Ego sein

Ego sein

Ich hoffe, dass sich diese doofen, schwarzen Wolken wieder verziehen… so blöd wie heute habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.
Mein Mann hat gestern Abend schon gesagt: „Ja, es kam doch immer wieder was „neues“ dazu… Aber überleg mal.. langsam gehen uns die Steine aus, die uns in den Weg gelegt werden können… Viel mehr kann doch gar nicht kommen…?“
Damit hat er ja eigentlich recht, der Gute… Aber ich komme im Moment irgendwie nicht auf den Gedanken klar, dass irgendwann mal alles „gut“ werden wird.
Das habe ich mir schon viel zu oft gedacht….
Ich bin so weit entfernt von 2 Strichen auf dem Test, dass ich es mir schon gar nicht mehr vorstellen kann, dass ich eventuell mal 2 Striche drauf haben würde. Versteht ihr?
Ich glaube, ich kann einfach nur 1.

Und irgendwie hatte man ja immer noch so ein „Polster“ vor sich…
Erst mit GvnP… och, wenn das nicht klappt, gibts eben ne IUI…
Dann kam die IUI… och… wenn das nicht klappt, gibt’s immer noch IVF…
Dann kam die IVF … Huch, jetzt gibts ja nur noch ICSI.
Danach ist Schluss.
Die Luft ist irgendwie eng geworden. Man kann quasi sagen, ICSI ist die letzte Hoffnung.
Und dann kommen mir immer so (völlig Banane, ich weiss) Gedanken in den Kopf: „Vielleicht ist es nicht gewollt, dass wir Kinder haben? Sonst würden uns doch nicht so viele Steine in den Weg gelegt werden!?“ Und dann suhle ich mich noch schlimmer in Selbstmitleid.
Kennt ihr das? Man fängt an, wegen irgendwas zu heulen und schaukelt sich dann soweit hoch, dass man über alles weint, was schiefläuft. So bin ich dann.

Ist irgendwie schwer zu beschreiben, was da alles gerade in meinem Köpfchen rumgeistert… es ist mir auch noch nie so schwer gefallen, meine Gedanken „zu Papier“ zu bringen wie jetzt.

Ich weiss nur, dass es doof ist.

WENN irgendwann… durch glückliche Umstände… .. ein zweiter Strich erscheinen SOLLTE…. dann sind alle Tränen weg und der ganze Kummer vergessen. Aber es fällt mir im Moment wirklich schwer daran zu glauben, dass ich jemals im Badezimmer sitzen werde und vor Freude weine und nicht aus Traurigkeit.

Blöder Tag. Will, dass er zu Ende geht.

Bin mal gespannt, wann die Psychologin zurückruft… und vor allem, wann man da nen Termin bekommt. Wahrscheinlich nächstes Jahr im Juli oder so…
Die bieten Einzel-, Paar- und Gruppensitzungen an. Ich habe mit Herrn Düse drüber gesprochen und ihm die Wahl gelassen, ob er da mit will. Er hat gesagt, er hat nicht das Gefühl, dass er es braucht. Das respektiere ich auch. Ich hab ja im Moment eher ein Problem, als das wir es in unserer Beziehung haben. Wir können über alles gemeinsam reden.. nur leider kann er mir auch nicht „aufhelfen“. Von daher bin ich eigentlich eher erleichtert, wenn ich da alleine hingehe. Gruppensitzung habe ich keinen Bock drauf. Ich will einfach mal mir den Müll von der Seele reden und mir nicht noch „anderer Leuts“ Probleme „aufhalsen“. Das kann ich glaub ich nicht.

Ich will auch mal Ego sein.

Zu Ende

Zu Ende

Nur ein kurzes Lebenszeichen von mir….
Der Zyklus ist zu Eeeende!!!
Hab gestern meine Tage bekommen.
Hat sooo wehgetan…
Wollte die Schmerzen erst aussitzen, weil ich mich irgendwie den körperlichen Schmerz haben wollte, um einen Schlussstrich zu ziehen (jetzt bin ich definitiv bekloppt )
Hab aber nach ner Stunde das weiße Fähnlein geschwungen und mir 2 Schmerztabletten reingehauen.
Das musste an körperlichem Schmerz reichen.

@Weihnachtsgeschenk: Ich wollte meinem Mann ja etwas persönliches und besonderes schenken, weil er meine große Stütze dieses Jahr war.
Ich habe jetzt aus meinem Tagebucheinträgen hier ein Buch gemacht…
Mit lauter Fotos und der letzten Seite: „Wir schließen dieses Buch jetzt und fangen ein neues an… Voller leerer Seiten und Möglichkeiten…“
Dazu gibts dann entweder einen neuen Koffer oder was anderes… Da bin ich noch nicht sicher.
Bin gespannt, wann das Buch kommt und wie es geworden ist.

Bild: pixabay.com

Bild: pixabay.com

 

kurze Frage zum Thema Weihnachten…

kurze Frage zum Thema Weihnachten…

Bild: pixabay.com

 

Ich wurde gefragt, was ich jetzt in meinem Freimonat mache und ob wir über Weihnachten wegfahren.

Mit dem Embryonentransfer wäre es in der Tat vom Zeitlichen perfekt gewesen… Es hätte einfach alles gepasst..
Aber nach einer Stimu muss wohl mindestens 1 Zyklus Pause sein (besser sogar 2; aber darauf „verzichte“ ich jetzt mal…).
Außerdem hat meine Klinik ab 4.12. Stimu-Stop wg. Weihnachten und außerdem darf man wohl innerhalb eines Quartals die Behandlungsart nicht wechseln.
(Da hab ich ja nochmal Glück im Unglück gehabt, dass es nicht grad Anfang des Quartals war…)
Ziemlich viele ABERS… Bei einem hätte ich vielleicht nochmal versucht zu feilschen… – Aber so ist der Zug für dieses Jahr definitiv abgefahren.
Was vielleicht auch besser so ist, wenn man bedenkt was das für ein Scheissjahr für uns war.
Die IVF-Nr. war ja nur das Sahnehäubchen oben drauf…
Egal… Nächstes Jahr wird besser!

Ich habe gestern übrigens erfahren, dass mein behandelnder Kiwu-Arzt gestern stinksauer war und durch die Decke gegangen ist, als er das mit der IVF-Pleite gehört hat.
Der muss die Biologin wohl richtig rund gemacht haben, warum sie keine Not-ICSI gemacht hat. Der hat jetzt Angst, dass wir nicht mehr wieder kommen…
Tjaaaaaaaa…. Die Hintergrundinformation finde ich seeeeehr gut…
Da werd ich gleich mit gestrafften Schultern am Donnerstag zum Gespräch fahren und mal schauen, was ich da für mich rausschlagen kann.
Klinikwechsel kommt für uns nicht in Frage, aber das weiß er ja nicht.
Ich denke mal, in Zukunft wird bei uns gaaaaanz genau hingeschaut…

Haben uns das gestern übrigens in Ruhe durchgerechnet.
Bis jetzt hat uns die KIWU 2000 Euro gekostet… Die 400 € „Abbruch“ sind noch nicht dabei.
Um das als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung geltend zu machen, müssen die ärztlichen Ausgaben 5% des Bruttos übersteigen.
„Leider“ verdienen wir zusammen mehr als 40.000 im Jahr… Also kriegen wir keinen müden Cent zurück.
Mit den 1500 Euro „Aufschlag“ für die Not-ICSI wären wir schon mal näher in die Region gekommen…
Dann hätte ich mir noch meine Zähne machen lassen und wir wären dabei gewesen…
Mittlerweile bin ich auch angepisst, dass die uns nicht einfach die Wahl gelassen haben (ich bin mir sicher auch ohne die genaue Rechnerei hätte ich zugestimmt, eine Not-ICSI zu machen).
Dann hätte ich lieber pro Versuch 1500 Euro draufgezahlt (das wären ja dann noch 3 volle Versuche mit Eigenanteil 1500 Euro gewesen=4000 Euro „extra)
Da ich jetzt aber nur noch 2 Versuche habe und dann wenn’s „blöd“ läuft, einen ICSI-Versuch KOMPLETT als Selbstzahler Zahlen darf, wird der Selbstzahler die 4000 Euro übersteigen.
Und statistisch sind erst nach 3 Versuchen 70-80% der Frauen schwanger.
(Ich hoffe, man kann meine Rechnerei hier nachvollziehen )
FAZIT: Ich finde es scheisse. Mal abgesehen von dem Finanziellen, die ganze Spritzerei, die Angst, die man mit sich rumträgt, die Narkose… Ist ja auch alles nicht ohne
Und genau in die Kerbe werde ich Donnerstag bei dem Termin hauen.
Ich bin mal gespannt, was der Doc so tut, um seine Platin-Kunden zu halten.

Zurück zu der eigentlichen Ausgangsfrage :
Wir fahren zu meiner Family Weihnachten.. Die wohnen ja leider fast 600 Kilometer von hier und ich habe wegen meiner Dienste seit 7 Jahren kein Weihnachten mehr mit ihnen gefeiert.
Da freu ich mich schon drauf.
Schatzi fängt ja Montag seinen neuen Job an…. Da bin ich auch schonmal gespannt. Ich hoffe ihm gefällt es.
Uuuund sein neues Auto müsste auch in 2 Wochen kommen… Damit heizen wir dann direkt zu meiner Family… Muss ja eingefahren werden.

Und dann ist mir noch eingefallen, dass ich ja ab Januar nur noch 75% fliege… Das hatte ich schon wieder verdrängt.
Dann passt das mit den Arztterminen entweder besser oder ich habe halt wieder eine Zyste…. Diese hartnäckigen Biester kommen auch IMMMER wieder…

Morgen habe ich ein Date mit einer Kollegin von mir, die auch ein paar Probleme hat, schwanger zu werden.
Allerdings stecken die noch in den ersten Clomi-Versuchen… Ich bin nicht sicher, ob ich mit meiner „Erfolgsstory“ der richtige Ansprechpartner für sie bin…
Wahrscheinlich gibt sie sich die Kugel, wenn ich weg bin…

Oh mein Gott, ist das wieder ein Roman geworden.
Ich wollte doch eigentlich nur kurz auf die Weihnachtsfrage antworten…

Kurze Gedanken

Je mehr ich mich zu dem Thema „Assisted Hatching“ einlese, desto sicherer bin ich, dass ich das dann auf jeden Fall machen lassen … sonst lassen die Eier sich befruchten und teilen sich nicht … Koste es, was es wolle – ich will Risikominimierung

Und ja, ich bin unendlich dankbar, dass ich so einen tollen Mann habe…
Und meine Freundin ist auch ein Gottesgeschenk, wirklich. Obwohl ich sie noch nicht so lange kenne – sie ist das Beste, was mir in der Kinderwunschbehandlung passiert ist!!

… Und natürlich ihr!!! Es tut mir gut, mir alles von der Seele zu schreiben… und zu wissen, dass ihr da seit, mich aufbaut und nicht schreiend wegrennt!

Alles und nichts

Alles und nichts

„Assisted Hatching“ heisst es, wenn die Eizellen mit so nem Laserstrahl angeritzt werden. Das bietet meine KIWU auch an. Das werde ich auf jeden Fall beim Gespräch mit dem Doc ansprechen. Ist mir völlig egal was es kostet.
Aber ich glaube, dass dient nur dazu, dass die Embroyen nach der Befruchtung besser „schlüpfen“ können, oder? Ich werde mich in die Thematik auch noch mal einlesen… Ich sag es euch… Noch mehr Befruchtungsrunden und ich habe meinen Doktor in Medizin.
Mit der ICSI sind dann ja nun wirklich alle „Stolpersteine“ beseitigt… Mehr gibts glaube ich nicht.
Bin schon am Überlegen, ob eine Gebärmutterspiegelung Sinn macht… (Nur so, um gaaanz sicher zu sein… ) Werde ich auch auf meine Liste der FAQ für Herrn Doktor setzen.
Fällt jemandem noch was ein, was man so haben kann?
Wenn ja, hab ich es nämlich bestimmt.

… Langsam aufstehen…

Hallo ihr Lieben und danke für eure lieben Worte, das tut wirklich gut!

Ich habe mich gestern bewusst „ausgegrenzt“, es hat echt wehgetan und ich, bzw. wir brauchten einfach diesen Tag für uns um irgendwie mit diesem „Verlust“ klarzukommen.

Als der Anruf kam, war ich erst wie unter Schock und in Trance.. das hat bestimmt eine halbe Stunde gedauert, bis ich das verarbeitet hatte und die Nachricht bei mir „angekommen“ ist.
Unter der Dusche habe ich dann angefangen, so bitterlich zu weinen…
Habe bestimmt eine halbe Stunde geduscht, weil ich auf dem Boden der Dusche gesessen habe und einfach alles rausgelassen habe… das hat gar nicht mehr aufgehört.
Herr Düse und ich haben dann den ganzen Tag mehr oder weniger auf dem Bett verbracht, haben viel geredet und geweint.
Ich hab immer nur gesagt: „Schatz… Du bist doch der Mann… du bist doch so Stark… Mach doch irgendwas, dass das aufhört!“
Man fühlt sich einfach verdammt hilflos in so einer Situation…
Ich habe gestern bewusst das erste Mal die Angst bekommen, dass es NIEMALS klappen kann…
Ich habe ja schon relativ viel Hintergrundwissen… aber da war ich auf völlig unbekanntem Terrain und wusste wirklich nicht mehr weiter.
Zu dem Zeitpunkt wusste ich ja noch nicht, an was das gelegen hat und welche Konsequenzen sich daraus für uns ergeben.
Aber mein Mann ist der beste Mann der Welt… Er hat mich weinen lassen, hat alle (auch die noch so verquerten) Gedanken mit mir besprochen… Ich habe mich verstanden gefühlt.
Und irgendwann… Stunden später, als ich schon keinen Tropfen mehr weinen konnte, haben wir sogar zusammen gelacht.
Diesen Tag gestern haben wir gebraucht.

Abends habe ich dann noch mit meiner Freundin aus der KIWU „ge-whatsapped“. Sie wusste auch nicht, was sie sagen sollte. Ich habe nur eine Mail von ihr bekommen. „Ich gucke jetzt seit 10 Minuten auf mein Handy und überlege, was ich Dir schreiben könnte. Aber ich weiss nicht, was ich Dir sagen kann… Ich will nur, dass Du weisst, dass es mir unendlich leid tut und ich an dich denke.“
Haben dann lange getexted und das hat gutgetan.
Sie hat mir erklärt, dass das wohl ab und zu mal vorkommt… Das sind dann IVF „Versager“. Ok… darüber konnten wir dann auch schon wieder lachen.
Dann rief sie mich irgendwann an… sie hatte wohl noch mit der Biologin aus dem Institut telefoniert (auf nen Sonntag Abend in der Freizeit von beiden… Dieser Goldschatz!) und hat mir alles erklärt.
Das SG von Herrn Düse war super. (Sogar besser als die Male davor, das schwankt ja immer ein bisschen bei uns ) Leider waren nach Swim-up nur noch 2 Mio. Gesamtvolumen übrig, was EIGENTLICH für eine IVF zu wenig ist… es KANN aber klappen. (Jaaa… man KANN auch im Lotto gewinnen oder eine Million auf der Strasse finden… ist mir aber auch noch nicht passiert… )
Sie hatten noch über eine Not-ICSI nachgedacht und wollten uns anrufen, haben dann aber entschieden, es NICHT zu tun, weil es ja klappen KANN und sich für uns dann für evtl. Folgeversuche folgende Probleme darstellen:
– Wir haben ja 3x IVF bei der KK beantragt und genehmigt bekommen.
– Eine „Nullbefruchtung“ wie jetzt bei uns, ist die „Voraussetzung“ für eine Genehmigung für die ICSI. (Das SG reicht nicht aus… es ist noch „zu gut“)
– Sobald sie jetzt per „Not-ICSI“ eine Befruchtung erzielt hätten, wäre das nicht mehr als „Nullbefruchtung“ durchgegangen und somit unter „IVF-Erfolg“ verbucht worden und wir hätten niemals eine ICSI genehmigt bekommen.
– Für die ICSI hätten wir dann ca. 1500 Euro aus eigener Tasche drauflegen müssen – und das bei jedem Versuch

Also einerseits finde ich das ja sehr entgegenkommend… aber andererseits.. mmmh… vielleicht hätte es ja beim ersten Mal geklappt?!
Ich weiss noch nicht, wie ich das finde.. ich überlege es mir noch.

Auf jeden Fall war ich dann beruhigter nach dem Gespräch… Also steht jetzt ICSI bei uns an.
Wir haben schon gelacht und gesagt, wir „testen“ das komplette Repertoire der Praxis durch.
Ganz erlich… mir wäre es „lieber“ gewesen, von Anfang an die Diagnose „ICSI“ zu bekommen, als dieser ganze Mist.
Ich stimuliere jetzt seit April 2012… erstmal ne ordentliche Überstimmu, dann 2x GvnP, dann diese furchtbare Echovist-Untersuchung, dann 2 x IUI… Ich hätte mir das alles erspart.
Und wenn ich mir vorstelle, dass 2 Millionen nicht ausreichen, um 10 winzig-kleine Eierchen zu befruchten, die ja quasi auf dem „Silbertablett“ liegen.. dann habe ich gar keine weiteren Fragen mehr.
Wir werden wohl noch NIE eine Befruchtung hingekriegt haben.
Ich bin nur sehr, sehr froh, dass ich mich gegen die Bauchspiegelung gewehrt habe… Bin ich zwar auf Unverständnis gestossen, aber WIR haben das für UNS entschieden… und wie ich sehe, war es wohl die richtige Entscheidung.

Ich muss jetzt erstmal pausieren, damit meine Eierstöcke sich erholen können und dann werde ich drauf bestehen, im Januar wieder anfangen zu dürfen.
Die Pause vor der IVF hat mir zwar super gutgetan, aber da hatte ich ja auch das Gefühl: „WOW, danach gehts weiter und alles wird gut werden!“
Wenn ich jetzt länger warten müsste, würde ich abdrehen, weil die Angst ja jetzt (mal wieder) mitfährt.
Wir haben am Donnerstag ein Gespräch mit dem Doc in der KIWU, da werde ich dann die nächsten Schritte besprechen.
Ich überlege auch, die Psychologin von unserer KIWU in Anspruch zu nehmen.. Schaden kann es glaube ich nicht.

Was ich am traurigsten an der ganzen Geschichte finde:
Ich war das erste Mal in dieser Behandlung positiv gestimmt.
Ich habe die „bösen“ Gedanken in meinem Kopf beiseite geschoben und mir gedacht: „Düse… lass die positiven Gedanken zu… Hab Vertrauen.. das wird schon werden…“ Ich war richtig gut drauf.
Sonst habe ich ja immer gezweifelt um mich vor einer Enttäuschung zu bewahren…
Und jetzt habe ich mich mit allem drauf eingelassen und *Bäääm* gabs wieder voll eins auf die Fresse (Tschuldigung für die Wortwahl ). Das hat mich dann natürlich doppelt zu Boden gerissen.

Aber… wie hab ich es in der Signatur von einem Mädel aus den IVF/… Thread gelesen?
„… Aufstehen… Krönchen richten… Weiterlaufen….“
Finde ich irgendwie sehr passend.
Ich werde drüber wegkommen…. genauso wie ich es geschafft habe, mich selber zu spritzen, mir 3843474-Mal im Zyklus Blut abnehmen zu lassen, und genauso, wie ich die Narkose geschafft habe….. es wird ein bisschen dauern, bis es morgens nicht mehr das Erste ist, woran ich denke und Abends das Letzte, bevor ich einschlafe.
Es wird irgendwann nicht mehr wehtun… Das weiss ich.
Spätestens, wenn ich mein Baby irgendwann im Arm halten werde, werde ich sagen „Gott sei Dank hatte ich damals eine Nullbefruchtung… sonst hätte ich Dich jetzt nicht!“
Aber bis dahin wird es ein bisschen dauern.. und bis dahin bin ich froh, dass ihr so lieb für mich da seit… jede einzelne. Mädels, dass tut wirklich richtig, richtig gut.

Das war also Versuch 1 von 3… An der zweiten Hürde gescheitert. (Aber ich bin froh, dass es nicht unsere „Schuld“ war… Stellt euch vor, ich hätte falsch ausgelöst und die Eichen wären schon gesprungen oder so… So können wir uns keinen Vorwurf machen.. WIR haben alles gegeben!)
2 Versuche mit KK-Zuschuss haben wir ja jetzt noch… hoffen wir das Beste.
Meine Freundin hat sich übrigens noch mal durch die Paragraphen in den Vertragstexten der KIWU gewühlt und hat das gleich heute morgen mit der Buchhaltung bequatscht… Wir müssen als „Abbruch“ nur 400 Euro für den Versuch zahlen… Gott sei Dank. Dann hat uns dieses „Lehrgeld“ mit Medis „nur“ in etwa 1000 Euro gekostet. Klar, hätte ich auch besser investieren können () aber da ich (GOTT SEI DANK!!) nur so „niedrig“ stimulieren musste, hätte das auch deutlich teurer ausfallen können.

So… das war der Roman zum Sonntag.

Fail 1.0

Guten Morgen!
Danke für alle Daumen… Leider hat es nicht geholfen.
Wir wurden heute morgen mit dem Anruf geweckt, dass sich KEINE einzige Eizelle befruchten lassen hat.

Ich komme mir gerade vor wie in einem niemals aufhörenden Alptraum… Ich weine die ganze Zeit und kann gar nicht mehr aufhören….
Alles umsonst…. Von den 1000-den Euros mal abgesehen… Die Medikamte, meine Psyche, die Narkose… Es war alles für die Katz.
Ich weiß echt nicht, womit wir das verdient haben… Sind wir so schlechte Menschen?

Was für ein beschissener Scheisstag!