21 Wochen Babymädchen

21 Wochen Babymädchen

Was wir erlebt haben:

– Ein Besuch beim Küchenbauer, der uns unsere vorhandene Küche für unser Haus umgeplant hat.
Du: ratzenderweise auf Mamas Arm.
Mama und Papa: Hörbar schluckend.
„Mit allem“ kostet der Spaß 6500€.
Jetzt überlegen wir, gleich eine neue Küche zu kaufen.
Ein vergleichbares Angebot kostete 8500€.
„Nur“ 2000 mehr für eine komplett Neue, aber beim Bau zählt ja doch irgendwie jeder Euro…. 😑
Da müssen wir nochmal auf den „Thinking Chair“.

– Der Nikolaus war da!
Ausser, dass Deine Schwester ganztägig im Zuckerdelirium mit schokoladenverschmiertem Gesicht durch die Wohnung gehüpft ist und wir nachmittags dem Nikolaus höchstpersönlich (!!) im Dorf begegnet sind, war es für Dich aber ein Tag wie jeder andere.
Das mit dem eigenen Stiefel hat auch noch ein bisschen Zeit.

– Die erste Familienkrankheit überstanden.
Tiffy hatte in der letzten Woche einen roten Hals, worauf Papa gleich direkt eine heftige Mandelentzündung bekam und erstmal 3 Tage krankgeschrieben wurde inklusive voller Dröhnung Penecellin.
Diese Kinder-Killerbazillen hauen die Kerle aus den Socken. 😂
Deine Mama ist ja Immunabwehrtechnisch der Hulk und hat trotz Knutscherei nichts bekommmen.
Und Du?
Du reihst Dich offensichtlich ein in die Liga der unverwüstlichen – NIEMAND KANN UNS AUFHAAAALTEN!

Dein Schlafverhalten:

In dieser Woche war wieder der Wurm drin.
Ganz im Allgemeinen und so aus Mama-Sicht im Speziellen.
Ich habe keine Ahnung, wie oft Du Nachts wach wirst (ich schaue nicht auf die Uhr und haue mir auch nicht jedes Mal eine Kerbe ins Holz), aber es war diese Woche oft.
Sehr oft.
5-6 Mal bestimmt.
Dann stille ich dich ganz kurz, Du nuckelst 1-2 Minuten und dann schläfst Du weiter.
Zusätzlich wacht Tiffy zur Zeit auch noch mindestens 1-2x auf und weint explizit nach mir (obwohl ich ca. 30mm neben ihr liege), so dass ich gefühlt alle 10 Minuten geweckt werde und das Gefühl habe, dass ich schlafenstechnisch keinem der beiden gerecht werde.
Dunkle Zeiten.
(Vor allem unter meinen Augen)

Was Du alles Neues kannst:

– Deinen Schnuller aus dem Mund ziehen.
Dann wird er ausgiebig bespielt und andächtig bestaunt und genauestens untersucht, bis… Ja, bist Du feststellst, dass Dir IRGENDWER DEN VERDAMMTEN SCHNULLI AUS DEM MUND GEKLAUT HAT!!!
Ich werde nun gänzlich umsteigen auf die Modelle ohne Ring.

image

Bild: Pixabay.com

– Winkekatze.
Tiffy lacht sich schon jedes Mal kaputt und ruft: „Babymädchen Winkekatze!!!!“
(Obwohl sie gar nicht so laut lachen braucht, das hat sie damals auch gemacht und ihr zu Ehren steht hier sogar eine grottenhässlichanscheusslichvorbeitrashigergehtsnichtmehr-goldene Winkekatze)

Wer auch gerne eine Winkekatze sein mag, dem soll diese kurze Anleitung dabei behilflich sein…:
Man nehme den linken Arm, winkele ihn an und fahre damit hoch (bis man ihn sich gegen den Kopf haut…) und wieder runter.
Das Ganze wird unzählige Male wiederholt.

Voilà, nun bist Du eine top ausgebildete Winkekatze. Miau.

– Seitdem Du Dich drehen kannst, hast Du es immer weiter perfektioniert.
Kaum liegst Du auf dem Wickeltisch, -zack- umgedreht. 😉
Behände wie ein Panther und als hättest Du noch nie etwas anderes gemacht.
Profi durch und durch.
Neulich wolltest Du den vorhandenen Schwung gerne ausnutzen und Dich weiter drehen – leider stand da die doofe Feuchttücherbox im Weg und hat dich jäh ausgebremst.
Aber… Wenn die nicht gewesen wäre, DANN….!!!!

Dein Gewicht:

7530g

Deine Größe:

68cm

Deine Kleidergröße:

68 (obwohl die ersten Teile in 68 schon in die „Kiste“ zurückgewandert sind)

Windeln:

Pampers New Baby Größe 3

Produkt der Woche:

Willkommenspaket „Meine Familie“ von real
Inhalt:
– 1 Swiffer Staubmagnet Set
– 1 kleines HIPP Waschgel Sensitiv
– 1 kleine Bübchen Milk
– 1 kleine Bübchen Calendula Waschlotion & Shampoo
– 1 kleine Packung Pampers Feuchttücher sensitive
– 1 Sachet Lenor Vollwaschmittel
– 1 Packung Pflaster Strips für Kinder
– 1 Pampes New Baby Größe 2
– 1 Billy Boy White Kondom
– 1 Probe Pantene Pro Shampoo „Anti Haar Verlust“
– 1 Probe Pantene Pro V Spülung „Anti Haar Verlust“
– 1 OBall Classic
– 2 Broschüren Ernährung/Babypflege
image

Mama Facts:

Mamas Gefühlswelt:

Es war endlich soweit!
Unsere Fotografin (nicht die Schnellste, aber dafür die allerbeste in ihrem Job) hat unsere Fotos vom Schwangeren-/Newbornshooting fertig.
Ouuuuargh…. Die Fotos sind so süß!
Hatte ich einen schönen Bauch!
Und war das Babymädchen wiiiinzig (Das Shooting hatten wir 5 Tage nach ihrer Geburt)
Unter anderem waren auch die „Step-by-Step“ Collagen mit meinem wachsenden Babybauch dabei.
Ab der 12. SSW haben wir alle 4 Wochen ein Bildchen meines Bauches in der gleichen Pose gemacht.
Eine Collage nur mit mir alleine und eine mit Tiffy, die meinem Bauch streichelt.
Das jeweils letzte Bild der Reihe ist ja 4 Stunden vor Einsetzen der Wehen entstanden.
Die Collagen sind wundervoll geworden.
Noch im Atelier musste ich mir ein Tränchen aus den Augen wischen… Eine wundervolle Erinnerung.
Ich habe nicht nur meinen Bauch wachsen sehen – auch mein kleines, großes Mädchen.
Auf dem ersten Bild war sie noch ein richtiges Baby mit ein paar wenigen Haaren auf dem Kopf und auf dem letzten Bild?
Da war sie ein großes Mädchen.
Eine große Schwester.
Mein kleines, großes Mädchen. ❤️

Mamas Körper:

Geschunden und bemuskelkatert von diesem Höllen Aqua-Gymnastik Kurs.
Nunja, wer Hulk sein will, muss leiden.

Mamas Gewicht:

-500g (Noch 1,7 Kg bis zum Pre-Schwangerschaftsgewicht)

38 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate

38 + 6 : Schwangerschaftsupdate

SSW:

39 (38 + 6 )

Schwangerschaftsmonat:

10.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

272 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

8 Tage

Klinikbesuch am 07.07.:

Mit gestrichen voller Hose bin ich in meiner Entbindungsklinik zum erneuten Schall wegen des wenigen Fruchtwassers angetreten.
Tiffy durfte in der Zwischenzeit mit Oma Eis essen und Entchen füttern (nachdem beide erst noch mit mir im Wartebereich gewartet haben, bis ich dran war… Ich schaffe es noch nicht anders) und dann wurde zu allererst von einer Hebamme Blutdruck gemessen, Urin untersucht & ein CTG geschrieben.
Anschliessend durfte ich dann zum Doc.
Da der Chefarzt gerade unabkömmlich war, übernahm eine Oberärztin.
Zu meiner grossen Freude war das meine Lieblingsärztin.
Ich hatte sie vor Tiffys Geburt schon bei dem Infoabend der Klinik kennengelernt und fand sie auf Anhieb sympathisch.
Vor Tiffys Geburt hat sie mir schon viele Sorgen und Ängste genommen und mich, als ich völlig verängstigt um Tiffys Gesundheitszustand 3 Tage vor ihrer Entbindung noch eine Lungenreifespritze bekommen habe, ganz lieb aufgebaut und nochmal gestreichelt.

Sie hat sich auch dieses Mal wahnsinnig viel Zeit für mich genommen, hat ausführlich geschallt und „gedopplert“ und mir alles ganz genau erklärt.
(Und mir als nunmehr 3. unparteiischer Arzt bestätigt, dass es beim BabyMÄDCHEN bleibt. Puh. Nicht auszudenken… Der arme Junge hätte sonst ins PINK PARADISE einziehen müssen und hätte vermutlich ernsthafte Schäden davongetragen…)

Sie hat noch einige Fruchtwasserdepots ausmachen können, die „zwar nicht viel, aber ausreichend sind“, die Versorgung des Babymädchens sei gut und auch sonst bestünde keinerlei Anlass zur Panik.
Die Plazenta ist altersgemäß gereift, das Babymädchen etwa 3000g schwer und die Wachstumskurven, die sie extra angelegt hatte, zeigten immer ein stetiges Wachstum an.
Schlussendlich hat sie mich noch einmal abgetastet und mir gesagt, dass das Köpfchen zwar noch nicht ganz im Becken liegt, aber so gut wie davor, so dass kein Liegendtransport zur Klinik nötig wäre, falls ich einen Blasensprung hätte.
Der Muttermund ist noch geschlossen.
Ist ja auch mal schön zu erfahren; mein Doc hat mich während der gesamten Schwangerschaft kein einziges Mal abgetastet.
Es belief sich alles nur auf Ultraschall.
Über den Bauch.
Ich war unendlich erleichtert nach dem Termin und bin der Ärztin so dankbar, dass sie mir -ein weiteres Mal- meine Angst nehmen konnte.
Am liebsten würde ich mit ihr entbinden.
Ich „darf“ nächste Woche wiederkommen (wenn das Babymädchen sich nicht vorher von selber auf den Weg macht 😉) und dann wird wieder geschaut.
Und mir ist bis dahin ein riesen Stein vom Herzen gefallen.

image

Nächster Termin in der Klinik:

16.07.2015

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+ 1 Kg zur Vorwoche.
= 13,5 Kilo Gesamtzunahme.

Vergesslichkeit:

Enorm.
Gehe ich an den Kühlschrank, weiss ich spätestens beim Öffnen der Kühlschranktür nicht mehr, was ich da eigentlich wollte.
„Was wollte ich jetzt nochmal sagen?“ ist der meistgesagteste Satz in meinem Repertoire.
(Gefolgt von „Was wollte ich nochmal hier?“)
Ich verschwende täglich kumuliert mindestens 45 Minuten mit der Suche nach einem der folgenden Dinge: Labello/Handy/Schuhe/Tiffys Schuhe/Handtasche/Tiffys Flasche/Schnuller….

Oh weh, oh weh… Und das ist noch nicht mal die Stilldemenz. Wie soll dass denn dann erst werden? 😳

Körperliche Gebrechen:

– Vergesslichkeit (siehe oben)
– physische und zunehmend auch psychische Erschöpfung
-„Pieksen“ am Muttermund
– ab und an Kontraktionen
– ständiger Harndrang
– Agilität wie der Koloss von Rhodos
– Müdigkeit. Totmüdigkeit.
– Übelkeit, sobald ich etwas mehr esse
– Und… last but not least… Ich glaube, ich fürchte, ich denke ich habe auf den letzten Metern Hämorrhoiden von der Glücksfee zugeworfen bekommen. 😩🙈

Gelüste:

Eiskalter Kakao.
Und Knoblauchcreme-Putenbrust-Käse-Rucola Sandwich.

Babyaktivitäten:

– Aquafit für Schwangere
– Geburtsvorbereitende Akupunktur.
Dieses Mal hat die Akupunktur offensichtlich irgendetwas ausgelöst.
Das Babymädchen war Abends SO AKTIV, dass mir Angst und Bange wurde.
Es hat stundenlang nur gerumpelt und mein Bauch hat meeeeeterhohe Wellen geschlagen.
Ausserdem konnte ich quasi direkt auf der Toilette sitzenbleiben, denn sie hat dabei so unglücklich dabei auf meiner Blase gelegen, dass ich andauernd musste.
Es hat sich angefühlt, als würde sie meine Blase in der Hand halten und sie regelmässig quetschen. 😑😷
Ich konnte nicht mehr aufrecht stehen und habe mich schon ins Krankenhaus fahren sehen.
Aber Gott sei Dank hat es sich im Laufe des Abends gelegt.

Mamaaktivitäten:

Keine per Definition richtige Aktivität, für mich aber ein Geschenk des Himmels:
Durchatmen.
Meine Mama ist jetzt da, um mich bis zur Geburt zu unterstützen.
So kann ich wenigstens mal ab und zu sitzen und muss nicht noch andauernd im Walmodus Tiffy hinterherrennen.

Kindsbewegungen:

Heftig.
Woher nimmt das Babymädchen nur den Platz, mich zu malträtieren? 😉

 

To-do’s bis zur Geburt:

– Kliniktasche zu Ende packen
– Still BH’s kaufen
– 1 Nachthemd kaufen
– PDA Formular vorausfüllen
– Tiffys Geschenke einpacken
– Für Tiffy einen Puppenkinderwagen kaufen
– Fotos von Tiffy sortieren und entwickeln
– Zum Friseur
– Tiffys Fotoalbum weitermachen
….

Einkäufe für das Babymädchen:

Kein Einkauf, dafür ein kleines Päckchen.
Der HIPP Babyclub hat uns schonmal das erste Geschenk zum „Endspurt“ übersendet.
Enthalten waren:
– Broschüren
– Eine Babyrassel
– HIPP Pflegebad Probe
– HIPP Wundschutz Creme Probe

Gedanken zur Geburt:

Angst.
Angst, die ich eigentlich nicht mal benennen kann.
Nicht vor dem Akt an-und-für-sich, sondern vor der riesigen Urgewalt, mit der sie über mich hereinbrechen wird.
Angst vor dem Abschied von Tiffy, Angst vor einer 30-Stunden Geburt, Angst vor einer Ruptur, Angst davor, wieder per Schnitt entbunden zu werden, Angst vor dem Leben „danach“.
Wenn es nach mir ginge, würde ich die ganze Sache gerne noch so 3-4 Monate nach hinten schieben.
Einfach, weil ich ein Schisser bin.

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

C&A Umstandsschlüppis

Auf den letzten Metern habe ich tatsächlich noch meine geliebte Victoria’s Secret Unterbuchsen gegen Modell „Liebestöter XXL“ getauscht.
Da das Babymädchen sowieso schon so doll auf meine Blase drückt, kann ich nicht noch mehr „einschneidende Erlebnisse“ im Bereich der Bikinizone verkraften und bin daraufhin mutig losgezogen und habe mir Umstandsslips gekauft.
Ich bin ehrlich: Beim Blick in den Spiegel wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll und Herr Düse hat sich auch hinter seinem Morgenkaffee versteckt….
ABER: Die Dinger sind saubequem.
Wirklich.

… Und für Herrn Düse gibts dann ja wieder das Geheimnis der Victoria. 😉

 

Babyfacts:

Größe: ungefähr 36 cm vom Scheitel bis zum Steiß bzw. 50 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 3300 g

Das Babymädchen wird noch ein bisschen schwerer, es setzt weiterhin Fett an.
Zum Bewegen bleibt ihr nicht mehr viel Platz.
Die Wochen der spannenden Entstehung und rasanten Entwicklung sind nun vorbei und alle Systeme sind auf „go“ – unser Babymädchen wartet auf den idealen Zeitpunkt für ihre Geburt.

In der 39. Schwangerschaftswoche zeichnen sich im Zahnfleisch des Babys kräftige Furchen ab.
Die Anlagen ihrer Milchzähne haben sich bereits im zweiten Trimester gebildet, ihre Konturen zeichnen sich jetzt stärker ab.
Die ersten Zähnchen werden sich ab dem sechsten Lebensmonat zeigen.

Das Fruchtwasser ist in der 39. SSW nicht mehr klar, sondern hat eine milchig-weiße Farbe angenommen.
Verantwortlich dafür sind die darin gelöste Käseschmiere sowie abgestorbene Hautzellen des Kindes. In den letzten Tagen vor der Geburt schält sich die oberste Hautschicht des Babys ab und wird durch neue Haut ersetzt.

In meiner Brust hat sich bereits Kolostrum gebildet, eine sehr nährreiche Vormilch, die voller Immunglobuline ist.
Immunglobuline sind wichtig für die Immunabwehr des Babymädchens.
In gewisser Weise ist das Füttern von Kolostrum die erste „Impfung“ des Kindes und wird sie in den ersten Lebenstagen schützen.

(Quelle: windeln.de)

 

Zum Vergleich:

Unser Babymädchen ist so schwer wie eine kleine Wassermelone.

Bild: Pixabay.com

Bauch:

Du hast vermutlich zwischen 11 kg und 16 kg zugenommen und der Uterus steht bis 16 cm bis 20 cm über dem Bauchnabel.

image

34 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate

34 + 6: Schwangerschaftsupdate

SSW:

35 (34 + 6)

Schwangerschaftsmonat:

9.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

244 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

36 (😱😱😱)

Nächste Vorsorge:

19.06.2015

Termin zur Geburtsplanung am 09.06.:

Am vergangenen Dienstag war es soweit – unser Termin in der Entbindungsklinik stand an.
Spätestens beim Betreten derselbigen war sie wieder da:
Meine Angst vor Krankenhäusern.
Mir wurde direkt übel und ich bekam zittrige Hände, als wir in den Aufzug zum Kreissaal stiegen.
Oben angekommen wurden wir nett von einer Hebamme begrüßt, mussten aber noch einen Moment warten.
Da stand es dann.
Ein Krankenhausbett.
Wahrgewordenes Symbolbild für alle meine Ängste und verantwortlich für viele schlimme Alpträume.
Sofort stiegen vor meinem inneren Auge Bilder von Blut, Tod und Tränen auf.
Ich schlug Herrn Düse spontan vor, die Örtlichkeiten gemeinsam mit mir à la „Bonnie & Clyde“ zu verlassen, durchzubrennen, mal was zu wagen – und das Babymädchen alleine, fernab jeder Krankenhausbetten, im Wald zur Welt zu bringen.
Fand er jetzt nicht so geil.

Dann erlöste uns die Hebamme und machte nochmal eine „abgespeckte“ Vorsorge.
Sie schrieb ein CTG (und musste, wie bei jedem CTG, unser Babymädchen wecken), stellte mir Fragen und gab mir den PDA-Aufklärungsbogen mit.
Den Großteil der Anamnese hatte sie allerdings schon durch meinen Sturz und Tiffys Geburt vorliegen.
Wir haben auch direkt angegeben, dass wir die Plazenta mit nach Hause nehmen wollen & einen Baum drauf pflanzen wollen. 😊
Hat da zufällig jemand Erfahrung und hat noch Tipps für uns?
Habt ihr eure Plazenta dem Krankenhaus „gespendet“?

Anschliessend hiess es wieder warten und dann „wollte mich der Chef der Frauenklinik kennenlernen“ – jaja, die Krankenhäuser wissen mittlerweile auch, wie sie den Leuten Honig ums Mäulchen schmieren müssen.
Ich bin stolze Inhaberin einer privaten Zusatzversicherung bei stationärem Aufenthalt, deswegen durfte ich dann kurze Zeit später in die heiligen Hallen für Privatversicherte kraxeln und die Pritsche im Kreissaal gegen die Ultra-quadruppel-super-komfort-ergo-Liege mit Blick auf ein 30000 Zoll Doppel-Plasma-LCD-3D Ultraschallbildschirm eintauschen.
Armes Deutschland.
Der Chefarzt war mir (sehr zu meinem Leidwesen) leider nicht wirklich sympathisch, aber who cares, ich will den Mann ja nicht heiraten.
Er hat nochmal geschallt, das Babymädchen vermessen („weder zu groß noch zu klein“) und mir meine Fragen beantwortet.
Ich war mir bis dahin gar nicht im Klaren darüber, was alles mit „Zustand nach Sectio“ geht und was nicht.
Positiv überrascht war ich, als die Aussage kam:
„Machen Sie sich mal alle nicht in die Hose wegen Zustand nach Sectio. Eine Uterusruptur ist so selten! Wir sind ein wenig verhaltener, was die Maßnahmen angeht, aber alles, bis auf die Tablette zum Einleiten, geht.“
Sprich: Ich darf eine PDA bekommen, es darf sogar mit Gel eingeleitet werden, alles läuft quasi ganz normal.
Juhuuu, das war ja schon mehr, als ich mir erhofft habe.
Meine Kaiserschnittnarbe, die ja leider etwa wulstig ist, begutachtete er auch und sagte:
„Falls wir doch schneiden müssen, machen wir Ihnen die aber auf jeden Fall wieder hübsch, wir würden die auch wieder nehmen, damit Sie nicht mit einem Zebrastreifen rumlaufen müssen.“
Sein Schlussplädoyer endete mit:
„Aber das machen wir bei Ihnen alles nicht, das wird eine ganz easy Spontangeburt.“ – und schrieb in seinen Bericht „Spontangeburt wird angestrebt.“

Nun gut, obwohl mir die „schroffe“ Art echt gefallen hat, war er doch eher Kategorie „bonierter Pinkel“, aber er hat mich echt nochmal relaxter gemacht.
Wie gesagt, verheiratet bin ich ja schon. 😉
Ich hoffe, es läuft alles so Bilderbuchmässig wie beschrieben ab.

Medikamente:

Fragmin P forte (auf Anraten der Ärztin im KKH ab jetzt morgens), L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+1,6 Kg zur Vorwoche.
= 11 Kilo Gesamtzunahme.
… Und da isses passiert… Die 10 Kilo Marke wurde geknackt und wir sind ab jetzt zweistellig.
Olé, olé!

Körperliche Gebrechen:

„The same procedure as last week, Ms. Düse?“
„The same procedure as every week, James!“

– Sodbrennen
– Steiss
– stechende Schmerzen im Zwerchfell
– Atemschwierigkeiten
– permanenter Harndrang
– ab und an Ziehen im Bauch

Gelüste:

Salzstangen.
Am liebsten mit Sprühkäse aus den USA.
Komisch, wo ich doch sonst eher der Gummibärchentyp bin.

Babyaktivitäten:

– Aquafit für Schwangere
– Babybauchshooting
Das Bauchshooting mit unserer lieben Fotografin hat mal wieder so viel Spaß gemacht.
Dieses Mal haben wir draussen geshootet.
Eine tolle Location mitten in einem Park mit einem großen See, einem Holzsteg und viel grün.
Und mittendrin Tiffy und ich in je einem rosa Tüllrock und rosa Blumenkränzen im Haar.
Ich habe mir online 2 billige Tüllröcke bestellt und eine Bekannte hat mir die (total lieb) auf Tiffys und meine Größe zurechtgenäht.
Herrn Düse haben wir in ein zartrosa Oberhemd gesteckt und wir hatten als Requisiten unter anderem Heliumballons in… ihr ahnt es… rosa.
Das Shooting hat fast 2,5 Stunden gedauert und wir waren fix und fertig danach, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Die Bilder, die ich auf der Kamera gesehen habe, sind ein Traum und ich bin noch am Überlegen, wie ich euch welche davon zeigen kanm und trotzdem irgendwie anonym bleibe. Ein Teufelskreis. 🙂

image

Kindsbewegungen:

Ja und zwar immer noch in gewohnt heftiger Intensität.
Mein Bauch fährt regelmäßig Achterbahn. 😉
Sollte das nicht in den letzten Wochen weniger werden?

Einkäufe für das Babymädchen:

– Die personalisierten Utensilo Boxen für Tiffy und das Babymädchen sind angekommen und sie sind soooo schön geworden!
So hat jede ihr eigenes „Körbchen“ mit Windeln, Pflegeprodukten etc. auf den Regalen am Wickeltisch.
– Mein Gipsset für den Babybauchabdruck ist auch da, d.h. demnächst wird gegipst! 😊

Papierkram:

Drama „Bescheinigung über mutmasslichen Entbindungstermin zur Vorlage bei der Krankenkasse“ – Akt 14, Szene 5:

Nachdem mein Formular Montags IMMER NOCH NICHT angekommen war (ihr erinnert euch, am Mittwoch zuvor hatte ich gebeten, es mit korrigiert zukommen zu lassen…) hab dann auch ich schlussendlich eingesehen, dass die Alte am Telefon wahrscheinlich den Hörer aufgelegt, sich die Nägel gefeilt und noch in der selben Sekunde vergessen hat, dass sie mir die Bescheinigung zusenden wollte.
Meine Freundin, die in der Praxis arbeitet, wollte den Ruf dann wieder herstellen und sich um aaaaalles kümmern.
Die Sonne würde aufgehen, das Formular unverzüglich und korrekt ausgefüllt an mich übergeben werden und überhaupt und sowieso.
….
Ich kürze an dieser Stelle ab und resümiere:
Am Freitag früh konnte ich es endlich per Einschreiben wegschicken. (Zwar nur teilausgefüllt und mit fehlender Arztunterschrift, weil ich nicht noch 3 Wochen verstreichen lassen wollte….Das Ding ist noch nicht ausgestanden! Aber ich hatte keine Kraft mehr)

Bis es allerdings dazu kam, trug sich noch folgendes zu:
– Ich steck es Dir in den Briefkasten
– Huch, vergessen
– Sorry, heute keine Zeit gehabt
– Oh neiiiiin… Der Doktor hat gar nicht unterschrieben
– Sorry, habs schon wieder nicht geschafft
– Irgendein Verwandter liegt im Krankenhaus, ich hab so einen Stress

…. Bis mir am Donnerstag Abend mein Hormongeschwängelter Arsch geplatzt ist.
Ich (mittlerweile schon seit 1 Woche im Mutterschutz) habe dann Herrn Düse Abends, während ich Tiffy ins Bett gebracht habe, bei ihr vorbeigeschickt und er hat das Formular höchstpersönlich bei ihr abgeholt.
So wie ich es seit Dienstag immer wieder vorgeschlagen habe (weil ich fand, dass sie sich damit nicht rumärgern musste… Ey, es muss ja keiner mein persönlicher Briefträger werden) aber es wurde sich vehement mit Händen und Füssen geweigert und immer wieder betont, wie gerne sie das für mich machen würde.
Jaaaaa…. Wenn es nicht das eigene Geld ist… 😉

Ich möchte gerne daran glauben, dass das Thema jetzt abgehakt ist… Aber das kann ich vermutlich erst, wenn zum ersten Mal Mutterschaftsgeld auf meinem Konto eingegangen ist.

image

Erledigungen für das Babymädchen:

– Ich habe die Auskleidung der Wiege (Himmel, Nestchen, Matratze, Spannbetttuch, Decke, Kissen) gewaschen und aufgezogen ❤
– Ausserdem habe ich die neuen Klamotten, die wir in Größe 50 von Oma geschenkt bekommen haben, schonmal durchgewaschen.

image

To-do’s bis zur Geburt:

Eigentlich exakt die selben wie letzte Woche 🙈 – ihr seht, meine Woche war „muy erfolgreich“
– Kliniktasche zu Ende packen
– Still BH’s kaufen
– 1 Nachthemd kaufen
– Tiffys Geschenke einpacken
– Für Tiffy einen Puppenkinderwagen kaufen
– Fotos von Tiffy sortieren und entwickeln

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Bad Heilbrunner Schwangerschafts Tee 2
[…] „Bio-Kräutertee, für das Wohlbefinden während der zweiten Schwangerschaftshälfte […] sowie für die Vorbereitung auf die Geburt.“
Der Tee schmeckt mir persönlich sehr gut und verschafft mir ab und zu eine kleine „Pause“.
Er besteht aus Krauseminze, Kamille, Süßholzwurzel, Brennnesselblätter, Himbeerblätter, Orangenblätter, Kümmel, Ringelblumenblüten und Lavendelblüten.
Gekauft bei: dm

Babyfacts:

Größe: ungefähr 33 cm vom Scheitel bis zum Steiß bzw. 46 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 2350 g

Unser Babymädchen bewegt sich bewusster und kräftiger.
Ihre Lungen sind nun weit genug ausgereift, um ihr bei einer vorzeitigen Geburt die selbstständige Atmung zu ermöglichen, dennoch profitiert es von ein paar weiteren Wochen Lungenentwicklung im Bauch.
Sie verfügt nun auch über einen starken Saugreflex, ihre Mundmuskulatur ist fast stark genug, dass sie aus der Brust trinken kann.
Insgesamt ist unser Babymädchen nun praktisch „fertig“, hier und da verbessern und stabilisieren sich noch Körperfunktionen aber würde sie jetzt geboren, hätte sie eine 99%-ige Chance zu überleben.
(Quelle: www.hallo-eltern.de)

Zum Vergleich:

cantaloupe-1549957_1280

Bild: Pixabay.com

Unser Babymädchen ist so schwer wie eine Honigmelone.

Bauch:

Wenn Dein Baby noch nicht tiefer ins Becken gerutscht ist, dann endet Dein Uterus jetzt vermutlich bei 15 cm über dem Bauchnabel.
(Ich denke nicht, dass sie schon tiefer ins Becken gerutscht ist… Woran merke ich das? Merke ich das überhaupt?)
Die Gewichtszunahme liegt vermutlich zwischen 10,5 und 13 kg, sofern Du vor der Schwangerschaft Normalgewicht hattest. (✅)

image

33 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate

33 + 6: Schwangerschaftsupdate

 

SSW:

34 (33 + 6)

Schwangerschaftsmonat:

9.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

237 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

43 Tage

Nächste Vorsorge:

19.06.2015

Termin zur Geburtsplanung:

09.06.

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+200g zur Vorwoche.
= 9,4 Kilo Gesamtzunahme.
Immer noch unter 10, yipeeee! 🎉🎊🎈
(Da das vermutlich diese Woche zum letzten Mal so sein wird, möchte ich das nochmal explizit betonen, bevor es zweistellig wird. 😜
Ich… die in der letzten Schwangerschaft bei 38+3 mit +25 Kilo entbunden hat! SCHAAAALAAAALAAAALAAAAAA!)

Hebammenvorsorge am 01.06.2015:

Da meine Mama noch zu Besuch war, konnte ich in aller Ruhe meinen Hebammenbesuch antreten.
Es war das allererste Mal, dass Tiffy ohne mich oder den Düsenmann war und von jemand „anderem“ betreut wurde.
Da sie die Oma ja nicht so wirklich gut kennt (600 Kilometer Entfernung sind halt leider nicht wirklich förderlich in der Oma-Enkel Bindung), hatte ich schon ein leicht mulmiges Gefühl.
Aber ich weiss, dass meine Mama sofort zur Praxis gekommen wäre, wenn die Situation „eskaliert“ wäre.
Also Augen zu und durch.
(Die Glucken-Mama… Jaja 😜)
Die Vorsorge war tiptop, das CTG regelmässig und wehenlos, mein Urin zum ersten Mal seit 4 Wochen wieder „Leukos ++“ – frei, der Fundusstand der Schwangerschaftswoche entsprechend und das Babymädchen in der richtigen Position.
Ausserdem habe ich noch viele Fragen beantwortet bekommen und einige wertvolle Tipps mit auf den Weg bekommen.
Überwiegend zu Themen, die letztes Mal für mich mit der Diagnose „Kaiserschnitt“ direkt flach gefallen sind. (Beispielsweise Dammmassage, Heublumensitzbäder, PDA, etc).
Mich macht es so glücklich, in dieser Schwangerschaft „bei den Großen“ mitspielen zu dürfen.
Beim letzten Mal habe ich mich um all diese Dinge einfach betrogen gefühlt.
Hey, es gibt jetzt eine realistische Chance auf eine Spontangeburt!
(Meine Hebamme sagte: „Es steht jetzt alles auf 0.“)

Ich bin richtig, richtig stolz auf meinen Körper.

… Und Tiffy hat auch alles super überstanden.
Sie hat von Oma ein Feuerwehrauto abgestaubt, war mit ihr auf dem Marktplatz Trampolin hüpfen und hat nur einmal nach mir gefragt.
Und sie hat sich einen Wolf gefreut und war stolz wie Oskar, als sie mich in der Praxis abgeholt hat.
Mein großes Mädchen. ❤

Körperliche Gebrechen:

Witzige Geschichte…
Schwangeren wird ja immer nachgesagt, dass sie leichter zu Pigmentflecken neigen und daher mit der Sonne aufpassen sollen.
In meiner letzten Schwangerschaft lag ich hochschwanger mit dem Bäuchlein in der Höh‘ in Miami am Strand und hatte… nichts.
Niente. Nada.
In dieser Schwangerschaft (mit typisch-Norddeutschem ganzjährigem Herbstwetter) habe ich ganz komische Pigmentflecken auf den Wangenknochen bekommen…
Und der Rest von mir ist Käseweiß.
Naja, wenigstens sind sie symmetrisch auf beiden Seiten.

Die anderen Auas führe ich nur der guten Ordnung halber auf:
– Sodbrennen
– Steiss
– stechende Schmerzen im Zwerchfell
– Atemschwierigkeiten
– permanenter Harndrang
– Ziehen im Bauch (Ich vermute beinahe, dass ich ab und zu Übungswehen habe :))

Gelüste:

Ja.
Auf alles Essbare.
Einfach alles.
(Und ich dachte, gegen Ende der Schwangerschaft wird es weniger mit dem Hunger, weil der Magen so zusammengequetscht wird….? Offensichtlich ist das bei mir mal wieder anders 😉)

Babyaktivitäten:

Aquafit für Schwangere.
Ich bin wieder fit wie ein Turnschuh nach den Schwimmreifen- und Poolnudelübungen. 👟💪
(Obwohl… Wenn ich so recht darüber nachdenke, tut mir mein Rücken seitdem wieder verstärkt weh… Ok, vielleicht doch nicht SO fit)

Unser großes Schwangerschaftsfotoshooting, dass für Dienstag geplant war, mussten wir leider aufgrund des schon erwähnten Norddeutschem Herbstwetters auf nächsten Mittwoch verschieben.

Kindsbewegungen:

Ja und AUA.
Mein Bauch sieht teilweise richtig gruselig aus, so wie der von innen beturnt wird.
Ich muss das auf jeden Fall nochmal filmen. 😊

Einkäufe für das Babymädchen:

– Bastelzubehör für 3 Schnullerketten
– Unsere 2. Wanne für den Kinderwagen ist endlich, nach 6-wöchiger Lieferzeit, die als 1-2 Wochen deklariert wurden, angekommen.
Natürlich prompt nachdem mein Mann sich beim Händler erkundigt hat, wann er denn gedenkt zu liefern.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. 😉

Erledigter Unerledigter Papierkram:

Ich glaube, die wollen mich alle in den Wahnsinn treiben.

Nachdem mein Arbeitgeber mich ja schon förmlich mit Briefen provozierte, in denen alles stand, nur nicht das korrekte Datum der Beendigung meiner Elternzeit zum neuen Mutterschutzbeginn – (irgendwie hat sich da immer „ein Fehler eingeschlichen“) und ich ein 3-faches HALLELUJA gen Himmel gesendet habe, als ich endlich alles schriftlich korrekt bestätigt hatte, macht jetzt meine Gyn-Praxis nahtlos weiter.
Ich muss ja eine Bescheinigung über den voraussichtlichen Entbindungstermin -ausgestellt vom Gyn maximal 7 Wochen vor ET- bei der Krankenkasse einreichen, damit ich mein Mutterschaftsgeld bekomme. (Übrigens der einzige Grund, warum ich meine Elternzeit vorzeitig beendet habe)
Meine Krankenkasse hat mir dann neulich am Telefon (beim erbärmlichen Versuch, mir meine Osteopathenrechnung nicht zu bezahlen) erzählt, dass die Bescheinigung mittlerweile auch älter als 7 Wochen sein darf.
Ich also bei meiner Gyn Praxis angerufen und um die Bescheinigung gebeten.
Da musste das erstmal „mit dem Team diskutiert“ werden, ob dass denn geht.
Daraufhin hörte ich nichts mehr aus meiner Gyn Praxis.

Als die 7 Wochen angefangen haben, rief ich also wieder an.
Prompt hatte ich am nächsten Tag die Bescheingung im Briefkasten.
– Mit völlig falschem Entbindungstermin.
Ein- bis 10 Mal tief ins Hosenbein geatmet und erneut angerufen.

„Huch, da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen.“

„Kein Problem, schicke ich sofort korrigiert nochmal an Sie raus.“

Das war Mittwoch.
Heute ist Samstag und was war bisher NICHT im Briefkasten?

RIIIICHTIG.
Mal gucken, aus wievielen Akten dieses Drama noch besteht, ehe ich zu meinem shdhcuwhdhdhshdh-Formular komme.
(Das dann ja wieder weitere Formulare mit sich zieht… Ich habe jetzt schon Angst!)

Erledigungen für das Babymädchen:

– Unser Schlafzimmer ist ausgemistet, umgeräumt und das Babybay steht.
(Und jetzt dürft ihr 3x raten, wer auf einmal darin schläft!!!)
– Die Schranksituation im Kinderzimmer wurde angepasst. Tiffys Klamotten sind jetzt alle im Kleiderschrank und die Garderobe des Babymädchens ist in die Wickelkommode eingezogen.
– Im Kinderzimmer hat Herr Düse eine neue Wandlampe und Regalbretter angebracht.

To-do’s bis zur Geburt:

– Kliniktasche zu Ende packen
– Still BH’s kaufen
– 1 Nachthemd kaufen
– Tiffys Geschenke einpacken
– Für Tiffy einen Puppenkinderwagen kaufen (am Liebsten gebraucht, das stellt sich aber als nicht so ganz einfach heraus)
– Meine 37 Millionen Fotos von Tiffy sortieren und entwickeln, bevor 37 Millionen neue Bilder vom Babymädchen dazukommen (was auch nicht so einfach ist, weil mein Mann bisher die Fotos archiviert hat.) – Und wenn ich von archivieren spreche, dann spreche ich von wahllos auf sämtlichen Festplatten verteilt, doppelt und dreifach unter x-verschiedenen Dateinamen abgelegt und so verschachtelt, dass
kein Mensch auf diesem Planeten jemals alle wiederfinden wird.
Jawohl, ich habe einen PC-Messie geheiratet.
Gab auch schon eine kurze Ehekrise deswegen.

Geschwisterliebe:

Tiffy hat eine ganz eigene Form der Geburtsvorbereitung für sich entdeckt:
Babyvideos auf dem Iphone anschauen.
Das es sich bei dem Baby um sie handelt, hat sie nicht so wirklich gecheckt, aber das ist ja auch nebensächlich.
Mindestens 5x am Tag hält sie mir mein Iphone mit den Worten „BABYBABYBABY“ unter die Nase, kuschelt sich auf meinen Schoss und guckt sich lachend an, wie sie selber die Welt entdeckt.

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Tetesept Kautabletten gegen Sodbrennen.
Himmel sei Dank für dieses Produkt!
Die sind super! Verträglich in der Schwangerschaft und freiverkäuflich.
Waren ein Tipp meiner Hebamme und in Kombination mit Pfefferminz und Fencheltee bin ich nun fast beschwerdefrei.
Die Kautabletten habe ich bei Rossmann gekauft.

Babyfacts:

Größe: 32 cm vom Scheitel bis zum Steiß bzw. 45 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 2100 g
(Ihr Längenwachstum setzt sich nur noch in den kommenden zwei Wochen fort. Bis zum Geburtstermin geht es danach nur noch um den Aufbau weiterer Energiereserven.)

In der 34. SSW hat das ungeborene Kind alle Entwicklungsschritte durchlaufen, die für das Leben außerhalb des Mutterleibes unabdingbar sind.
Auch ihre Lungenreifung ist jetzt weitestgehend abgeschlossen.
Sollte sich unser Babymädchen jetzt schon auf den Weg machen, können wir uns nahezu sicher sein, dass sie ab jetzt für einen gesunden Start ins Leben kaum noch spezielle medizinische Unterstützung braucht.

Die Gehirnentwicklung und einige andere „Feinarbeiten“ an den Funktionen der Organe schreiten auch in dieser Woche weiter fort. Das Gehör des Babys wird immer feiner – für Lieder, Vorlesen und „Babygespräche“ beginnt jetzt eine ideale Zeit.
Medizinische Studien haben nachgewiesen, dass es auf hohe Töne aufmerksamer reagiert.

(Quelle: windeln.de)

Und sonst?

Der Bewegungsspielraum des Babys ist in den vergangenen Wochen stark geschrumpft.
In der 34 SSW reicht der Platz nur noch dafür, sich etwas nach links und rechts zu drehen und einige Dehnungsübungen zu absolvieren. Das Babymädchen berührt mit ihrem Körper jetzt direkt die Wand des Uterus.
Ich kann daher auch kleine Bewegungen deutlich spüren und oft sogar erraten, ob sich gerade ein Fuß, ein Arm, Knie oder Ellenbogen bemerkbar machen.
Nach wie vor ist das Baby mit seinem Bewegungsprogramm ausgesprochen nachtaktiv und hält seine Mama damit schon jetzt recht häufig wach. (Damit bin wohl ich gemeint… Und jaaaaaa!)

(Quelle: windeln.de)

Zum Vergleich:

Unser Babymädchen ist so groß wie eine Cantaloupe-Melone

muskmelons-387466_1920

Bild: Pixabay.com

Bauch:

Innerhalb der nächsten 6 Wochen wird das Babymädchen tiefer in mein Becken rutschen und mir damit ein bisschen Platz im Bauchbereich zurück geben.
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist der obere Rand der Gebärmutter ca. 14 cm über dem Bauchnabel.

image

32 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate

32 + 6: Schwangerschaftsupdate

SSW:

33 (32 + 6)

Schwangerschaftsmonat:

9. NEUN. NEUHEEEEUN. Oh.mein.Gott.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

230 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

50 Tage

Nächste Vorsorge:

01.06. (Hebammenvorsorge)

Termin zur Geburtsplanung:

09.06.

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+700g zur Vorwoche.
= 9,2 Kilo Gesamtzunahme.
Yeah, wenigstens noch unter 10. 👏😊

Körperliche Gebrechen:

Ganz neu im Katalog der Wehwechens ist jetzt penetrantes Sodbrennen.
Das geht auch irgendwie gar nicht mehr weg.
Und da ich ja so eine Medikamentenmuschi in der Schwangerschaft bin, werde ich mich wohl weiterhin nur mit Ingwertee über Wasser halten und 5 Mal täglich über die unerträglichen Schmerzen bei Sodbrennen meckern.

Ausserdem:
– Mein Steiss ist wieder zum kontinuierlichen Begleiter geworden.
Ich finde es ja fast schon sympathisch, dass er mir die ganze Schwangerschaft hindurch begleitet und nicht von meiner Seite weicht. Wir sind wirklich ganz dicke, wir zwei.
– stechende Schmerzen im Zwerchfell
– Stichwort: „Aaaatemloooooos!“
– permanenter Harndrang
– bei schnellem Gehen wird mein Bauch ganz hart und tut weh. So doll, dass ich stehen bleiben muss.

Gelüste:

Süsskram aller Art und Coleur.
Ich verkneife es mit aber.
Ist allerdings hart.
Ziemlich hart.

Bild: pixabay.com

Babyaktivitäten:

Aquafit für Schwangere musste diese Woche wegen Pfingsten aussetzen. Aber nächste Woche wird wieder „Gymnastiert“ was das Zeug hält – BOOOOOM! 👊😜

Kindsbewegungen:

Jupp. Da ist definitiv ein sehr aktives Mäuschen in mir drin. ☺ Power dich mal schön aus, Babymädchen… So dass Du gaaaanz viel schläfst, wenn Du zu uns kommst. 😉

Einkäufe für das Babymädchen:

– Ein Kinderwagenkissen für den wunderschönen Bezug, der per Blitzversand in unserem Briefkasten gelandet ist und der soooo niedlich ist. 😍
– 3 Einschlag- und Mulltücher von LÄSSIG

image

Erledigter Papierkram:

Nachdem ich ja meine Elternzeit zum Beginn meines Mutterschutzes am 5.6. gekündigt habe und mir mein Arbeitgeber daraufhin meine Elternzeit-Kündigung zum 1.1.2016 bestätigt hat (woraufhin ich einmal tiiiiiief ein- und ausatmete), haben wir jetzt wohl alle Differenzen geklärt und ich kann meinen wohlverdienten Mutterschutz antreten. 😉

Nächsten Montag muss ich mir die Bescheinigung über den Entbindungstermin von meinem Gyn besorgen und zur Krankenkasse zwecks Mutterschaftsgeld übersenden.
Dann steht dem hemmungslosem Geldfluss nichts mehr im Wege. 😉

Schock der Woche:

Gestern kamen ganz komische Dinge aus mir heraus.
Beim Toilettengang hatte ich den Schock meines Lebens mit anschliessender Panikattacke und wildem Suchen meiner PH-Testhandschuhe.
(Was die kompletten Verwüstung unseres Arbeitszimmers nach sich zog… Ich hab die scheiss Dinger einfach nicht gefunden! Und falls sich jemand fragen sollte, was zum Teufel die im Büro zu suchen haben… Ich weiss es auch nicht. Jetzt liegen sie auf jeden Fall im Bad. In Panik-Griffweite.)
Erst nachdem die Handschuhe mir „Entwarnung“ gegeben haben, konnte ich mich etwas entspannen.
Für gänzliche Entspannung wird meine Hebamme wohl hoffentlich am Montag sorgen.

Babyfacts:

Größe: ca. 30 cm vom Scheitel bis zum Steiß bzw. 44 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 1900 g

Die Sinne unseres Babymädchens sind jetzt voll entwickelt: Sie kann sehen, hören, tasten und schmeckt das Fruchtwasser, das sie schluckt.
Dieses passiert ihren Magen und die Abbauprodukte verbleiben im Darm – erst nach der Geburt werden sie ausgeschieden.

Ihr Gehirn und ihr zentrales Nervensystem entwickeln sich weiterhin so rasant, dass sich der Kopfumfang unseres Babymädchens allein in der 33. SSW um etwa 1,3 Zentimeter vergrößert.
Die Formung des Skeletts ist weitgehend abgeschlossen, allerdings härten die Knochen noch aus. Nur die Schädelplatten bleiben weich und biegsam.
Bis weit nach der Geburt werden sie nur durch äußere und innere Hautschichten, sogenannte Fontanellen, verbunden. Wenn der Kopf des Babys den Geburtskanal passiert, schieben sie sich übereinander und erleichtern so die Geburt. Das erklärt auch den vorübergehend leicht „deformierten“ Kopf, den einige Kinder nach der Geburt aufweisen. Erst im Laufe des zweiten Lebensjahres haben sich die Fontanellen schließlich geschlossen, sie werden bis dahin durch eine feste Bindegewebsschicht geschützt.
(Quelle: urbia.de)

Und sonst?

Ab der 33. Schwangerschaftswoche kann es außerdem zum sogenannten Zeichnen kommen. (!!)
Während der Schwangerschaft ist der Muttermund durch einen Schleimpfropf, der auch mit Blut vermischt sein kann, verschlossen. Uterus und Kind werden hierdurch beispielsweise vor Keimen abgeschirmt. Um die 33. Schwangerschaftswoche beginnt das Kind, tiefer ins Becken der werdenden Mutter zu rutschen. Dadurch wird das Zwerchfell entlastet und das Atmen fällt wieder leichter. (Jaaaa… Bitte… Wann ist es soweit???)
Stattdessen muss die Blase jetzt einen höheren Druck aushalten. (Noch höher? 😳)
Der Bauchumfang vieler Schwangerer nimmt von der 33. SSW bis zur Geburt noch einmal stark zu. (Ok, von mir aus…)
(Quelle: windeln.de)

Zum Vergleich:

Unser Babymädchen wiegt so viel wie eine Ananas

tropical-fruits-1922459_1920

Bild: Pixabay.com

Bauch:

Der Uterus reicht 13 cm über den Bauchnabel und der Bauchnabel fängt langsam an, sich umzustülpen. 😉

image

31 + 5 ODER: Schwangerschaftsupdate

31 + 5: Schwangerschaftsupdate

SSW:

32 (31 + 5)

Schwangerschaftsmonat:

8.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

222 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

58 Tage

Vorsorge am 18.05.:

Sie liiiegt in Schädellage… Scha-la-la-la-la-la-la-laaaaaaaaaaa! 🎉🎊🎊
Ich war so glücklich, ich wäre beinahe von der Liege geplumpst und hätte meinen Doc abgeknutscht.
Mir ist ein riesen, riesen, riesen großer Stein vom Herzen gefallen!
Der ganze Besuch war durchweg erfreulich (bis auf die Tatsache, dass ich morgens schon um 07:30 Uhr da sein musste 😑) – das CTG war super (das Babymädchen musste nach 10 Minuten geweckt werden – kommt hier draussen nie wieder vor, versprochen! 😉), alle anderen Werte wie Eisen, Gewicht, etc. auch.
Das Babymädchen wurde auf 1950g geschätzt und ist zeitgerecht entwickelt; die Plazenta (die mir ja in der letzten Schwangerschaft etwas Sorge bereitet hat) sieht tiptop aus und Fruchtwasser ist auch noch reichlich vorhanden.
Mein Doc meinte dann abschliessend: „Sie brauchen ja eigentlich gar nicht mehr kommen so super läuft das hier alles!“
Nananana, nicht übermütig werden. 👆
Ich bin ja schon einfach froh, wenn bei mir mal was ohne Drama abläuft und ich geniesse diese Unbeschwertheit und das Vertrauen in meinen Körper, dass alles gutgehen wird, gerade wirklich sehr.
Die nächste Vorsorge darf deshalb auch meine Hebamme machen. 😊

 

Nächste Vorsorge:

01.06. (zum ersten Mal bei meiner Hebamme)

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+1,1 kg zur Vorwoche.
Ich lasse das unkommentiert und schreibe lediglich auf die Gesamtbilanz eine Gesamtzunahme von +8,5 Kilo.

Körperliche Gebrechen:

– ! NEU ! – Extreme Übelkeitsattacken beim Autofahren (allerdings nur wenn ich Beifahrer bin; was ich aber extrem doof finde, denn so bin ich gezwungen selber zu fahren und ich fahre nicht gerne selbst)
– Steissbeinschmerzen sind wieder von einer „7“ auf eine „9“ geklettert auf der Schmerzskala.
– stechende Schmerzen im Zwerchfell
– ständiges „ausser Atem“ sein. Ich komme mir vor, als würde ich 130 Kilo wiegen. Wie eine alte Dampflok.
– permanenter Harndrang.
Wirklich permanent. Ich stehe vom Klo auf und muss direkt schon wieder.
Während ich diese Zeilen schreibe, muss ich übrigens auch schon wieder.
(Mein Mann ist schon kurz davor, mir einen Katheder zu legen.)

Kliniktasche:

Nach einem wahren Shoppingrausch bei dm (inklusive Payback 5-fach Punkte Voucher und sämtlichen Schwangerschaftscoupons)
habe ich nun alle Drogerieartikel für die Kliniktasche zusammen. ✅

Ausserdem habe ich als kleines Geschenk ein Buch für Tiffy gekauft, dass noch darauf wartet, mit einer Tüte Gummibärchen zusammen eingepackt zu werden. ✅

Geburt:

Ich habe einen Termin zur Geburtsplanung in meiner Entbindungsklinik ausgemacht.
Am 9.6. stelle ich mich dort vor.
Es wird ernst. 😳

Gelüste:

Witzigerweise auf die „Haribo Fan-Edition“, die ich eigentlich gar nicht mag.
Als ich sie bei LIDL im Angebot gesehen habe, musste ich sie (trotz überproportional hohem Haribo-Fabrikverkauf-Warenbestand) direkt kaufen und vernichten.
Habe mir auch -vorsichtshalber- noch eine Ersatzpackung mitgenommen. 😉

Bild: Pixabay.com

Babyaktivitäten:

Aquafit für Schwangere wurde in dieser Woche ausnahmsweise geschwänzt. 😜
Dafür stand (als großzügig ausgelegte „Babyaktivität“ 😉) mal wieder der 4-wöchentliche Shootingtermin bei meiner Fotografin für unsere Bauchcollage an.
Ich freue mich schon so auf die Bildchen, die werden bestimmt wunderschön.
(Unsere Fotografin hat es auch wirklich, wirklich drauf)

Kindsbewegungen:

Nach wie vor enorm.
Ich habe teilweise richtige Beulen in meinem Bauch und teilweise zwingt sie mich mit ihren akrobatischen Einlagen in die Knie – bzw. auf die Toilette (s. auch: körperliche Gebrechen)

Einkäufe für das Babymädchen:

– Eine Wiege
– Pampers New Born in Größe 1 (endlich darf ich wieder „New Born“ kaufen – meine Lieblingswindel)
– Einen Kinderwagenkissenbezug mit ihrem Namen bestickt
– Ein Utensilo Körbchen für den Wickeltisch mit ihrem Namen bestickt (und natürlich das Gleiche für Tiffy)

Erledigter Papierkram:

Ich habe es endlich geschafft, meine bestehende Elternzeit zum Beginn des Mutterschutzes zu kündigen, so dass ich für die Zeit des Mutterschutzes das Mutterschaftsgeld bekomme.

Ausserdem habe ich endlich meine Osteopathenrechnungen bei der Krankenkasse eingereicht.

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Mein „altes“ Stillkissen von Tiffy.
Gerade jetzt, wo es nur einige wenige gradgenau angepasste Winkel gibt, in denen ich schmerzfrei schlafen kann, ist es wieder einmal Gold wert.
Ob zwischen den Knien, im Rücken oder unter dem Kopf – es erleichtert das Schlafen ungemein.

 

Babyfacts:

Größe: 29 cm vom Scheitel bis zum Steiß bzw. 42 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 1700 g

Dem Babymädchen fehlen in der 32. SSW nur noch zwei Dinge für ein problemloses Leben außerhalb des Mutterleibs: Eine ausreichende Menge an Surfactant – das Oberflächen-Protein, das verhindert, dass die Lungenbläschen kollabieren – sowie eine schützende Fettschicht als Energiereserve und Wärmeregulator.

Die meisten Babys, die zwischen der 32. und 37. Woche geboren werden, wachsen ohne gesundheitliche Störungen heran und zeigen gegenüber Kindern, die „termingerecht“ auf die Welt gekommen sind, auch in den ersten Lebensjahren keine Verzögerung ihrer körperlichen, motorischen oder geistigen Entwicklung.

Die Gebärmutter ist in dieser Woche noch mit rund einem Liter Fruchtwasser angefüllt, was die Drehung des Kindes in die endgültige Geburtsposition fördert. In den kommenden Wochen wird sich die Fruchtwassermenge proportional zur Gewichtszunahme des Babys vermindern.
Durch das Einatmen des Fruchtwassers hat das Babymädchen jetzt immer öfter Schluckauf, der für das Training ihrer Atemwege wichtig ist.
Man verspürt diesen in Form rhythmischer und oft sehr heftiger Zuckungen.
(Quelle: windeln.de)

Zum Vergleich:

Unser Baby ist so groß wie ein Grünkohl

bright-1850722_1920

Bild: Pixabay.com

Bauch:

Jetzt sind es 12 cm vom Bauchnabel bis zum oberen Rand des Uterus.
Die Gewichtszunahme liegt zwischen 10 und 12,5 kg, wenn man vor der Schwangerschaft normalgewichtig war.
(Quelle: hallo-eltern.de)

image

27 + 5 ODER: Schwangerschaftsupdate

27 + 5: Schwangerschaftsupdate

SSW:

28 (27 + 5)

Schwangerschaftsmonat:

7.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

194 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

86 Tage

Nächster Ultraschall:

06.05. (nächste Vorsorge)

Osteopathentermin am 23.4.:

Nachdem ich schon mit wehenden Fahnen dort ankam….
(Mein Plan, dieses Mal in der Tiefgarage des Gebäudes, in der sich die Praxis befindet zu parken, ist leider mangels Orientierungslosigkeit grandios gescheitert. So musste ich noch eine riesige Extrarunde drehen, um zu dem eh schon viel zu weit entfernten Parkhaus zu gelangen, dass ich wenigstens kenne. Dann wechselte ich Tiffy noch schnell die Windel bei geöffneter Tür und natürlich wollte just in diesem Moment ein brauner Opel Vectra mit 3-Buchstaben-Kennzeichen, D-Aufkleber und nicht vorhandenem Europa-Kennzeichen (ich denke jeder weiss an dieser Stelle, was das heisst….) genau neben mir einparken. Das Parkhaus hatte noch 300 freie Parkplätze, wohlgemerkt.
Aber es musste DIESER sein.
Als ich dann völlig durchgeschwitzt das Kind in den Buggy bugsieren wollte, schmiss sie zum Dank ihre Flasche mit Schmackes auf den Boden… wo sie langsam unter den Opel rollte.
Ich hätte schreien können.
30 preisverdächtige Turnübungen später hatte ich dann tatsächlich Kind im Buggy, Flasche im Flaschenhalter und Strähnen aus dem Gesicht gepustet und war bereit zum Abmarsch.
Dann nur noch 10 Minuten bei eiseskälte und bezüglich überproportionaler Körperfülle nicht mehr zu schliessendem Mantel laufen, den Buggy mangels nicht vorhandener Rampe noch 10 Stufen hochgehechtet und schon war ich da)

… kamen wir glücklicherweise noch bevor Tiffy ihre mitgebrachten Löffelbiskuits komplett auf dem Boden des Wartezimmers verkrümeln konnte, zügig dran.
Das mir, keine 3 Minuten nach Behandlungsbeginn und keine 15 Minuten nach der Kamikaze-Wickelaktion der Duft einer vollgeschissenen Windel um die Nase wehte, brauche ich glaube ich nicht zu erwähnen…?
Lächeln und winken, lächeln und winken…
Die Behandlung lief im Großen und Ganzen ab wie beim letzten Mal.
Ich lag auf der Liege, wurde zwischenzeitlich mit Spielzeug von Tiffy „zugedeckt“, die Knochenflüsterin hatte ihre Hände an meinem Steiss und Tiffy hat sich auch analog zum letzten Mal und damit ganz und gar Regelkonform 3 Mal den Kopf am Schreibtisch angehauen.
Abschliessend gab es dann nochmal ein Tape (Das Herr Düse Abends mit: „Dieses Mal hast Du keinen Stern, sondern ein Häschen!“ kommentierte), einen neuen Termin zum Tapen für die nächste Woche und furchtbare Schmerzen bei jedem einzelnen Schritt.
Alles in Allem wieder sehr gelungen.
Ich fürchte, bevor wir das Thema „Steiss“ in den Griff kriegen, habe ich 10 Mal entbunden.
Auch ne Möglichkeit, es loszuwerden.

The-one-and-only-Hasenöhrchentape

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+ 500g zur Vorwoche.
Es hört einfach nicht aaaaaahaaaaaauuuuuf 😭😭😭
Damit sind wir bei einer Gesamtzunahme von +7,3 Kilo.

Körperliche Gebrechen:

*Hust* Also da wäre mein Steiss….. uuuuuund…. mein Steiss…. und natürlich mein Steiss.
Ausserdem die üblichen Verdächtigen namens „trockene Haut“, „Ziehen nach unten“ und Zahnfleischbluten.
Netterweise kommt jetzt auch noch etwas Heuschnupfen dazu.
👌

Gelüste:

Still lovin‘ Bratwurst.

Babyaktivitäten:

Ich bin eeeendlich auf der Warteliste auf Platz 1 gerückt und nun stolze Teilnehmerin im Schwangerschaftsaquagymnastik-Schwimmkurs (?! Ich muss mal gucken, wie die offizielle Bezeichnung dafür lautet; aber im Wesentlichen geht es um: Schwimmbad, Schwangere und komische Verrenkungen im Wasser)
Schon komisch, mal wieder GANZ ALLEINE was für mich selbst zu machen. Das gab es schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr.

Kindsbewegungen:

Ich glaube, hier können wir getrost schon nicht mehr von „Bewegungen“, sondern von krawallartigen Ausschreitungen reden.
Ich habe eine kleine Ramboline in mir. 😊
Ich befürchte, sie gräbt da drin alles um, was nicht niet- und nagelfest ist.
37 Mal täglich.
Besonders gerne, wenn ich gerade einschlafen will.
Dann richtig mit Schmackes und so ausdauernd, dass ich GARANTIERT NICHT einschlafe.

… Ich liebe es. Es ist das schönste Gefühl auf der ganzen Welt. ❤

Geschwisterliebe:

❤❤❤ Tiffy hilft nach wie vor emsig beim Bauch einölen und -zupfen und fordert mehrmals täglich ihr Recht ein, „EIIIII“ zu machen.
Wenn sie andere Babys sieht, ist sie völlig aus dem Häuschen und rennt sofort hin.
Mit Passion wird dann geschaut, aufgeregt „BÜBÜ, BÜBÜ!!!“ gerufen und „EIII“ gemacht.
Als ich mich neulich Mittags mit ihr hingelegt habe, hat unser Babymädchen wieder Radau im Bauch gemacht.
Tiffy hat sich intuitiv und ganz vorsichtig mit ihrem Kopf auf meinen Bauch gelegt und ist dann ganz friedlich eingeschlafen.
Gott, war das süß! 👭💕
Und bittebitte mach, dass das so bleibt! 🙏

Babyfacts:

Größe: 25 cm (vom Scheitel bis zum Steiß) oder 37 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 1000 g

Die kleinen Zähnchen unseres Babymädchens haben jetzt schon mehrere Schichten.

Der Fettanteil in ihrem Körper ist nun bei 2 – 3 % angelangt. (Oh mein Gott, wie wenig!!)
Würde unser Babymädchen in dieser Woche geboren, hätte sie zwar eine 80%ige Chance, zu überleben, jedoch sind insbesondere Leber, Gehirn und Lungen noch nicht reif und etwa ein Viertel der in dieser Woche geborenen Babys hat später Probleme mit dem Lernen, Verhalten oder Atemerkrankungen.

Ihre Augen öffnen sich nun gänzlich und ihre Sehfähigkeit hat sich weiter entwickelt.
Dennoch: Bei der Geburt können Babys nur in geringem Abstand sehen, das Bild ist noch verschwommen und nur starke Kontraste sind deutlich erkennbar.

(Quelle: hallo-eltern.de)

Zum Vergleich:

Unser Baby wiegt so viel wie eine Kokosnuss

coconut-60391_640

Bild: Pixabay.com

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Meine Mutterpasshülle.
Immerhin habe ich es noch vor der Geburt geschafft, sie zu kaufen. 😂
Ich habe sie bei dawanda bestellt – dort gibt es soooo viele tolle, selbstgemachte Mutterpasshüllen, das man sich kaum entscheiden kann.
Die meisten Anbieter individualisieren die Hüllen je nach Kundenwunsch.
Diese fand ich sehr passend für uns: ❤

image

Bauch:

Noch hat unser Babymädchen genug Platz, um ihre Position zu wechseln und so liegt sie mal mit dem Kopf oben und mal unten, vielleicht auch manchmal quer.
Durch die veränderte Lage scheint der Bauch manchmal riesig und abstehend, manchmal flacher aber breiter usw.

Vom Bauchnabel bis zum oberen Rand des Uterus sind es jetzt ca. 8 cm und die Gewichtszunahme sollte bei Normalgewichtigen ungefähr zwischen 7,5 und knapp 11 kg liegen.

(Quelle: hallo-eltern.de)

image