Panna cotta „Lebkuchen“ mit heißen Zimtkirschen

Panna cotta „Lebkuchen“ mit heißen Zimtkirschen

Weihnachten gab es bei uns neben Raclette, Kartoffelsalat mit Würstchen, Hot Dogs, Plätzchen, Cupcakes und Apfelkuchen (und nee, ausnahmsweise nicht alles auf einmal 😆) diese weihnachtlich angehauchte Panna Cotta.
Es war meine persönliche Panna Cotta Premiere (ich bin eigentlich kein allzu großer Dessert-Fan und spare mir die Kalorien lieber für eine ordentliche Tüte Gummibärchen auf…) und sie ist ohne viel Aufwand tiptop gelungen und schmeckt wirklich himmlisch lecker!
Die gibt es auf jeden Fall nochmal! 😊
Das Rezept habe ich gefunden bei der lieben Sonja Sahneschnitte.

Zutaten:

Für ca. 4 Portionen (je nach Größe, bzw. kleine 😉 der Dessertgläser auch mehr)

– 200g Sahne
– 300 ml Milch
– 50g Zucker
– 6 Blatt Gelantine oder 2 Beutel Gelantinefix oder 1 TL Agar Agar
– 1 ½ TL Lebkuchengewürz
– 1 Glas Kirschen (süß; ~340g)
– 15g Stärke
– 1 EL Zucker
– ½ TL Zimt

Zubereitung:

1) Die Sahne mit Milch, Zucker, Gelantine/Agar Agar und dem Lebkuchengewürz unter ständigem Rühren aufkochen lassen.

2) Unter Rühren ca. 2 Minuten köcheln lassen. (Achtung, kocht schnell über! Gilt es tunlichst zu vermeiden 😉)

3) Dessertgläser heiß ausspülen und die Masse auf die Gläser verteilen.
Für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank geben.

4) Für die heissen Kirschen 50 ml des Kirschsaftes mit der Stärke glatt rühren.
Den restlichen Kirschsaft zusammen mit den Kirschen, Zucker und Zimt aufkochen. Dann die angerührte Stärke dazugeben und ca. 1 Minute köcheln lassen.
Die kalte Panna-Cotta mit den heissen Kirschen begießen, die übrigen Kirschen separat dazu reichen.

(Die Kirschen schmecken auch kalt ganz fantastisch 😊)

Guten Appetit! ❤️

image

Grilled Macaroni and Cheese Sandwich

Grilled Macaroni and Cheese Sandwich

 

Nachdem mein Iphone mir jetzt 2 Mal meinen mühevoll zusammengeschriebenen Text unwiderruflich gelöscht hat und ich einen 200er Puls habe, hier nun offiziell der allerallerletzte Versuch, das perverseste Sandwich aller Zeiten in die endlosen Weiten des www zu übermitteln.

Wir haben nämlich unser USA Paket nochmal kräftig geschüttelt und herausgefallen sind… quelle surprise… erneut Macaroni and Cheese. 😊
Nachdem wir vor einiger Zeit schon eine Pizza damit belegt haben, sind wir nun noch weiter in die Untiefen des Junkfoods vorgedrungen und haben die ganze Masse mit reichlich Käse „on top“ zwischen 2 Toastscheiben verfrachtet.
Definitiv nichts für die schlanke Linie, aber sowas von lecker, ich sage es euch.
Wir haben es mit einer Marinara-Sauce (ich brauch immer was zum dippen…) und einem Salat (Gewissen und so…) gefuttert.
Gefunden haben wir das Rezept auf (Haltet euch fest, kommt ihr niiiiiiie drauf) einer US-Seite.
Gunny Sack heisst sie und wer es in naher Zukunft nicht ganz so eng mit der Bikinifigur sieht, sollte dort unbedingt mal vorbeischauen.
Foodporn as its best sag ich euch.

Die angegebenen Mengen im Rezept reichen für 2 Sandwiche.

Zutaten:

– 4 Scheiben Toast
– 3 TL Butter
– ½ cup zubereitete „Macaroni and cheese“ (selbstgemacht oder aus der Packung)
– 4 Scheiben Cheddar (um es möglichst authentisch amerikanisch zu halten, fiel unsere Wahl auf Scheibletten Käse in der Geschmacksrichtung „Cheddar“)
– ½ cup geriebener Mozzarella

Zubereitung:

1) 1 TL Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen.

2) Alle 4 Toastscheiben von jeweils einer Seite mit Butter bestreichen und 2 Scheiben mit der bebutterten Seite nach unten in die Pfanne legen.

3) Zuerst mit dem Cheddar, anschliessend mit Macaroni and Cheese belegen.

4) Die beiden übriggebliebenen Toastscheiben mit der gebutterten Seite nach oben auflegen.

5) Wenn das Toast goldbraun gebräunt ist, dreht ihr es um und bräunt die andere Seite ebenfalls.

6) Da es hier ja in erster Linie um Cheeeeeese geht, wird nochmal extra nachgelegt:
Etwas geriebenen Mozzarella in die Pfanne geben, das Sandwich darauf legen und etwas bräunen.

7) Fertig isses, das Schätzchen.

Feldsalat-Pesto

Feldsalat-Pesto

Ich liebe Pasta in allen Formen und Variationen und könnte mich ausschliesslich davon ernähren. 😉
Dazu gibt es bei uns neben den klassischen Saucen- oder Auflaufvarianten auch gerne mal ein selbstgemachtes Pesto.
Geht schnell und schmeckt lecker.
In einer Zeitschrift, in der ich vor Jahren bei meiner Schwiegermutter geblättert habe, (leider habe ich nur das Rezept abfotografiert und weiss nun nicht mehr, welche Zeitschrift es war… aaargh.) habe ich eine neue Variation des Pesto-Klassikers gefunden; statt Basilikum wird hier Feldsalat als Grundzutat verwendet.
Gestern nun habe ich das Rezept endlich einmal ausprobiert und es ist sooooo lecker, dass es auf keinen Fall wieder Jahre dauern wird, bis es erneut auf den Tisch kommt. 😉

 

Feldsalat-Pesto
Rezept für 4 Personen

Zutaten:

– 150g Feldsalat
– 2 Knoblauchzehen
– 40g Pinienkerne
– 40g frisch geriebener Parmesan
– 100 ml Olivenöl (im Originalrezept mit 250ml angegeben, ich empfand 100ml als völlig ausreichend)

Zubereitung:

1) Feldsalat gründlich waschen und trocken schleudern.

2) Knoblauchzehen fein hacken.

3) Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne goldbraun anrösten, abkühlen lassen und grob hacken.

4) Feldsalat mit Knoblauch, Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl in den Mixer geben und pürieren. Mit Salz abschmecken.

5) Mit Bandnudeln servieren und ggf. mit Parmesan bestreuen.

Guten Appetit!

Mac ’n Cheese Pizza

Mac ’n Cheese Pizza

Heute gibt es seit langem mal wieder ein Rezept von mir – das Kochen hat in den letzten Wochen bei uns auf den allerhintersten Plätzen rangiert und diente eher dem nackten Überleben als der Kochkunst ansich.

Die Macaroni and Cheese aus unserem USA Paket wurden weiterverarbeitet zu einer wunderbaren Mac ’n Cheese Pizza.
Das Rezept dazu habe ich ursprünglich gefunden bei „The Gunny snack“

Nudeln UND Pizza in einem Gericht… Der wahrgewordene Traum von Tiffy, die man dann auch eifrig mit vollen Backentaschen am Esstisch sitzen sehen konnte.
Zum ersten Mal habe ich diese leckere Kombination übrigens bei Cici’s Pizza in Kissimmee/Florida gegessen.
Wir sind durch Zufall dort gelandet und seitdem ist der Gang zu Cici’s in jedem Urlaub Pflicht.
Cici’s Pizza ist eine Pizza-Buffet Kette mit Filialen in 33 Staaten der USA.
Man findet dort alle nur erdenklichen Pizza-Sorten, (es gibt dort unter anderem Cheeseburger-Pizza!) Salate, Suppen, Nudeln und süßen Nachspeisen und das Ganze zu einem wirklichen Spottpreis.
Die Angestellten begrüßen jeden Gast mit einem typisch amerikanisch-fröhlichem „Welcome to Cici’s!“-Chor quer durch den ganzen Laden, was aber komischerweise gar nicht annähernd so nervt, wie es sich jetzt vielleicht anhören mag.
Im Gegenteil, es gibt dem Ganzen eine chaotisch/familiäre Note.
Ich bin bisher jedes Mal völlig desolat und mit mindetens 3 Kilo mehr auf der Waage wieder herausgerollt und freue mich jetzt schon wie ein Kind auf das nächste Mal. 😊🍕

Zutaten:

– 1 Packung „Macaroni and Cheese“
– 3 Scheiben „American Cheese“ (das ist dieser wundervoll-geschmacksneutrale, einzeln in Folie eingeschweisste Scheibletten-Käse)
– ¼ cup Milch
– 1 fertiger Pizzateig zum Aufbacken
– ¼ cup Olivenöl
– ½ cup Reibekäse

Zubereitung:

1) Die Macaroni and Cheese nach Packungsanweisung zubereiten.

2) Den Scheiblettenkäse und die Milch zugeben, so dass es etwas mehr Käsesauce ergibt.
Unter Rühren bei schwacher Hitze schmelzen lassen.

3) Den Pizzateig mit Olivenöl einpinseln.
Die Macaroni and Cheese Mischung auftragen und mit dem Reibekäse bestreuen.

4) Für ca. 10-15 Minuten bei 200° Umluft backen.

Guten Appetit!

Bild: Pixabay.com

38 + 3 ODER: Cheesy Caprese Dip

Heute muss ich euch etwas zum momentanen Wetter eigentlich völlig Unpassendes vorstellen – aber ich war so hin und weg (und anschliessend im wohl allerschönsten Käse-Delirium… 🐀), das kann einfach nicht warten.
(… Und der nächste kühle Tag kommt ganz bestimmt. 😉)
Die US-amerikanischen Website Budget101 veröffentlicht regelmässig Rezepte, Tipps und Tricks zum Sparen und viele Do-it-yourself Ideen.
Dort bin ich auch über dieses legendäre Dip-Rezept gestolpert.
(Nunja, die Amerikaner nennen es Dip, ich nenne es „komplette Mahlzeit“)
Ich habe es ein bisschen hier und da modifiziert, an unsere Lebensmittel und Mengen angepasst und herausgekommen ist ein super-leckerer „Dip“, der mit Baguette einfach himmlisch schmeckt.

Cheesy Caprese Dip

Zutaten:

– 1 Becher Schmand (200g)
– 1/2 TL Senf
– 1 TL getrockneten Thymian
– 1 TL Kräuter der Provence
– 2 Cups (ca. 170g) Reibekäse Mozzarella
– 2 Cups (ca. 170g) Reibekäse Emmentaler
– 2 EL geriebener Parmesan
– 1 Cup frischer Basilikum, geschnitten (ca. 60g)
– 1 Cup halbierte/geviertelte (je nach Größe) Cherrytomaten (ca. 160g)

Zubereitung:

1) Schmand, Senf, Kräuter der Provence und Thymian in einer großen Schüssel verrühren.
Käse und den Basilikum unterheben.

2) Die Mischung in eine kleine Auflaufform (oder andere ofenfeste Form) streichen.

3) Anschliessend die geschnittenen Tomaten oben auf den Dip geben und bei 180° Umluft ca. 20 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen und leicht gebräunt ist.

Guten Appetit! 😊

 

37 + 3 ODER: Pizzabrötchen

37 + 3 ODER: Pizzabrötchen

Nachdem am vergangenen Wochenende backtechnisch irgendwie der Wurm drin war (gleich zwei Sachen habe ich gründlich versemmelt 😩) habe ich mich umso mehr gefreut, als ich zum Grillen die Pizzabrötchen der Haferhexe von Haferschleim & Hexenbein gebacken habe und die soooo unglaublich lecker waren, dass sie meine Erwartungen sogar noch übertroffen haben!
Da war ich dann wieder mit dem Backofen versöhnt. 😉

Ich kann sie euch nur wärmstens empfehlen; sie schmecken definitiv besser als aus der Pizzabude, sind schnell gezaubert und es gibt unzählige Variationsmöglichkeiten!
Ausserdem sind sie perfekt zum Einfrieren geeignet – ganz einfach direkt aus dem Tiefkühler nochmal für 10 Minuten aufbacken und genießen!

Pizzabrötchen

Zutaten:

– 600 g Mehl
– 300 ml lauwarmes Wasser
– 1 Würfel Hefe
– 3 TL Olivenöl
– 1 TL Zucker
– 2 – 3 TL Salz
– 1 Eigelb
– etwas Milch

Für die Füllung:

– Tomatenmark
– 100 g Kochschinken
– 100 g Reibekäse

(Oder aber ganz individuell wie ihr eure Pizzabrötchen am Liebsten mögt… Mit Salami, Ananas, nur Käse, Champignons… oder, oder, oder…)

Zubereitung:

1) Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen und die Hefe hineinbröseln. 3-4 EL vom Wasser abnehmen und mit dem Zucker verrühren. Über die Hefe geben, grob verrühren und 10 Minuten gehen lassen.

2) Nun Olivenöl, Salz und das restliche Wasser hinzugeben und -vorzugsweise mit der Küchenmaschine- ordentlich durchkneten.
(Das kann auch durchaus 10 Minuten dauern)
.
Wer seine Bizeps trainieren will, kann natürlich auch mit der Hand kneten. 😉
Anschliessend abgedeckt an einem warmen Platz circa einen Stunde gehen lassen.

3) Wenn sich die Größe des Teiges verdoppelt hat, noch einmal durchkneten.
Anschliessend grob in 10-15 Stücke abteilen. (Je nachdem wie groß ihr eure Brötchen haben möchtet)

4) Die abgeteilten Stücke „platt“ drücken und befüllen.
Meine waren gefüllt mit 1 TL Tomatenmark, 1 kleinen Scheibe Schinken und etwas Reibekäse.
Dann verschliesst das „Päckchen“ und rollt es anschliessend mit den Händen zu runden Brötchen.

5) Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und nochmals 10 Minuten gehen lassen.

6) Abschliessend mit einer Mischung aus einem Eigelb und etwas Milch einpinseln und bei 200 Grad (Ober- Unterhitze) für 20 bis 25 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit! 🙂

 

35 + 2 ODER: Schneller Nudelsalat

Schneller Nudelsalat

Heute möchte ich euch meinen unangefochten allerliebsten Lieblingsnudelsalat vorstellen.
Ich habe ihn vor Jahrhunderten mal bei Chefkoch rausgeschrieben (will heissen, er stammt noch aus Zeiten, in denen ich nichtmal über einen Drucker verfügt habe… Also können es therotisch auch Jahrtausende gewesen sein).
Er lässt sich super vorbereiten, ist im Handumdrehen gezaubert, man kann ihn unendlich variieren und er schmeckt einfach lecker!
Gerade jetzt zur Grillsaison landet er beinahe wöchentlich auf unserem Tisch 🙂

Zutaten für das „Basicrezept“:

– 200g Nudeln (kurze)
– 400g fertiger Fleischsalat
– 1 kleine Zwiebel
– ca. 8 kleine Cornichons
– 1 kleine Dose Mais
– 1 TL Senf
– etwas Essiggurkenwasser
– Essig
– Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1) Nudeln kochen, abgiessen und abkühlen lassen.

2) Die Zwiebel und die Cornichons in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Mais und dem Fleischsalat in eine Schüssel geben.

3) Die Nudeln unterheben.

4) Mit Senf, Essiggurkenwasser, Essig, Salz & Pfeffer abschmecken und ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

FERTIG! 🙂