36 Wochen Babymädchen

36 Wochen Babymädchen
17.3.2016-23.3.2016

„Ich weiss nicht, wer das sagte,
aber es gibt wirklich Orte im Herzen,
die man erst kennenlernt,
wenn man Kinder hat.“

Schönster Abend der Woche:

Freitag.
Papa geht einkaufen, während ich euch beide ins Bett bringe.
Tiffy schlummert gerade ganz gemütlich an meiner rechten Schulter ein, da kommt von links ein BÖÖÖÖLP und mir wird ganz warm um Herz und Cardigan.
Ein riesiger Strahl anverdautes Obstmus kommt aus deinem kleinen Körper geschossen.
Du schnappst nach Luft – ich nehme Dich schnell hoch und klopfe Dir auf den Rücken.
Dabei erbrichst Du erneut – quer über meine gesamte Betthälfte.
Tiffy wird wieder wach.
Ich drücke Dich fest an mich, um Dich zu beruhigen.
Ich mache das Licht an und sehe mir das komplette Ausmaß der Katastrophe an.
Das Beistellbett, mein Bett, ich, Du, das Bettzeug, alles ist vollgek….
Chapeau für diese unfassbare Zielgenauigkeit.
Du liegst mittlerweile auf dem Fussboden und lachst.
Tiffy steht vorsichtshalber mit auf und wiederholt mantramäßig: „Das Babymädchen hat gespuckt! Ganz doll! Mama muss alles waschen!“
Herr Düse betritt die Wohnung, als ich gerade dabei bin, die Oberbetten abzuziehen.
Dir geht es aber wieder bombig.
Klassischer Fall von Überfressen.

Was Du alles Neues kannst:

SITZEN!!
Du sitzt!
Meine Maus sitzt!
Ich bin so stolz!
Eines Nachmittags hast Du Dich aus dem Vierfüsslerstand einfach nach hinten geschoben und Dich hingesetzt.
Beim anschliessenden Applaus hast Du (immernoch 2-bezahnt) in die Runde gelacht und seitdem sitzt Du.
Bombenfest.

image

Dein neues Lieblingsspiel:

„Wir-sortieren-Dinge-in-die-Dusche“
Hier im Bild:
Schnuller und Minnie Maus Schüsselchen.

image

Geschwisterliebe:

Unterhaltung mit Tiffy.
Ich: „Hast Du Mama lieb?“
Tiffy: „Jaaaa!“
Ich: „Hast Du das Babymädchen lieb?“
Tiffy: „Nee. Ich hab Tim lieber!“

Dein größter „natürlicher“ Feind:

Der Staubsauger.
Uiuiuiui.
Da manifestiert sich ein handfestes Staubsauger Muschitum.
Sobald er an ist, wird herzhereissend geweint – man merkt richtig, dass Du Angst hast.
Meine knifflige Herausforderung ist es nun, ein Gleichgewicht zwischen Krümel Alley und weinendem Babymädchen herzustellen.
Alles in mir schreit:
„Babymääääädchen…. ich werde nie wieder saugen. Hörst du? Nie, nie wieder!!“
Aber leider würde ich Dich dann der nicht unerheblichen Gefahr der Erstickung durch Tiffys Krümel-Auslegeware aussetzen.
Ich einige mich mit Dir im Stillen auf: Weniger und dafür schneller saugen 😉

Themenbereich „Rhythmus und Musik“:

Du tanzt.
Wie Flat Eric in der Horizontalen.
Sobald die Musik angeht (wobei Du völlig anspruchslos bist, was die Musikrichtung angeht) wippst Du mit und shakest Deinen Kopf  (Nicke mit dem Beat…) und lachst Dein unfassbar niedliches 2-Zahn-Lachen. 😍

Fortbewegung:

Du raupst Dich ebenso grazil wie anmutig langsam aber sicher vorwärts.
Wenn Du kurz vor dem Ziel bist, schmeisst Du Dich mit einem beherzten Hechtsprung auf das Objekt der Begierde.
Bald, kleine Raupe, bald fliegst Du wie ein wunderschöner Schmetterling 🐛

Deine Größe:

74cm

Dein Gewicht:

Die Personenwaage, mit der ich mich diese Woche mit Dir auf dem Arm gewogen habe, sagt 9,6 Kilo.
(Natürlich für uns beide, ist klar 😉)
Hä?
Die Babywaage letzte Woche erzählte was von 7770g.
Ich fühle mich damit sehr in meiner Theorie bestätigt, dass die Waagen in unserem Haushalt nichts als Lügen verbreiten.

Deine Windeln:

Pampers Baby dry Größe 4

Mamas Facts:

Mamas Körper:

Kategorie: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

image

Mein Dekolleté.
Du kneifst.

Mamas Gewicht:

-500g
(Noch 1,1 kg bis zum Pre-Schwangerschaftsgewicht)

Sloppy Joes

Sloppy Joes

Im letzten Monat habe ich euch gemeinsam mit dem Lavendelblog zu Tisch gebeten und euch in der ersten Runde der Blogparade „kulinarisch um die Welt“ Pizza Hut Breadsticks als Vorspeise aus den USA serviert.

image

Bild: pixabay.com

Um hiesigen Monat März geht die Parade unter dem Motto „Hauptgericht“ in die 2. Runde.

Ich bleibe kulinarisch in meinem Lieblingsland, den USA, und stelle euch heute ein einfaches rucki-zucki Rezept vor, dass seinen Ursprung auf den Florida Keys hat:
Sloppy Joes.
Das Sloppy Joe’s ist DIE Kult-Bar auf Key West (Ernest Hemingway zählte seinerzeit zu den Stammgästen) und zählt zu den Hotspots auf den Keys.
Hier wurde der gleichnamige Burger erstmals zubereitet.

Bild: Pixabay.com

 

Heutzutage hat die Bar (die übrigens im Jahre 2006 in das US-National Register of Historic Places eingetragen wurde) längst Kultstatus erreicht und neben einer ellenlangen Speisekarten voller Leckereien findet ihr einen einen eigenen Sloppy Joe’s Souvenirshop.

Hier könnt ihr per Earthcam einen Blick auf die legendäre Bar in der Duval Street werfen.

Wenn ihr mal zufällig auf den Keys seit (😉)  macht einen kurzen Abstecher zu Sloppy Joe’s, esst einen leckeren Sloppy Joes, nehmt einen Sundowner und erhebt euer Glas auf Ernest Hemingway, der einst sagte:
„Die Welt ist ein schöner Ort und sie ist es Wert, für sie zu kämpfen.“

Recht hat er.

Und für ein bisschen Florida-Feeling verrate ich euch jetzt mein allerliebstes Sloppy Joe’s Rezept, heute serviert mit Curly Fries:

Zutaten:

Sloppy Joes:

– 400g Rinderhack
– 1 Zwiebel
– 1 grüne Paprika
– 15g Rohrrohrzucker
– 235 ml Ketchup
– 2 EL Senf
– 1 EL Essig
– 1 Prise gemahlene Nelken
– 1 TL Salz
– 4 Hamburger Buns
(Falls die Menge verdoppelt werden soll, NICHT den Essig verdoppeln!)

Curly Fries:

– 1kg Kartoffeln
– ca. 5 EL Pflanzenöl
– ca. 2 EL Pommes Würzsalz

Zubereitung:

Sloppy Joes:

1) Zwiebel und Paprika würfeln.
Öl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebel glasig dünsten, anschliessend die Paprika kurz mitbraten. Das Hack zugeben und krümelig braten; ggf. Fett abgießen.
2) Rohrrohrzucker, Ketchup, Senf, Essig,  Nelkenpulver und Salz hinzugeben und circa 30 Minuten bei mittlerer Hitze offen köcheln.

3) Die Hamburgerbuns kurz im Ofen anrösten, aufschneiden und mit der Hackmischung befüllen.

Curly Fries:

1) Die Kartoffeln mit dem Spiralschneider in die Curly Form bringen und in einer Schüssel mit dem Öl und dem Pommes Würzsalz vermischen.
2) In den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft geben und etwa 30-35 Minuten backen.
Zwischendurch wenden.

Guten Appetit!

image

image

image

Die gesammelten Hauptspeisen-Rezepte aus aller Welt findet ihr hier – vielleicht hat der ein oder andere von euch Lust, ebenfalls teilzunehmen und sich mit um die Welt zu kochen? 😊
Es gibt wundervolle Preise zu gewinnen, klickt euch mal durch!

Snickers Bar

Snickers Bar

Der ein oder andere wird es bereits zwischen den Zeilen gelesen haben (Höhöhö) und für alle anderen folgt eine Offenbarung:
Ich. liebe. Süsskram.
😉
Die typische Durchschnittsfrau stirbt ja für Schokolade, ich kann ohne Probleme und völlig Zyklusunabhängig mehrere Tafeln in der doch recht stark frequentierten Süßigkeitenschublade verfallen lassen.
Dafür bin ich bekennender Gummibärchen-oholic.
Der Haribo Werksverkauf ist mein persönlicher Olymp, mein Småland, mein „Hier möchtest Du gerne mal eine Nacht eingeschlossen werden“. 😉

Das heisst Frau Düse verschmäht also Schokolade?
Die ganze Schokolade?
Nein!
Ein karamellig-nussiger Schokoriegel hört nicht auf, ihrer Gummibärensucht Widerstand zu leisten….

Die Rede ist von … Überraschung… Schniiiiigggggers. 😊
Ich liebe es einfach ❤
Gebt mir ein Snickers und ich vergesse alles, was ich jemals über Schokolade gesagt habe.
Dieses Karamell, die Nüsse, die Creme… alles in Kombination mit Schokolade – mjam, mjam, mjam.
Ich bin quasi in Extase verfallen, als ich in der aktuellen Ausgabe der Lecker Bakery ein Rezept für selbstgemachtes Snickers gefunden habe.
Das musste natürlich sofort ausprobiert und vernichtet werden.
Testurteil:
Unverschämt lecker.
Wie das Original.
Sagte ich irgendwann, ich mag nicht so gerne Schokolade?
Was kümmert mich das Geschwätz von gestern?
Dieses Teil ist der Hammer!
Müsst ihr unbedingt probieren!

image

Zutaten:

– 100g (2x50g) Zartbitterschokolade, grob gehackt
– 340g (2x170g) Vollmilchkuvertüre, grob gehackt
– 180g (3x60g) Erdnussbutter
– 60g Butter
– 175g Zucker
– 50g Kondensmilch (ungesüßt)
– Mark aus einer Vanilleschote
– 150g Marshmallowfluff
– 200g gesalzene, geröstete Erdnüsse
– 420g Karamellbonbons („Sahne Muh-Muhs“), grob gehackt
– 85g Schlagsahne

image

Zubereitung:

1) untere Schokoschicht:
Eine Auflaufform/quadratische Springform (ca. 24x24cm) mit Backpapier auslegen.
50g Zartbitterschokolade mit 170g Kuvertüre und 60g Erdnussbutter über dem heissen Wasserbad schmelzen lassen und anschliessend in die Form geben.
Zum fest werden etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

image

2) Erdnussschicht:
In einem Topf Kondensmilch, Zucker und Butter zusammen köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Die Zuckermischung in eine Schüssel geben und mit der Vanille, dem Marshmallowfluff und 60g Erdnussbutter verrühren.
Die Erdnüsse anschliessend unterheben.
Die Masse auf die erkaltete Schokoladenschicht streichen und etwa 1 Stunde lang kühlen.

image

3) Karamellschicht:
Die Sahne zusammen mit den Bonbons in einen Topf geben und unter Rühren so lange köcheln, bis sich eine geschmeidige Masse bildet.
Anschließend auf die Erdnussschicht geben und etwa 30 Minuten kaltstellen.

image

4) Schokoladenschicht:
Die restlichen 50g Schokolade und 170g Kuvertüre mit den 60g Erdnussbutter über dem heissen Wasserbad schmelzen lassen.
Die Schokoladencreme glatt auf die Karamellschicht streichen und etwa 1 Stunde kalt stellen, bis sie fest geworden ist.

image

5) Aus der Form nehmen, in Stücke schneiden und…. mmmmmmmhhhhhh. 😊

image

Guten Appetit!

image

image

 

34 Wochen Babymädchen

34 Wochen Babymädchen
(03.03.-09.03.2016)

Bist du wirklich erst 34 Wochen bei uns?
34 Donnerstage, 34 Freitage, 34 Wochenenden mit Dir?
Was sind eigentlich 34 Wochen?
In 34 Wochen wurde aus dem kleinen, nassen, warmen Bündel, dass mir auf den Bauch gelegt wurde, dieses unfassbar süße Mäuschen mit den 2 Zähnen, dass so herzerwärmend lacht, die Welt für sich entdeckt und mir jeden Tag ein Stückchen vom Paradies zurückgibt.
34 Wochen.

Was wir alles erlebt haben:

– Eigentlich viel zu viel.
Diese Bautonis wollen mich offensichtlich fertig machen.
Ich will nicht mehr.
Jemand hier Interesse an einem halb fertigen Haus?

– Unsere Wohnung wurde nun auch zwecks Nachmieterei von schätzungsweise 10 Milliarden Menschen besichtigt.
Ich wusste nicht, dass SO ein Wohnungsnotstand herrscht, zumal wir hier ja nicht von Hotspots wie München oder Berlin reden.
War super, so insgesamt 3 Stunden ohne jegliche Privatsphäre mit 2 kleinen Kindern.
Sollten wir öfter machen.

Generelle Stimmung:

Seit langem habe ich mal wieder meine Ausgabe „Oh je, ich wachse“ zur Hand genommen, weil ich auf der Suche nach Erklärungen war.
Ständige Quengelei, schlechtere Nächte, weniger Essen?
Das kann doch nur ein Entwicklungssprung sein.
Das Buch ist allerdings der festen Überzegung, dass der Nächste erst um die 37. Woche ansteht.
Ich bitte dich also höflichst, Deine Launen noch 3 Wochen zu behalten.
Danke.

Was Du immer noch gar nicht magst:

Naseputzen.

Was Du alles Neues kannst:

– Aufheben und fallenlassen.
Mit einem beherzten Pinzettengriff liest Du auch den allerkleinsten Krümel auf und lässt ihn wie ein Bagger vor Dir wieder hinuntersegeln.
Dabei studierst Du eingehend die Flugeigenschaften, Fallgeschwindigkeit und Oberflächenbeschaffenheit.
Wahlweise schaffst Du das Objekt der Begierde auch einfach an einen anderen, besseren Ort.
Feinmotorisch bist Du eine 1 Plus mit quadruppel Sternchen!

– Durch die Wohnung schieben.
Der Vierfüsslerstand ist mittlerweile deine allerliebste Position, nur das Vorwärtskommen klappt noch nicht so richtig.
Also schiebst Du Dich wahlweise quer durch die Wohnung oder drehst dich im Kreis.
Galant gelöst. 😉

Geschwisterliebe:

– Neulich im Hause Düse…
Tiffy nimmt Dich morgens nach dem Aufstehen fest in den Arm, würgt kurz und wendet sich dann mit den Worten: „Babymädchen stinkt!“ von Dir ab.
Ja, Geschwister können grausam sein.

…Und ne volle Pipiwindel auch.

– Mit fortschreitender Motorik deinerseits nimmt natürlich auch Dein Wirkungsradius zu.
Somit häufen sich die Fälle von „Gezanke um Spielzeug“.
Grmpf.
Geht das also schon los.
Ich dachte, damit hätten wir noch etwas Zeit.

– Das Diventum hast Du Dir auf alle Fälle schon super von Deiner grossen Schwester abgeschaut.
Wenn sie Dir zu nahe kommt und/oder Dir etwas nicht passt, fängst Du vorsorglich schonmal an zu Brüllen – auch wenn Tiffy Dich noch nicht mal berührt hat.
Du weisst offensichtlich schon ganz genau, wo der Hase langläuft…

Deine Windeln:

Pampers New Baby Größe 3

Deine Größe:

73cm

Dein Gewicht:

Irgendwas scheint an der High-End-China Babywaage kaputt zu sein.
Sie zeigt mir 7270g an… Letzte Woche waren es noch 850g mehr.
Das kann ja nicht, oder doch?
(Wenn ich mir meine eigenen Gewichtsschwankungen so betrachte sag ich „ja aber Hallo!“ – Aber bei Dir? Das wäre eine Nummer zu heftig)
Nächstes Mal gibt es eine Kontrollwiegung auf der Personenwaage.

Fundstück der Woche:

Ich würde mich ja selber schon fast als nahezu militante Stillmama bezeichnen.
Breast is best and so on.
Aber es gibt echt Dinge, die gehen zu weit.
In einem Begrüßungspaket (aus diesem Wort wollte mein Handy jetzt 3 Mal „Begrüßung Spaghetti“ machen. Und wiederum bei meinem Versuch, „Begrüßung Spaghetti“ zu schreiben, wandelte er es in „Begrüßungspaket“ um. Ich hasse die Worterkennung.) fanden wir neben einem Schnuller und Feuchttüchern eine Flasche.
Genau, eine ganz normale Flasche für Babymilch.
Ob künstlich oder Muttermilch – egal.
Beim genauerer Betrachtung fiel aber sofort der Aufdruck „Muttermilchbehälter“ ins Auge.
Eine Flasche darf jetzt also aus politischen Gründen nicht mehr Flasche sondern Muttermilchbehälter heissen.
Jetzt mal im Ernst….?????

image

Mama Facts:

Mamas Körper:

Ich habe aus Versehen meinen Bauchwegschlüppi bei 60 Grad gewaschen. 😮
Nunja, wenn schon denn schon – künftig werde ich also mit einem Bauch in size zero aufwarten. 😉

Mamas Gewicht:

Witzige Geschichte.
EIGENTLICH habe ich mein Pre Schwangerschaftsgewicht schon längst erreicht habe ich festgestellt.
Das Gewicht, von dem ich hier die ganze Zeit glaubte, dass es mein Pre-Schwangerschaftsgewicht wäre, war in Wahrheit mein niedrigstes Gewicht in der Schwangerschaft.
Durch die anfängliche Übelkeit habe ich nämlich erstmal abgenommen.
Aber… alles faule Ausreden – irgendwie hat die Waage diese Woche +1,3 Kilo angezeigt  (??? Was ist diese Woche mit unseren Waagen los???) und somit trennen mich immer noch verfluchte 2,3 Kg bis zum Frühschwangerschaftsmindestgewicht.

#12 von 12 – März 2016

#12 von 12 – März 2016

Am heutigen Samstag gibt es mal wieder ein paar Einblicke in unseren Tag mit den obligatorischen 12 von 12. 😊
Alle Bildchen aus der Bloggerwelt findet ihr wie immer bei Caro.

Der Wecker klingelt wie immer um 07:45 Uhr, wir machen uns fertig und Tiffy deckt ganz wunderbar mit mir den Frühstückstisch.

image

Das Babymädchen liegt überall – nur nicht auf der Krabbeldecke:

image

Nach dem Frühstück fahren wir zum nahegelegenen Fliesencenter. (Ihr erinnert euch… Wir haben ja keinen Fliesenleger mehr 😤)
Scheisse, Um Himmels Willen, haben die eine riesige Auswahl.
Die finde ich super:

image

Schlussendlich entscheiden wir uns aus Kostengründen aber für dieses Modell:

image

Wir lassen uns ein Angebot erstellen, was uns Anfang der Woche zugestellt wird.
Ich bin gespannt, was das Verlegen + Schischi kostet; die Fliesen an-und-für-sich sind mit ca. 2000€ relativ „preiswert“.

Auf dem Rückweg halten wir spontan noch bei einem Kinderladen und kaufen einen Bollerwagen (den der Osterhase dann bringt) und ein Laufrad für Tiffy.
Warum haben wir nochmal gleich den Kombi nicht genommen?
Achja, weil Mutti sonst nicht auf der Rücksitzbank halb umgeklappt mit Laufrad auf dem Schoss, Puppenwagen in der Seite und Bollerwagen im Kreuz hätte sitzen können.
Wo wäre denn da der Spaß geblieben?

image

Das Babymädchen weint auf der Rückfahrt ganz bitterlich (was die Gesamtstimmung nochmal etwas anhebt) und schläft dann kurz vor der Ankunft zu Hause erschöpft ein.

Als sie wieder aufwacht und ich sie stille, kratzt sie mir ein Muster in den Arm.
Aua.
Wir müssen dringend ihre Fingernägel schneiden.

image

Tiffy macht Mittagsschlaf und geht anschliessend mit Papa zum allsamstäglichen  Kleinkinderschwimmen.

Das Babymädchen und ich spielen erst ein bisschen und dann macht sie auch ein kleines Schläfchen.
Ich telefoniere mit meiner Mama und erledige nebenher ein paar Dinge im Haushalt. (Headset sei Dank!)

Herr Düse und Tiffy kommen zurück und haben meinen Bruder mit im Schlepptau.
Als das Babymädchen aufwacht, fahren wir noch einmal in Mission „Bodenbeläge“ los.
Dieses Mal im Kombi.
Mama muss trotzdem hinten eingekeilt zwischen dem Babymädchen und Tiffy sitzen.
Aber immerhin ohne Bollerwagen und Laufrad; wir machen Fortschritte.
(Dafür mit überquellender Wickeltasche)

image

Wir lassen uns ein Angebot für einen Vinylboden machen.
Der Boden an-und-für-sich ist zwar teurer als die Fliesen, aber die Kosten für das Verlegen fallen deutlich geringer aus, so dass uns knappe 100 m2 inklusive Verlegen etwa 5000€ kosten würden.
Auch hier gibt es viele wirklich tolle Dekore:

image

Wir warten mal das Angebot der Fliesen ab und entscheiden uns dann.

Anschließend fahren wir nochmal kurz auf der Baustelle zum Lüften vorbei.
(Der Estrich ist drin; juhuuuuu!)

image

Wieder zu Hause, plündert Tiffy meinen Bruder aus wie eine Weihnachtsgans – sie hat sein Portemonnaie zwischen die Finger bekommen.
Er (die Reinkarnation von Dagobert Duck) bekommt Schluckbeschwerden und packt alles „gaaaaanz schnell zurück“….

image

Nach dem Abendessen muss Tiffy auch unbedingt ein Obstgläschen essen.
Und eine Teeflasche braucht sie auch.
Gegen das Bauchaua.
Mein grosses Mädchen ist momentan auch öfter wieder ein Baby… 😉

image

Zum Einschlafen gibt es das Lieblingsbuch aus meiner Kindheit – meine Eltern haben es für uns aufgehoben und nun lese ich Tiffy seit 2 Wochen jeden Abend vom wilden Tiger vor.
Sie liebt es genauso wie ich damals und kann mittlerweile schon synchron mitsprechen. 😉

image

In diesem Sinne… Gute Nacht!
(hab ich gesagt…)
😉

33 Wochen Babymädchen

33 Wochen Babymädchen
(25.02.-02.03.2016)

„Das Leben besteht nicht aus Momenten in denen wir Atmen,
sondern aus denen,
die uns den Atem rauben!“

Dein Essverhalten:

– Du hast Deinen ersten Knust verputzt.
Ganz wie eine Große hast du ihn am Frühstückstisch malträtiert, durchgekaut und weggeputzt.
Mit Argusaugen neben Dir:
Deine Mama.
Die sich beinahe in die Hose gemacht hat vor Angst, dass Du erstickst.
Da ist sie sehr, sehr ängstlich, Deine Mama.
image

– Der Abendbrei, der Abendbrei.
Nachdem wir ja gewisse Anlaufschwierigkeiten mit unserer Pre + Reisflocken + Obstmus Klamotte hatten, habe ich etwas getan, was ich bei Tiffy NIEMALS NIEMALS NIEMALS NIE getan hätte.
Ich habe einen Fertigbrei gekauft.
(Ich fasse es selber noch nicht, dass ich diese Worte hier schreibe… War ich doch bei Tiffy selbsternannter Ernährungspapst.)
Ohne Zucker und ab 4. Monat (ich kaufe immer nur Sachen mir wenig Zutaten bzw. für das jüngste Alter) aber immerhin – Fertigbrei.
Du liebst ihn.
Du rastest förmlich aus.
1:0 für den Onkel mit den 4 Buchstaben.

image

Was Du alles Neues kannst:

– Krümel suchen.
Du bist generell viel feinmotorischer und geduldiger unterwegs als Deine große Schwester.
So bist Du also brandneu in die Krümelsuchbranche eingestiegen; sprich jeder Einzelne wird aufgelesen und eingehend untersucht.
Wir haben viele Krümel.
– Du wirst von Tag zu Tag agiler.
Wenn ich Dich absetze, landest du wie ein Kätzchen direkt im Vierfüsslerstand, wenn ich Dich hinsetze, fällst Du nicht direkt um (als würde ich Dich als verantwortungsbewusste Mutter hinsetzen, obwohl du es noch nicht alleine kannst… pahahahahahaha… niemals!) und wenn du etwas haben willst, bekommst du es. (Sei es durch wildes umherrollen oder durch Gebrüll. So lange, bis Dir das Objekt der Begierde herangetragen wird.)

Deine Größe:

73cm

Dein Gewicht:

8120g

Deine Windeln:

Pampers New Baby Größe 3

Deine Haare:

Habe ich eigentlich schon mal über deine Haare geschrieben?
Bei deiner Geburt lang und schwarz sind sie mittlerweile kurz (aber nichts im Vergleich zu den Flusen, die Tiffy in dem Alter auf dem Kopf hatte) und gutgemeintes Straßenköter-irgendwas.
Wir haben uns schon gefragt, wann genau Du sie eigentlich verloren hast?
Wenn ich Haarausfall habe, sieht man das SEHR DEUTLICH und zwar ÜBERALL.
Und bei Dir?
Nicht ein einziges winziges Härchen haben wir irgendwo gefunden… Und trotzdem sind sie alle weg.
In unserem kleinen Kopfkino sind wir mit Dir in der Fräulein Hübsch rausgegangen, es kam ein Windstoß … Und weg war sie, die Frisur.
Hach ja, egal ob kurz oder lang: dran schnuppern tu ich immer noch genauso gerne wie am 1. Tag 😍

Geschwisterliebe:

Neulich im Hause Düse:
Wir sitzen alle am Esstisch und essen Abendbrot.
Du liegst vor dem Tisch auf Deiner Krabbeldecke und spielst.
Auf einmal wirst Du ungehalten und fängst an, zu meckern.
Tiffy dreht sich um, guckt Dich an und sagt mit lieblicher Kleinmädchenstimme:
„Darf Mama bitte mal in Ruhe essen?“
😂😍

Produkt der Woche:

Tiffy’s Tut-tut Flitzer Garage.
Egal wo man drückt – es kommen lustige Töne raus und du quietscht vor Begeisterung und drückst die Tasten bedächtig wie ein Pianospieler.
Sehr praktisch, wenn ich gerade eine kurzweilige Beschäftigung für Dich brauche, beispielsweise wenn ich Tiffy fertig mache, oder koche, oder Wäsche wasche, oder aufs Klo muss, oder, oder, oder….

image

Mama Facts

Mamas Körper:

1) Gebeutelt durch Erkältung.
Die Kinder Killerviren greifen um sich und während die beiden Mädels eine leichte Schnupfnase ihr eigen nennen stehen Mama und Papa mit einem Bein bereits im Grabe.
Merke:
1a) Reizhusten kommt besonders gut, wenn man gerade 2 Kinder ins Bett legt bzw. wahlweise gerade eins davon eingeschlafen ist 😑
1b) Reizhusten verdeutlicht einer Zweifach Mami ganz klar, dass ihr Beckenboden noch vor gar nicht allzu langer Zeit knapp unter ihrem Hals endete.
Gar nicht gut…

2) Gebeutelt durch Trainerwechsel beim Aquafit.
Unser knackiger, 22-jährige Trainer beim Aquafit (DIE Motivation schlechthin, sich 1x pro Woche aufzuraffen) war -Schockschwerenot!!- letzte Woche nicht da.
Vertreten wurde er durch die Ausgeburt der Boshaftigkeit.
Eine blonde, auf den ersten Blick sehr sympathisch wirkende Mittdreißigerin, die auf unsere freundliche Begrüßung mit dem dezenten Hinweis: „Wir sind der Mutti-Kurs“ entgegenbellte:
„KOMMT MIR NICHT SO! MUTTI BIN ICH AUCH!!!! UND JETZT LOS!!!“

Ich war nach der Aufwärmphase schon ein körperliches Wrack.

Mamas Gewicht:

-1,2 Kilo (JAWOLLLLL! Mihiiiinuuus!!! Der Baustress. Und die Aquatante.)
Noch 1,2 Kilo bis zum Pre-Schwangerschaftsgewicht

WMDEDGT 03/2016

WMDEDGT 03/2016

Kinners, es ist unfassbar, aber es ist tatsächlich schon wieder der 5. und somit Zeit für Frau Brüllen und ihre Tagebuchbloggen Aktion

“Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?”

Alle gesammelten Beiträge findet ihr hier.

Unser Morgen beginnt um 07:45 Uhr mit Weckerklingeln.
(Ja, wir sind bemitleidenswerte Menschen, die sich mit 2 kleinen Kindern einen Wecker stellen müssen 😢)
Die Nacht war scheisse gesäumt von vielen Unterbrechungen, ich hatte noch nicht mal genügend Platz, um mich gerade auf den Rücken zu legen – ich bin müde.

Nach dem Duschen und gemeinsamen Frühstück kommt ein Maler vorbei, um uns ein Angebot für die Spachtel- und Malerarbeiten vorbeizubringen.
15.000€.
Pfuuuuuuuuuu.
Eigentlich waren 22.000€ für Malerarbeiten, Innentüren und Bodenbeläge geplant.
Da brauche ich nicht mal den Taschenrechner zu zücken um zu erkennen:
Das wird nur was, wenn uns jemand die Fliesen schenkt und ich meinen Minirock aus der hintersten Schrankecke hervorhole.
Ich setze mich mal kurz.
Für den Minirock bin ich echt noch nicht wieder gut genug in Form.
(Tun wir an dieser Stelle mal so, als wäre ich jemals gut in Form dafür gewesen 😉)
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an unseren freundlichen Hausverkäufer für diese ausgesprochen faire und realistische Kalkulation.
Nicht.
Wir stellen fest, dass wir etwas naiv an die ganze Kostenklamotte rangegangen sind.
Gott sei Dank haben wir noch ein paar Reserven, wobei ich die lieber in den USA beim fröhlichen Klamottenshoppen auf den Kopf gehauen hätte anstatt für Vlies- statt Raufasertapeten.

image

Anschließend machen wir weiter mit Mission „Unser Dorf soll schöner werden!“ – Montag ist Besichtigungstermin für unsere Wohnung und wir haben alle Hände voll zu tun.
Leider müssen bei so einer Wohnungsbesichtigung ja alle Räume gesellschaftsfähig sein und nicht nur ausgewählte.
Will heissen, alle Zimmer in denen sich die „ich-weiss-gerade-nicht-wohin-damit“ Sachen stapeln, müssen jetzt „du-musst-jetzt-aber-wissen-wohin-damit“-tet werden.
Schöner Mist, dafür wird das ganze Wochenende draufgehen.

Irgendwann schläft das Babymädchen halb bei Papa auf dem Arm ein – also schnell nochmal gestillt und anschließend in die Wiege zum Schlafen gelegt.
Tiffy fleht mich kurze Zeit später regelrecht an: „Tiffy will schlafen!!“
– Hö???
Sie bekommt ein schnelles Mittagessen und geht dann ab ins Bett.
Sie schläft noch vor 13 Uhr.
Ich bin verwirrt.
Was ist los mit dem Kind?
Macht sie das extra wegen dem Tagebuchbloggen? 😂

Dafür wacht das Babymädchen zügig wieder auf.
Sie bekommt ihren Mittagsbrei und verschlingt anschliessend noch fast ein ganzes Obstgläschen.
Ich fange an, aufzuräumen.
Erwähnte ich schon meine unbändige Lust??

Wir wecken Tiffy.
Herr Düse und sie haben heute allsamstägliches Kleinkinderschwimmen.
Unser Hausverkäufer ruft nochmal an und berichtet mir, dass er jetzt ein Angebot für die Malerarbeiten vorliegen hätte.
17500€ für RAUFASERTAPETEN.
Ich sage ihm, dass ich zwischenzeitlich selbst 3 Angebote eingeholt hätte, die weitaus günstiger wären und dass er sich mal gehackt legen könne.
Die Preise für Fliesen und Türen, die er ja angeblich vor 1,5 Wochen bei Hanse angefragt hat, hat er aber leider immer noch nicht.
Ist klar.
Montag kommen sie aber.
Garantiert.
Bestimmt.

Ich bin echt enttäuscht von dem Heini.
Der hat uns über den Tisch gezogen und das hat leider einen schalen Beigeschmack bei dem ganzen Bau, denn ansonsten läuft alles tiptop mit Hanse.
Das Feedback werden wir aber auch so an die Zentrale geben.

Ich backe noch schnell einen Kuchen, telefoniere mit meiner Mama und räume derweil weiter auf.
Das Babymädchen liegt auf ihrer Krabbeldecke und spielt freudig mit einer Colaflasche.

Herr Düse und Tiffy kommen zurück und berichten mir Stolz vom „Beckenspringen- und Tauch Diplom“, dass es -ihr erratet es nie- für „ins Becken springen“ und „tauchen“ gab.
Das müssen wir wohl einrahmen.

Tiffy isst 4 Stücke Kuchen.
Wenn sie mal so Mittag essen würde…!

Herr Düse ist stinkig wegen des immer noch nicht vorliegenden Angebotes und dem halbherzigem Malerangebot unseres Verkäufers.
Wir beschließen, dass wir uns selber nochmal Angebote für Fliesen und Türen einholen werden, da das Angebot (wenn es denn jemals kommt) vermutlich utopisch hoch ausfallen wird.
Genau das wollten wir zwar nicht, (uns um jedes Gewerk einzeln kümmern) aber um die Minirock-Nummer zu umgehen, wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben.
Er ruft nochmal bei dem Verkäufer an, um den Fliesenhersteller zu erfragen.
Überraschung – weiss er gar nicht.
Erfrägt er gleich Montag mit.
Aha.
Das ursprüngliche Angebot (22.000€ für alles) hat er also gemacht, ohne zu wissen, welche Fliese es überhaupt ist??
Ich hasse ihn.

Zwischendurch ruft -um die Stimmung noch etwas zu heben- mein Schwiegervater an, der heute aus dem Kubaurlaub zurückgekommen ist und lädt sich für nächstes Wochenende zum Hausgucken ein.

Wir ändern unsere Taktik beim Aufräumen und schmeissen einfach alles in Umzugskartons, die wir im Schlafzimmer stapeln.
Muss ja schließlich authentisch wirken hier 😉

Tiffy dreht völlig am Kabel und schmeißt alles, was sie in die Finger bekommt, wie eine Furie durch die Gegend und versucht auf Teufel komm raus Aufmerksamkeit zu bekommen.
Eine ganz beschissene Phase gerade.
Bitte mach, dass es bald vorbei ist.
Herr Düse ist schon nach 10 Minuten nervlich am Ende; darüber kann ich nur müde lächeln.

Ich versuche das Babymädchen nochmal für ein kurzes Nickerchen hinzulegen, was aber wegen des vorherrschenden Lärmpegels durch Herrn Düse und Tiffy nicht möglich ist.

Wir beschließen, es für heute gut sein zu lassen und uns dem Abendessen zu widmen.
Wir machen eine schnelle „Bubble up Pizza“ und das Babymädchen futtert eine Schale HIPP Gute Nacht Brei und ein halbes Glas Williams Christ Birne.
Anschließend wird noch etwas gespielt und danach geht es ab ins Bett.

Herr Düse und ich haben gegen 21:15 Uhr endlich unseren wohlverdienten Feierabend. 😊