Update Kliniktasche ODER: Ein Jutebeutel hätte auch gereicht

Update Kliniktasche

Eines der letzten Dinge, die ich unbedingt erledigt haben wollte, bevor das Babymädchen geboren wurde, war den Inhalt meiner Kliniktasche hier zu posten.
(Jaaaa… So weit war meine „To-do-Liste“ abgearbeitet, nachdem ich bereits am Vormittag das „Finale-40.Woche-Babybauch-Foto“ für die Babybauch-Collage von meiner Fotografin habe knipsen lassen)
Ich habe meinen Post dann am Mittag des 15.7. geschrieben, drückte auf „Publizieren“ – und bekam meine erste Wehe.
Wenn das mal nicht unglaublich rücksichtsvoll von unserem Babymädchen war. 😉

Ich habe mal zu meinem Ausgangs-Wehen-Startschuss-Post jeweils dazu notiert, was ich benötigt habe, was sinnvoll war oder was ich evtl. vergessen habe.

Ich sags mal sooooo…
Dafür, dass ich die Jutebeutel-Kreissaal-Fraktion so belächelt habe, habe ich verdammt wenig aus meiner Tasche gebraucht.
Weniger als wenig.
… Beim nächsten Mal werde ich ganz nonchalant meinen zur Hälfte gefüllten Jutebeutel über die Schulter werfen und in den Kreissaal marschieren.
Ganz bestimmt.

Kreissaaltasche:

– dicke Socken (Ahahahahaha)
– Badeschlappen (✔)
– Bademantel (nicht gebraucht, aber durchaus sinnvoll)
– Jogginghose (✔)
– 1x Hoodie (nicht gebraucht)
– langes Shirt (✔)
– Bikinioberteil (falls ich in die Wanne gehe fühle ich mich dann nicht ganz so nackt) (nicht gebraucht)
– Sprühwasser (auf der Wöchnerinnenstation gebraucht und unter der Geburt keine Kraft gehabt, darum zu bitten)
– Massageöl (Dabei gehabt. Nicht benutzt. Manometer ist mein Mann schlecht)
– Handcreme (Hahahahahaha. Zum was? Hände eincremen, bevor wir munter lospressen?)
– Tempos (nicht gebraucht)
– Kontaktlinsenmittel (Nicht gebraucht, bin direkt mit Brille angekommen)
– Kontaktlinsenbecher (Ja, die mit meinen eingelegten Kontaktlinsen drin 😜)
– Haargummis (1 ums Handgelenk reicht)
– Deo (Nicht gebraucht. Und wenn ich gestunken hätte wie eine Horde Wildschweine. Es wäre mir sowas von egal gewesen. Meine spärliche Kraft hätte ich nicht zum Auflegen von Deo verschwendet)
– Labello (✔)
– Feuchtes Toilettenpapier (nicht gebraucht, aber bestimmt sinnvoll nach spontaner Darmentleerung/Einlauf oder, oder, oder…)
– Schaf (ein Plüschschaf, dass ich von meiner Mama vor Tiffys Geburt geschenkt bekommen habe, damit ich für die Wehen etwas zum „reinkneifen“ habe.
Dazu kam es dann ja nicht. Wir versuchen es erneut. 😉) (Mein Mann hat „Schaf“ gespielt und hat mir die Erlaubnis erteilt, ihn zu kneifen, wann immer ich mag. Von daher war das Schaf arbeitslos und fristete sein Dasein in der Tasche.)
– Glücksstorch (mein Glücksbringer während der gesamten Schwangerschaft) (Auch in der Tasche. Aber er war seit je her der stille Beobachter. Er musste einfach nur in der Nähe sein)
– Schokolade (hätte ich irgendwas gegessen, hätte ich mit Sicherheit gebrochen. Herr Düse hat auch nichts runterbekommen)
– 1 Piccolo (Pffff… Das letzte, an das ich nach der Geburt gedacht habe, war Alkohol. OVP wieder mit nach Hause gebracht)
– Gummibären (Man kann nie genug davon haben… Hab sie später auf der Station anstatt Frühstück weggehauen)
– Traubenzucker (OVP wieder mitgenommen)
– Cola (Pisswarm, aber dennoch eine gute Investition!)
– Mutterpass (✔)
– Geldbeutel (nicht gebraucht, aber prinzipiell spricht ja nichts gegen Cash in der Täsch)
– PDA- Bogen (nicht gebraucht)

Koffer:

– Badeschlappen (nie verkehrt!)
– Handtücher (hat es gegeben)
– Einweg Waschlappen (sehr, sehr wertvoll!)
– Deo (kommt immer gut 😉 – ich hatte eins mit ohne Geruch wegen des Babymädchens. 1 kleine Packung reicht völlig aus)
– Zahnbürste (✔)
– Zahncreme (✔)
– Gesichtscreme (✔)
– Duschgel (ph- und geruchsneutral, um das Babymädchen an meinen eigenen Geruch zu gewöhnen) (2 Mini-Packungen würden reichen)
– Bodylotion (ebenfalls ph- und geruchsneutral) (hier wären auch 2 Mini-Packungen mehr als genug)
– Brustwarzencreme (Gold wert! Die Schwestern im Neugeborenenzimmer haben allerdings auch welche… Wie schnell/gut man da in akuten Schmerzsituationen allerdings rankommt, weiss ich nicht. Ich habe aus Bequemlichkeitsgründen gleich meine eigene genommen. Also lieber die eigene „auf Halde“ dabeihaben)
– Shampoo (hier reicht auch die Mini-Version)
– Haarspülung (in Mini)
– Haarkur zum Sprühen (✔)
– Haarspray (in Mini)
– Trockenshampoo (das war nach dem Kaiserschnitt Gold wert, als ich nicht aufstehen konnte und dadurch bedingt auch keine Haare waschen konnte. Und ich krieg ne Meise bei ungewaschenen Haaren.) (✔)
– Brille (kommt gut, wenn man was sehen will!)
– Brillenputztücher (Man sollte zwar nicht meinen, dass ich meine Brille auch nur ein einziges Mal geputzt habe, aber es KÖNNTE ja durchaus sein… Also: ✔)
– Kontaktlinsenmittel (✔)
– Kosmetikspiegel (✔✔✔✔✔ Perfekt zum Schminken im Bett oder um zu Kontrollieren, ob der Kajal nach unkontrolierter Heulattacke schon eine Etage tiefer sitzt…)
– Haarbürste (✔)
– Makeupentfernertücher (super praktisch)
– Nachthemd (mit Stillfunktion) (Davon hätten es ruhig 2 sein können… Milcheinschuss und so…)
– Still-BH (2 Stück wären super)
– Schlüppis (1 für die Heimfahrt reicht. Den Rest der Zeit habe ich eh in den unglaublich hübschen Krankenhaus-Einwegschlüppis verbracht. Die sind bequem, luftig und bringen den netten Vorteil mit sich, dass man sich seine eigenen Schlüppis nicht versaut 😜)
– Jogger (✔)
– Still-Shirt (✔)
– Socken (Hab ich nicht gebraucht, war allerdings auch warm 😉)
– Taschentücher (✔)
– Desinfektionsspray (ich bin da ein bisschen pingelig. Alles wird erstmal desinfiziert, bevor ich es anfasse/mich draufsetze/reinsteige) (Brauchste nicht. Echt nicht. Wenn es eins genug gibt im Krankenhaus, dann Desinfektionsspray/-seife/-handreiniger)
– Handcreme (um die spröden Hände vom ganzen Desinfektionsspray wieder geschmeidig zu machen)
– Labello (✔)
– Wattestäbchen (zum Korrigieren vom Make up)
– Kamera (✔)
– IPhone Kabel (✔)
– Verlängerungskabel (Ja, richtig gelesen. 😊
Die Steckdosen sind nämlich sehr weit weg vom Bett. Hätte ich Herrn Düse damals bei Tiffy nach meinem Kaiserschnitt nicht im Familienzimmer gehabt, hätte ich mein Telefon nie laden können. Und das kann ja kein Mensch wollen. 😉) (Genau richtig gemacht, liebe Frau Düse! Die neidischen Blicke meiner -Erstgebärenden- Zimmernachbarin auf das Verlängerungskabel haben Bände gesprochen)
– Geld (kann man immer gebrauchen) (Hab ich aber nicht gebraucht)
– Geschenk für Tiffy (sehr sehr sehr wichtig!)
– Steiff-Häschen für das Babymädchen (dann kann es direkt einen Bezug dazu aufbauen und so) (✔)
– Stammbuch (Haben wir nicht gebraucht. Die haben die Regularien zum Anmelden eines neuen Erdenbürgers jetzt so verändert, dass es noch 10 Mal komplizierter wird.)
– Bifis (eeeeeendlich gibt es dann wieder Salami!!!) (✔)
– Gummibärchen (✔)

➡ 1 Jogger war als „Gesamtoutfit“ etwas wenig. Am Geburtstag trug ich Vormittags aufgrund akuter Verwirrtheit noch mein vollgeblutetes Geburtsshirt und bin dann Nachmittags in meinen Jogger geschlüpft, an Tag 2 war auch wieder der Jogger dran und für Tag 3 hatte Herr Düse mir dann ein Kleid mit Stillfunktion mitgebracht.
Also für 3 Tage sollte man schon Outfits dabei- bzw. zu Hause parat gelegt haben.
➡ Einen Fön gab es Standardmässig auch nicht auf den Zimmern, als Privatpatient konnte man sich aber einen aufs Zimmer bringen lassen.
Ich habe einfach komplett aufs Haare föhnen verzichtet bei gefühlten 78 Grad Aussentemperatur.
➡ Der Gefrierschrank mit den tiefgekühlten Arnica-Vorlagen wurde (neben dem Stapel Stilltees in der Kaffeeecke) mein bester Freund. Auch Medikamententechnisch braucht man wirklich nichts eigenes mitschleppen.

Kosmetiktäschchen:

– Makeup (OVP wieder mitgenommen)
– Puder (✔)
– Mascara (✔)
– Kajal (✔)
– Lidschatten (auch noch OVP)
– Pinzette (✔)
– Nagelfeile (✔)

➡ Eine Alternative zu Tagescreme/Puder wäre sonst eine BB-Creme. Da sieht man nicht ganz so kalkleistig aus wie mit ohne Makeup, aber auch nicht zugekleistert.

Advertisements

7 Gedanken zu „Update Kliniktasche ODER: Ein Jutebeutel hätte auch gereicht

  1. Ich fürchte trotzdem, dass du den Kram nicht in einen Jutebeutel gekriegt hättest 🙂 und ich finde, soviel zu viel hattest du gar nicht eingepackt, wenn man bedenkt, dass man einige Sachen nicht vorher weiß, Temperatur zum Beispiel. Wenn es da kalt gewesen wäre, hättest du einigen Kram mehr gebraucht, schätze ich.

    Gefällt 1 Person

  2. hihihihihi, so lustig wie viel du da eingepackt hast. Meine Zimmerkollegin im KH hatte 2!!! Reisekoffer mit. *kicher* Ich hab den kleinen Kinderkoffer meines Sohnes mitgehabt und es gab keinen Platzmangel darin – hab davon nicht mal die Hälfte gebraucht. (Handgepäcksgröße)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s