WW Sattmacherdöner

WW Sattmacherdöner

Heute gibt es mal was für die „slanke Anke“. 😉

Seit 6 Wochen bin ich ja jetzt schon im Kreis der Pünktchenzähler und die Waage zeigt mir bisher -6,8 Kilo! #singenjajayippeeyipeeyeah.

Das heisst nur noch 0,2 Kilo bis zum Ziel. 😊💪

Was ich beim WW-Programm ja besonders toll finde (neben der Tatsache, dass ich Abends auf der Couch trotzdem Süsskram futtern kann 😉), sind die Sattmachertage.
An diesen Tagen braucht man keine Punkte zählen, sondern muss sich lediglich an die „Sattmacher“ halten und darf davon dann so viel essen, bis man satt ist.
(Und mit satt meine ich SATT. So richtig. Nicht so ein Kitzeln im Gaumen, dass mir signalisiert: „Och… Du… lass mal…. die nächste halbe Mandel könnte ein bisschen im Hals kratzen.“)

Perfekt für mich als Verfechterin von „viel schmeckt besser!“ 😉
Wir legen 2x/Woche einen Sattmachertag ein; theoretisch könnte man aber auch jeden Tag zum Sattmachertag erklären.

Im Netz habe ich einen ganz tollen Blog gefunden. „Meine Sattmacher“ heisst er und wird betrieben von Anni.
Anni hat ganz tolle, abwechslungsreiche Rezepte für Sattmachertage kreiert.
Aus ihrer Rezeptesammlung haben wir uns direkt den Sattmacherdöner rausgepickt und nachgekocht.
Dazu gab es Sattmacherpommes, die ich euch nochmal separat vorstellen werde.

Er war wirklich sehr lecker und das Beste daran:
Wir konnten so viel davon essen, bis wir pappsatt waren!
(Ich hasse das Wort „pappsatt“. Mit der Kraft von 1000 Sonnen. Aber wie nenne ich es sonst? Dieses wunderbar, wohlige Gefühl? 🤔Synonymvorschläge sind erwünscht wenn nicht sogar sehnlichst erbeten. Ich würde diesen Ausdruck gerne für alle Zeiten aus meinem Wortschatz verbannen 😉)

Das Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, wenn ich hier schon die ganze Zeit am Schwärmen bin wie ein Nachtfalter.
Ich habe übrigens für euch ausgerechnet, wieviele Punkte die Döner hätten, wenn man sie ausserhalb eines Sattmachertages futtert – es sind insgesamt 31; d.h. 16 pro Person.
– Nimm das, Mathelehrer Joseph aus Klasse 7.🖕

Ob nun als Sattmacher oder „einfach“ so:
Viel Erfolg beim Abnehmen und guten Appetit wünsche ich euch! 😊

 

Zutaten

(Für 2 gute Esser 😉)

Fladenbrot:

 – 160g Joghurt (0,1%) (3)
– 120g Reismehl (selber herstellen, sonst ist es kein Sattmacher. Aber voll easy-peasy, also nichts mit Körnerfresser 😉. Einfach 120g Milchreis in einer Getreide-/(oder Kaffee-)mühle mahlen. Fertig.) (12)
– 80g Dinkelmehl (Nach offiziellen „Regeln“ müsst ihr das auch selbst mahlen. Der Unterschied zum fertig gekauften erschließt sich aber nicht wirklich, von daher nehme ich das fertige. It has Borders, nech? 😉) (8)
– 1 TL Salz
– 2 TL Backpulver
– 1 TL Essig (egal welchen, hauptsache er knallt 😂)
– 4 TL getrocknete Kräuter
– 1 TL Olivenöl für das Backpapier (1)


Für die Sauce:

– 160g Joghurt (max. 1,5% Fett) (4)
– 2 Knoblauchzehen
– einige Spritzer Zitronensaft
– Salz & Pfeffer, Paprikapulver, Chilipulver

Für das Fleisch:

 – 1 TL Olivenöl 
– 1 Zwiebel
– 400g Hähnchenbrustfilet (3)
– Salz & Pfeffer, Chilipulver, Paprikapulver

Für die Füllung:

– 2 Tomaten
– 1 Salatgurke

– 2 Zwiebeln
– Salat

Zubereitung

1) Backofen auf 200° Umluft vorheizen.

2) Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten; den fertigen Teig anschliessend 5 Minuten ruhen lassen.

3) Währenddessen die Sauce zubereiten, indem ihr den Knoblauch in den Joghurt presst und alle schön cremig rührt. Anschliessend mit Zitronensaft und den Gewürzen abschmecken.

4) Tomate, Gurke, Zwiebel & Salat für die Füllung kleinschneiden und beiseite stellen.

5) Legt 2 Backbleche mit Backpapier aus und gebt diagonal versetzt je 1/4 TL Olivenöl auf das Backpapier, den ihr dann zu einem grösseren Kreis verreibt.

Den Teig in 4 Teile teilen und je ein Stück Teig auf dem Ölklecks zu Fladen kneten. (Ca. 1 cm Höhe). Die fertig geformten Fladen mit Oregano bestreuen.

6) Die Teiglinge nun etwa 15 Minuten, bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben, in den Ofen geben. 

7) Währenddessen die Zwiebel und das Hähnchen in „kleine, appetitliche Häppchen“ (wie Herr Düse immer sagt 😉) schneiden, anschliessend mit 1 TL Olivenöl anbraten und würzen.

8) Das Brot nach Ende der Backzeit etwas auskühlen lassen und anschliessend mit einem sehr scharfen Messer aufschneiden und mit der Hand etwas auseinanderdrücken.
Anschließend befüllen.
Das hat bei uns allerdings nur so mittelmäßig geklappt, so dass wir uns dazu entschlossen haben, den Döner einfach zu belegen. 😉



Guten Appetit und happy Sattmacherday alleseits 😉

Advertisements

50 Gedanken zu „WW Sattmacherdöner

  1. Ich denke mal, es geht um den Ausmahlungsgrad bei gekauftem Mehl. Wenn Du selbst mahlst, machst Du quasi ein, relativ grobes, Vollkornmehl mit einer geringen Ausmahlung. Entsprechend sind wesentlich mehr Nährstoffe enthalten, als z.B. bei gekauftem Mehl.

    Gefällt 1 Person

      • Ja, aber nicht in einem allzu großes Ausmaß. Wichtiger ist, dass der Ballast- und Nährstoffgehalt höher ist. Satt machen ja nicht die Kalorien, sondern die Nährstoffe und eben die Ballaststoffe. Die Problemtik ist ja, dass Lebensmittel eine unterschiedlich hohe Nährstoffdichte und somit neben der Energie unterschiedlich viele Nährstoffe liefern. Sprich, weisses Weizenmehl liefert ähnlich viel Energie, wie Vollkornmehl, enthält aber im Verhältnis nur einen Bruchteil der Nährstoffe (z.B. B-Vitamine). Das ist die Krux bei der vollwertigen Ernährung (heutzutage).

        Gefällt 1 Person

      • Wenn man sich etwas damit beschäftigt, stellt man irgendwie zwangsweise fest, wie fatal falsch wir uns ernähren und wie schwer es uns eigentlich gemacht wird, sich gesund zu ernähren.
        Das geht ja beispielsweise schon so weit, dass man sich (wie hier) sein Mehl selbst mahlt.
        Wenn man permanent auf Küche von „auswärts“ angewiesen wäre, würde man nur noch ungesund leben. 😐

        Aber wahnsinn… Du hast echt ein enormes Wissen! 😊👍

        Gefällt mir

      • Ist das dann so Ökotrophologie-mässig nur eben als Ausbildung? 🤔

        Ohja… da sagst Du was.
        Wenn ich alleine daran denke, wie ich mich auf dem Flieger ernähre… da habe ich ja leider nicht die Möglichkeit mich in grossem Stil selbst zu versorgen 😐
        Einfach und schnell an gesunde Nahrung zu kommen ist echt unmöglich.
        Ungesund ist Standard. 😕

        Gefällt mir

      • Ja, nur einige Stufen drunter. Ernährungsberater helfen z.B.wenn eine Ernährungsumstellung notwendig ist, beraten zu Ernährung in der Schwangerschaft oder im Alter. Im Grunde für jeden, der an gesunder Ernährung interessiert ist. Grundsätzlich könnten wir auch zu Abnehmfragen beraten, werde ich allerdings nicht tun (kommt bei mir auch unglaubwürdig ;)). Ich hab eh anderes vor damit.
        Klar, Dein Beruf fördert gesunde Ernährung nicht wirklich.

        Gefällt 1 Person

      • Was hast Du denn damit vor? 😁

        Und wie lange dauert es, bis Du dich fertige Ernährungsberaterin schimpfen darfst? 😊

        Finde ich super interessant und ich wusste gar nicht, dass es das so in der Form gibt. 👍

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s