Mama-Momente August 2016

Mama-Momente August 2016

Verena von mamawahnsinnhochdrei hat mich eingeladen, mit ihr und euch meine Mama-Momente im August zu teilen.

Wie gut, dass es hier immer was zu tun und somit zu berichten gibt. 🙂
(Singenjajajipeejipeeyeah!)

Mama-Moment kurz vorm Ausrasten:

MomenT?
Also singular?
Echt jetzt?
Mir fallen jeden Tag mindestens 30 solcher Momente ein.
… Mal 31 Tage macht… im Schnitt 930 solcher MomentE.
Vermutlich ist diese Zahl aber noch extrem geschönt.
Am meisten genervt hat mich diesen Monat  (neben unserem ewig währendem Schlafthema) aber die geschwisterliche Eifersucht.
Das Babymädchen kreischt in voller Weibermanier los, wenn ich mich mal zu lange mit Tiffy beschäftige und diese wiederum fackelt nicht lange, sobald sie sich zurückgesetzt fühlt:
Dann wird das Babymädchen einfach umgeschubst.

[…] „Und überall wo man hinguckt: Liebe und Frieden und so.“

Kinderkrankheiten und sonstige Leiden:

Ich habe zwei „ekelerregend gesunde“ Kinder. (O-Ton Kinderarzt 😉).
Wenn wir mal beim Arzt sitzen, dann immer wegen Stürzen, Hygienespüler im Auge, Stürzen oder aber wegen Stürzen.
So ist es nicht weiter verwunderlich, dass wir diesen Monat nach Tiffys Sturz beim Doktor anklopfen mussten.
So schlimm wie dieses Mal war es allerdings noch nie. 😔

Mama-Momente de luxe:

Öhm… ähhhh…. überleeeeg…. 🤔
Also so richtige DELUXE war jetzt so direkt irgendwie nichts.
Deluxe im Sinne von „Die Kinder sind im Bett… ich schmeisse mich auf die Couch und mache den Seestern…“ ja.
Deluxe im Sinne von Aromaspa, Hot-Stone-Massage und Melonen-Gingko-Gurken Smoothie – Fehlanzeige.
Ah, doch warte.
Wir haben diesen Monat unsere Satellitenschüssel UND den Telekomanschluss bekommen.
Ich kann jetzt also Fernsehen und Internetzen.
Wenn ich wollen würde sogar beides GLEICHZEITIG!!!

Wenn das nicht absolute deluxe ist, weiss ich auch nicht.

Unterwegs:

Der August… Der Monat der Ausflüge.

Zu erst einmal waren wie auf der Urnenbeisetzung meines Opas.
Er wurde an seinem Wohnort, rund 200 Kilometer von hier, beigesetzt.
Oma ist vor 10 Jahren vorausgegangen, nun haben sie sich wieder.
Vertragt euch da oben.
Oder wo immer ihr auch sein mögt.

Die beiden Mädchen haben das übrigens ganz toll gemacht.
Kein Geschrei, kein Gemecker, kein Rumgeflitze… als hätten sie gemerkt, dass dies ein ganz besonderer Anlass ist.
Der Bestatter sagte mit Blick auf die Mädchen, dass unser Zusammentreffen genau das Bild zeigt:
Die einen müssen gehen, um Platz für die anderen zu machen.
Ich habe geweint.
Um Opa.
Und um des Lebens willen.

Einen etwas vergnüglicheren Nachmittag verbrachten wir diesen Monat im Indoorspielpark.
Dank Sommerferien latent überfüllt, stickig und sehr laut.
Alles für die Kinder, alles für den Club.  😉

Eine tolles Alternativprogramm ist immer der Stadtpark, dem wir diesen Monat einen Besuch abstatteten.
Dort gibt es viele Tiere (Ziegen, Schafe, Hühner, Esel, Kühe, Rehe, Enten, Vögel…) und einen grossen Spielplatz.
Die Kinder finden es super, kommen an die frische Luft und das Ganze ist sogar gratis.

Wir waren diesen Monat mal ganz gewagt und haben der Innenstadt am Samstag einen Besuch abgestattet.
Mit Bestechungseis (leider hat Tiffy das blaue Eis gesehen, normalerweise gibt es hier nur helle Eissorten zwecks Fleckvermeidung 😂😉) hat das sogar wunderbar funktioniert und wir konnten hier und da ein wenig schauen.

Meine drei Shopping-Highlights:

Ich altes Muttertier ich, habe doch fast ausschließlich für die Mädels geshopped.
Nein, nicht nur diesen Monat.
Immer.
Diesen Monat brachte der Götterbote ein grosses Paket von den Gebrüdern Hennes und Mauritz zum Paketshop meines Vertrauens.
Knapp 10 Tage und 3 ErinnerungsSMS später lag es auch schon hier.
16 Artikel für Tiffy, 3 für mich.
16 Artikel haben wir behalten.
3 gingen zurück.
Ratet mal, welche.

Das Trend-Piece im Herbst: Pilotenjacke in oliv; hier exemplarisch für die Flut an Klamotten für Tiffy.

Dafür habe ich dann im weiteren Verlauf des Monats ein Kleid aus dem Sale für unser Familienfotoshooting ergattert.

Als weiteres Highlight bezeichne ich den Kauf unserer Randsteine für den Garten.
(Und noch während ich den Satz schreibe, möchte ich mich schon erhängen. Wie tief bin ich gesunken, dass ich mich über Randsteine freue? Wie tief?!??)
Aber nein; ich freue mich ehrlich und aufrichtig über die blöden Steine.
Weil jeder Stein UNS gehört.
UNSEREM Haus und keinem Vermieter.
Und weil Herr Düse sie verlegt.
Zwar schief, aber immerhin.
Wir haben etwas selbst gemacht!!


Mein größter Fehlkauf:

Mmmh…
Die Pommersche aus dem Buchenrauch…?

Nö, jetzt mal Butter bei die Fische.
Wer nix kauft, kann nichts bereuen.

#nothingtoregret


(Home)Work:

[…] „Irgendwasirgendwasirgendwas
WORKWORKWORKWORKWORK“ […] -Rihanna.

Chaosbeseitigen.
Kinder bändigen.
Repeat.
Every. single. day.


Der Blog:

So much to do… so little time.
Ich komme vor lauter Kindergarteneingewöhnung und sich langsam ausschleichendem Mittagsschlaf seitens Tiffy gar nicht mehr hinterher mit meinen Beiträgen.
Am meisten nervt mich, dass ich mit den Babymädchen Updates so hinterherhänge.
Aber lieblos runterrattern möchte ich das natürlich auch nicht.
Die grauen Herren leisten ganze Arbeit.
Hat jemand ein Tütchen Zeit zu verschenken?
Momo, wo bist du?


Schnappschüsse: