut oder Leise? Gerne laut, leise ist aber auch ok

3) Wenn Du ein Tier wärst…
Wen oder was würdest Du als erstes fressen?
Da zwängen sich gerade zu mehr und mehr Personen auf. Ja wir reden über Menschen, ich wäre also ein Fleischfresser… wie wäre es zum Frühstück mit meiner halben Familie?

4) Ein Zitat, dass Deine momentane Stimmung beschreibt: Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in gleicher Richtung blickt. Antoine de Saint-Exupery

5) Dein Lieblingsessen: uuuiiihhhh… ich glaube derzeit alles vom Grill!

6) Dein Lieblingsäktschnfuim,- serie oder sonstigem Männer-TV-Trash: Ganz klar und klassisch: Game of Thrones

7) Darauf freust Du Dich jedes Jahr: auf unseren Urlaub…naja fast jedes Jahr

8) Wenn Du einen Tag lang Präsident der USA wärst, was würdest Du tun? Wie das jeder Mann für einen Tag machen würde: Ausschlafen, Freunde einladen, Bier kaufen, Playstation zocken… Obama hat bestimmt ein fettes „Game-Zimmer“ 🙂

9) Was würdest Du tun, wenn Du einen Tag lang eine Frau sein könntest? … ein voller Tag PMS bitte Ladies! Ich will endlich mitreden können!!

10) Beschreibe „Abseits“ für Frauen verständlich in 3 kurzen Sätzen.
Diese Frage hat definitiv in der Beantwortung die längste Zeit in Anspruch genommen. Am Ende konnte ich mich nicht entscheiden und habe daher beide für mich gültigen Antworten hier zur Niederschrift gebracht:
1.
“Abseits” liegt vor, wenn ein Spieler den Ball Richtung gegnerisches Tor zu seinem Mitspieler schießt und sich im Moment des Abspielens zwischen diesem Mitspieler und dem gegnerischen Tormann kein anderer Spieler der gegnerischen Mannschaft befindet. Und weil man Sachen immer besser checkt, wenn man den Sinn dahinter versteht: Gäbe es diese Regel nicht, könnte ein Spieler das gesamte Spiel über praktisch genau vor der Nase des gegnerischen Tormanns stehen bleiben und auf einen guten Pass warten, den er reindonnern kann, was dann ja wohl ziemlich langweilig wäre.
2.
Schrei „AAAABSEIITS“ wenn mindestens 40% der übrigen Leute vorm Fernseher „AAAABSEIITS“ schreien. Huch…das ging in einem Satz. Öhm… ich glaube heute wird es ganz schön heiß und gegen Abend soll es gewittern.

Danke, lieber Ehemann, für die ehrliche Beantwortung Deiner Fragen.
Und obwohl ich zu jeder Deiner Antworten mindestens einen flotten Spruch parat habe, beisse ich mir auf die Zähne (bzw. die Finger) und lasse alles unkommentiert.
Das war ja schliesslich DEIN Auftritt.

…. Unser erstes Cuvée.

Ich liebe Dich. ❤

immernoch 13 + 4

immernoch 13 + 4

Achja…. Hätte ich doch beinahe vergessen, zu erwähnen.

Wir waren am Samstag bei BabyOne, „einfach mal gucken“.
Und da haben wir uns gaaaanz lange mit Kinderwägen beschäftigt… Ich dachte schon, dass das ein riesiger Krampf wird, bis wir was passendes finden werden.
Aber…. Nö. Wir waren uns absolut einig, was er haben/können soll und „Tadaaaaaaa“…
Der hier wird es werden:
Kinderwagen *klick*
Zwar kein Schnäppchen… Aber ein heißes Gefährt.
Und hat alle Features, die wir uns wünschen.
Jetzt muss ich nur noch wissen, ob es das Pinke oder das blaue Verdeck wird. *MitdenFüssenstampf*
Aber ein bisschen Zeit haben wir damit ja noch…obwohl ich ihn am Liebsten jetzt schon kaufen & mir in die Wohnung stellen möchte.

 

 

Achja… Hab ich erwähnt, dass ich mir gestern beinahe in die Hose gepinkelt habe?
Ich gehe ja Abends immer mit Herrn Düse spazieren.
Auf einmal bleibt er abrupt stehen, sagt: „Ich glaub’s ja wohl nicht…“ und zeigt auf seine Jacke.
Da hat ihm im Gehen ein Vogel vollgeschissen. Aber so richtig.
Ich konnte nicht mehr, echt.
…. Das hat sich allerdings schnell gewandelt, als ich ihm die Scheisse vom Rücken wischen musste…

Er ist dann extra nochmal zurückgegangen, um den Vogel auf seinem Baum wüst zu beschimpfen.

Bild: pixabay.com

Bild: pixabay.com

TF +5 / PU + 10

TF +5 / PU + 10

Hallo ihr Lieben!

So… Das Wochenende liegt nun hinter uns… Und damit viel Zeit zu zweit.
Danke euch für euren Zuspruch und für die aufmunternden Worte.
Wir haben viel geredet und viel geweint… Ob’s was nützt… Ich weiß es nicht.
Wenn ich ihm sage, welche Situation mich enttäuscht hat und warum, dann versteht er das und entschuldigt sich 1000 Mal.
Ist dann ja auch gut.
Aber es gibt nach wie vor so viele Situationen, in denen ich einfach mehr von ihm erwarte…
Ich sehe es irgendwie nicht ein, ihm „Regieanweisungen“ zu geben… Das kann ja nicht der Sinn einer Ehe sein, dass ich ihm ständig sage, was ich mir wünsche?
Da knallen wir ja beide in kürzester Zeit durch.

 

@me: Heute ist PU +10.
Oh mein Gott, die Zeit rast.
Es kommt mir irgendwie gar nicht vor, wie eine Warteschleife, ich habe die beiden ja auch erst seit 5 Tagen zurück.
Es KÖNNTE alles schon vorbei sein, wenn man davon ausgeht, dass sie sich nicht eingenistet haben. (was wir jetzt allerdings mal nicht denken….)
Ich muss ja eine Riesen Batterie an Medikamenten nehmen, deswegen geb ich gar nix auf körperliche Anzeichen… Ich will sie euch aber nichtsdestotrotz nicht vorenthalten…
– Ich habe seit TF UL-Schmerzen. Es drückt und zieht. Aua.
– Ich habe Pickel.
– Ich muss 1x pro Nacht raus zum Pinkeln.
– Hunger. Riesen Hunger.
– Und nicht zu vergessen die Riesen Brüste () aber die sind ja nu wirklich nicht neu.. Die kenne wir schon, Utrogest und ich…

Mein mentaler Zustand ist ja nicht spurlos an euch vorbeigezogen, da fasse ich mich kurz: Ich bin weinerlich und manchmal ein bisschen hysterisch-mit dem Hang ins Theatralische.

Soviel dazu.

Gestern waren wir bei SchwiMu… Leute, danach war eigentlich schon wieder alles zu Ende. Zum Nachtisch bei ihr gab’s Herrencreme (mmmmmhhhhhhhhhh) und hinterher kam raus, dass da richtiger Rum drin war!
Sie hat zwar behauptet, dass es nur „ein Esslöffel“ war, aber ich fürchte das hat sie nur gesagt, um mich zu beruhigen, als sie meinen panischen Blick gesehen hat.
Ich hab nämlich heute Mal nach Rezepten geschaut und da sind die Mengenangaben des Rums von 2cl bis „einem Glas“ angegeben.
Hab sofort ein schlechtes Gewissen gehabt und Abends im Bett hab ich dann noch das ein oder andere Tränchen (siehe auch: Gemütszustand) verdrückt….
Meint ihr, dass war richtig doll schlimm oder nur doll schlimm für Fiffy & Tiffy?
Das geht echt schon gut los mit uns dreien….. *kopfschüttel*

TF +2

TF +2

Huhu ihr Lieben!

Danke für euer Mitgefühl! Das tut gut…
Wir beiden reden schon wirklich, wirklich viel miteinander…
Haben uns aber noch nie so „Verfahren“ wie in diesem Versuch.
Ich kann mir selber nicht erklären, woran es liegt….
Vielleicht, dass durch die Psychologin einiges breitgetreten wurde…
Vielleicht, weil wir seit 2 Monaten „aufeinanderhocken“…..
Vielleicht, weil es mir eh nicht so gut ging mit der Stimualtion dieses Mal (und dadurch die Drama-Queen wieder extrem zum Vorschein gekommen ist….!?), vielleicht weil es mittlerweile der x-te Versuch ist und ich mich selber total… hoffnungslos fühle?
Aber auf jeden Fall habe ich nicht mehr das Gefühl, dass wir z.Zt. im Team arbeiten…
Ich habe das Gefühl, dass ich eben nicht das Wichtigeste bin und dass ihn diese ganze Behandlung mittlerweile „nervt“.
Sagen würde er das natürlich NIE… aber sein Verhalten spricht ja wohl Bände…
Ich sage euch eins: Eines Tages steckt in seinem PC eine Axt, wenn er nach Hause kommt!

Sind eure Männer da auch so? Ich meine… Hallloooooo? Wie alt sind wir denn bitte?!?
Mal ist das ja völlig ok, aber das als „Hobby“ zu bezeichnen und in jeder freien Sekunde vor den Bildschirm zu „Hecheln“ ist doch bekloppt….
Wenn ich da nicht „den Finger draufhalten“ würde, würde der werte Herr jeden Tag davorsitzen….
Obwohl er selber immer sagt, dass es ihn total hilflos macht, dass er nichts tun kann und mich leiden sieht…
Ich bin auf jeden Fall froh (!!!!!) dass wir am 7.2. einen GEMEINSAMEN Termin bei der Psycho-Tussi haben.
Wie gesagt, wir können miteinander reden und tun das auch ausführlich…
Aber irgendwie kommen wir nicht wirklich zu einem Konsenz.
Ich fühle mich zurückgesetzt und nicht wichtig genommen, er behauptet das völlige Gegenteil.
Das geilste muss ich noch kurz loswerden….
Am Tag des TF, als hier Abends die Fetzen geflogen sind und ich ihm (in ganz liebem und vor allem LEISEM Ton versteht sich ) gesagt habe, dass ich mich vielleicht über ein gemachtes Abendessen oder einen Strauss Blumen gefreut hätte sagt der doch allen ernstes zu mir (nach ein paar weitern Wortwechseln, die ich euch hier an dieser Stelle ersparen möchte…. )
„Ja, Düse… Manchmal läuft halt nicht alles wie im Bilderbuch…!“
Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen und habe ihn dann darauf aufmerksam gemacht, dass unsere gesamte Situation an Bilderbuch ja sowas von vorbei ist…..
Hat er dann wohl auch gemerkt.

Bild: Pixabay.com

So… Nun zum spannenden Teil…
TF +2 und ich kann unterm Strich sagen, dass ich sowas von NICHT Warteschleifenresistent bin…. Ich drehe jetzt schon völlig durch.
Seit dem TF-Abend bin ich mir eigentlich zu 100% sicher, dass es NICHT geklappt hat. Passt auf warum….:

1) Ich hab mich mit Herrn Düse gestritten und viel geweint
2) In der Nacht NACH TF habe ich meinen „ICSI Glücksstier“ nicht IM sondern VOR dem Bett gehabt
3) War das vielleicht ein bisschen viel laufen im IKEA nach dem TF?!

Ich drehe durch (ich weiss nicht, ob ihr es bemerkt hättet… ) und weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich diese Warteschleife überleben soll…..
Und meine Klinik hat mich erst zum 6.2. zum Bluttest einbestellt… Die haben ja wohl die Pfanne heiß….
Das wären 14 Tage nach TF… Und es waren Blastos, d.h. die nisten sich schnell ein…. Komische Praxis, echt….
Ich haben von PU +14 ausgegangen… Das entspricht ja „im wahren Leben“ ES +14.
Ich sag euch eins… AUF KEINEN FALL warte ich bis 6.2.

Danke <3

Danke für die lieben Worte!
Es ist irgendwie eine total paradoxe Situation… Ich weiß selber nicht mehr, ob das alles an den Hormonen liegt oder einfach alles scheisse ist. Wenn es nicht so traurig wäre….
Ich bin mit sicher, ich kann eines Tages drüber lachen… Ich hoffe es zumindest.
War vielleicht wirklich etwas viel auf einmal…

Männer gehen damit wohl anders um…
Aber dann soll er mir gefälligst nicht immer erzählen, wie sehr ihn das alles belastet… Das passt dann ja irgendwie nicht.
Was würde er denn tun, wenn er in MEINER Haut stecken würde….?!
Er muss nur mich „ertragen“… Ich muss all den anderen Mist machen und mich noch on Top ertragen…
Ich habe ihm hinterher gesagt, was ich mir gestern gewünscht hätte…. Daraufhin war er dann noch in einer Spirale von Selbstmitleid gefangen („Ich bin anscheinend ein schlechter Ehemann…..“). Aber da war es dann auch schon zu spät.

Ok… *tiefdurchatme* Anscheinend muss das so ()… Ich bin beruhigt, dass ich nicht die Einzige bin und das ich verstanden werde!

Jetzt geht es mir auch schon wieder ein wenig besser… Manchmal hilft ausweinen (und alles aufschreiben) anscheinend ganz gut.

Danke. Wirklich. Danke.

Storch… ready for take off!

Huhu!
Sorry, brauchte den Tag gestern irgendwie für mich, um alles aufzuarbeiten. Und ich glaube, es tut mir auch ganz gut, jetzt nochmal alles aufzuschreiben.

Aaalso…. ich fange erstmal mit dem Transfer an.
Habe mich um 10 mit meiner Freundin getroffen, für 10:15 war der Transfer geplant.
Dann habe ich erstmal mit der Biologin gesprochen… meine grösste Angst war ja, dass es keiner der beiden zu einer Blastozyste geschafft hat. Das wäre ja noch der letzte „Stolperstein“ gewesen.
Also… wir haben einen Blasto und eine Morula. (Morula ist das Entwicklungsstadium VOR der Blastozyste… hängt also einen Tag hinterher.) Da war ich erstmal erleichtert. Und mit der Morula kann ich auch SEHR GUT leben…
Dann bin ich also in den OP (den endlich mal bei vollem Bewusstsein zu erleben… der sah ganz anders aus, als in meinen Propofol-Erinnerungen…) und meine Freundin (die ja eigentlich Urlaub hat…) hat der Kollegin gesagt, dass sie wohl für sie „arbeitet“
Frau Doktor (die ich eigentlich gar nicht mag… was sie auch gleich wieder unter Beweis gestellt hat, als ich ihr gesagt habe: „Utrogest habe ich heute morgen nicht genommen, aber ich krümele immer noch ganz furchtbar wollte ich nur mal „vorsichtshalber“ sagen…“ -das ganze mit einem AUGENZWINKERN!!!- und ihre Antwort darauf war: „Wissen Sie, Frau Düse… wir haben das hier schon ein paar Mal gemacht und wir machen das öfter!!“ Ich war so perplex und hab mich direkt wieder als das „Opfer vom Feld“ gefühlt. Ich wollte doch nur nicht, dass sie denkt, ich hätte das noch morgens genommen, so wie das geschmiert hat…. Ich habe dann nur gelacht und gesagt: „Da bin ich aber beruhigt.. ich hatte schon Angst…. Sind Sie sicher…!?“ Dann haben wir beide blöd gelacht und mein Verlangen, der eine Bratpfanne überzuziehen war vermutlich nicht nur einseitig…..) hat dann alles vorbereitet… ich bin auf den Stuhl, meine Freundin hat über den Bauch Ultraschall bei mir gemacht (und mir blieb kurzzeitig die Luft weg, so sehr hat die gedrückt ) Dann kam dieses Metallding da rein um den Muttermund einzustellen (gaaaah… das ist so fies) und dann lag ich da mit meinem Talent und den Beinen in der Höhe. Frau Dr. hat aber gut erklärt, so war ich wenigstens immer informiert. Am Anfang habe ich auch auf dem Ultraschall mitgeschaut… aber irgendwann habe ich mich einfach nur noch zurückgelehnt und auf meine Atmung konzentriert… irgendwie war das nämlich eine nicht so angenehme Situation.
Ich habe dann so einen „Führungskatheder“ (grusel) eingeführt bekommen… in der Zwischenzeit hat die Biologin nebenan meine beiden Babys in den Katheder (O-Ton :)“mit Liebe aufgezogen“.
Ich konnte mittlerweile schon nicht mehr liegen und hab schon angefangen zu zittern, so angespannt war ich und so unbequem auch.
Ich hatte dauernd Angst, dass alles wieder rausrutscht… hab irgendwann automatisch nen Drückreflex gegen sämtliche Materialien, die da in mir gesteckt haben, bekommen.
Dann kam endlich der Katheder mit Fiffy und Tiffy.
Nach einer gefühlten Ewigkeit waren sie an der richtigen Stelle plaziert und das habe ich mir dann auch noch auf dem Ultraschall angeschaut.
Das Metallteil für den Mumu blieb drin (gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah), der Katheder ist nochmal zur Biologin gegangen und hat geschaut, ob Fiffy und Tiffy auch WIRKLICH aus dem Katheder waren oder ob sie sich noch irgendwo versteckt haben. Als dann ein „Alles tutti!“ von nebenan kam, wurde ich erlöst. Eeeendlich.
Meine Freundin kam dann mit meinem Schlüppi und ich durfte den netterweise gleich anziehen… die Sonne braucht ja nicht die ganze Zeit scheinen im OP.
Dann musste ich vom Gyn-Stuhl in mein Bett krabbeln. (Das haben sie direkt daneben geschoben)
Mädels… Gott sei Dank hatte ich meinen Schlüppi an… wie hätte DAS sonst ausgesehen. Ich, die Sportlichkeit in Persona….
Nach der Punktion wird das auch so gemacht. (Daran kann ich mich allerdings nie erinnern, weil ich noch voller Propofol und dementsprechend neben der Spur bin… Meine ersten Erinnerungen hatte ich beide Male erst wieder im Aufwachraum…. Ich war völlig schockiert, als mir meine Freundin das mal erzählt hat…)
Ich hab mich erstmal totgelacht und gefragt: „Mal Butter bei die Fische… wie oft bin ich nach der PU hier runtergefallen?“
Wir haben dann noch ein bisschen rumgealbert… Frau Dr. hat gesagt „darüber reden wir hier nicht…. Offziell fällt niemand runter!“ Und ich hab gesagt: „Alles klar, dann weiss ich nächstes Mal, wo meine ganzen blauen Flecken herkommen…..!“

Dann wurde ich ca. 15 Minuten (können auch 10 oder 30 gewesen sein… keine Ahnung…) alleine im Bettchen gelassen. Ich hab meine Hand auf meinen Bauch gelegt und habe einfach alles passieren lassen.

Dann kam irgendwann Frau Doktor mit einem Zettel an Medikamenten, die ich ab sofort nehmen muss. Also… mal abgesehen von 3×2 Utrogest, 2×1 Metformin und der Folsäure kommt noch folgendes dazu:
– täglich 2×2 Estrifam ORAL (irgendwas für die Gebärmutterschleimhaut)
– täglich 1x L-Thyrox ORAL (für die Schilddrüse.. mein Wert war letztes Mal kacke, obwohl ich noch NIE was an der SD hatte…….)
und jetzt… quasi der Knaller…..
– täglich 1x Fragmin…. SUBKUTAN. Ich hab beinahe angefangen zu heulen in meinem Bett. Ich habe nämlich Probleme mit der Blutgerinnung. Gestern erfahren. Mit der Blutentnahme im APRIL 2012 festgestellt. Hat nie einer was von gesagt.
Als ich den 2. Termin in der Kiwu hatte, habe ich meinen Arzt nach den Ergenissen der Blutentnahme gefragt.. ob da alles ok war. DAS war die Art Information, die ich mir da als Antwort gewünscht hätte. Das kam alles so hinterher „raus“… Genauso mit den Clamydienantikörpern…. Ich könnte kotz…
Ich meine, das war alles nichts, was ich hätte wissen „müssen“, weil es mich bis dato nicht beeinträchtigt hat… aber ich hätte es ganz toll gefunden, wenn ich etwas vorgewarnt gewesen wäre.
Hat halt auch Nachteile, wenn man einen „zerstreuten Professor“ zum Arzt hat… Grrr.

Auf jeden Fall… zurück zum Thema.
Ich darf mir jetzt JEDEN TAG… bis zur 24. Woche (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!) eine Spritze zur Blutverdünnung spritzen.
Ich kann nicht mehr, Mädels.
Ich hatte soooo sehr gehofft, dass ich um eine Einnistungsspritze rumkomme, weil ich einfach keine Nadeln mehr sehen kann und ich nicht mehr die Kraft dazu habe, mich zu spritzen.
Und jetzt das?
Jeden gottverdammten Tag?
Fragt nicht, was ich geheult habe deswegen.
Und dann habe ich mir dieses furchtbare, furchtbare Ding heute morgen das erste Mal gespritzt und ich hätte am liebsten nach der halben Spritze aufgehört… das hat gebrannt wie Salzsäure….
Da ist einen Bienenstich gold gegen.

Das entwickelt sich hier alles langsam zum schlimmsten Albtraum meines Lebens. (Und es war vorher schon sehr nah dran…. aber DAS ist echt die Krönung!)

Aber.. zurück zum gestrigen Tag.
Danach sind meine Freundin und ich erstmal schön Frühstücken gegangen und waren noch ein bisschen shoppen.
Beim Shoppen kam dann kurz mein Mann aus seiner Mittagspause dazu.

Ich muss sagen, ich nehme es ihm ziemlich übel, dass er nicht beim Transfer dabei war.
Ich hätte von ihm erwartet, dass er mir sagt: „Düse… Ich werde da sein. Ich bin für Dich da.“
Und mich nicht die ganze Zeit vollheult, dass es das nicht „machen kann“ schon wieder zu fehlen…
Vielleicht hört sich das ein bisschen barsch an, aber mich interessiert es nicht WIE er es gemacht hätte.. ich habe ihn gebraucht.
Zur Not wäre er halt einen Tag krank gewesen.
Aber in der Hinsicht… ich sags euch… Eier… Hose…. und so weiter.
Ich hatte also eh schon ein „leichtes“ Aggro-level, hab mich aber gefreut, ihn zu sehen.
Habe ihm dann kurz erzählt, dass es unangenehm war und dass ich jetzt wieder Spritzen muss.
Über die Spritzen hat er sich voll aufgeregt und die ganze Zeit gefragt, ob dass denn nötig ist.
Hat mich schon aufgeregt.. die Ärzte werden das wohl nicht aufschreiben, wenn es unnötig ist, oder?!
Dann hab ich ihm gesagt, dass ich extra „auch nicht hingeschaut“ habe beim Ultraschall, so dass wir „gleichberechtigt“ sind. Und was sagt er?! „Was hättest Du denn da auch sehen sollen!??!?“
Ich hab ihn nur angeschaut und mich umgedreht.
Dann hab ich ihm erzählt, dass meine Freundin mich gefragt hat, ob ich Abends noch mit ihr zu IKEA fahre… Daraufhin sagte er gleich: „Klar, mach das…. ich will eh noch Computer-Spielen!“
Das war genau der Satz, den ich nicht von ihm hören wollte.
Ich wollte eigentlich nicht mit zu IKEA, weil ich finde, dass wir einiges gemeinsam aufzuarbeiten hatten.
Als Paar.
Weil das für mich ein Tag war, den ich nicht einfach „abhake“.

DARAUFHIN bin ich natürlich mitgefahren.
Ich habe mir extra viel Zeit gelassen.
Habe ihm noch eine Whatsapp geschrieben, dass er dann ja wenigstens in Ruhe PC-spielen kann… er hat es nicht geschnallt.
Ich bin dann gegen 20 Uhr wiedergekommen.
Ich kam zur Tür rein… mein Mann hat es nicht mal gehört.
Er sass vor dem PC… es war weder was fürs Abendessen vorbereitet noch einen Handschlag getan.
In der Sekunde war es wirklich vorbei.
Ich war so enttäuscht.
Vielleicht bin ich zu sehr in meiner rosa Glitzerpony-Welt umhergelaufen und habe mir vorgestellt, wie er bei mir ist, mir Abends eine kleine Freude macht, und mich mit „Hallo ihr 3“ begrüsst… oder mir die Hand auf den Bauch legt.
Einen Scheiss hat er.
Ich brauch euch nicht sagen, was dann los war.
Ich habe eigentlich ununterbrochen geheult und wir haben uns nur angeschrien.
Ich weiss auch nicht…. aber ich glaube, so langsam aber sicher zerbricht hier alles an diesem Scheiss-Weg, den wir gehen müssen.
Ich kann nicht mehr klar erkennen ob es Sachen sind, die mich sonst nicht gejuckt hätten und die die Hormone jetzt aus mir machen?
Oder ob mein Mann sich wirklich zu so einem A… entwickelt hat?
Er war immer, immer, immer für mich da und hat mich unterstützt.
Noch vor 5 Wochen habe ich der Psychologin gesagt, ich fühle mich super von ihm verstanden.
Und seit dieser Runde ist irgendwie alles anders.

Habe ich utopische Vorstellungen? Ist das „normal“, wie er sich verhält?
Sind Männer nunmal so und ich sehe das so krass, weil ich meine Freundin dauernd um mich habe, die natürlich „weiblich“ auf mich eingeht und somit „ausser Konkurrenz“?

Wir haben uns dann gestern irgendwann wieder „vertragen“… aber ich bin tief verletzt und enttäuscht.
So sehr, dass ich jetzt schon wieder seitdem ich hier am Schreiben bin, heule.
Und dann denke ich mir: „Das wars jetzt. Der Versuch klappt genau deshalb jetzt nicht. Die beiden werden bestimmt nicht dableiben, solange da noch Sachen ungeklärt sind. Und auf ne Beerdigung wollen die auch nicht… nee.. die Mama ist doof…. die heult den ganzen Tag nur…..“
Ich wollte eigentlich jeden Tag in der Warteschleife irgendwas schönes machen… Sachen, an denen ich mich erfreue… Sachen, die mich zum Lachen bringen.
Und jetzt… Sitz ich hier seit gestern und heule.
Und gleich darauf holt mich das schlechte Gewissen wieder ein, weil ich mich doch eigentlich freuen sollte. Und dann heule ich wieder.

So ein Mist alles.