34 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate

34 + 6: Schwangerschaftsupdate

SSW:

35 (34 + 6)

Schwangerschaftsmonat:

9.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

244 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

36 (😱😱😱)

Nächste Vorsorge:

19.06.2015

Termin zur Geburtsplanung am 09.06.:

Am vergangenen Dienstag war es soweit – unser Termin in der Entbindungsklinik stand an.
Spätestens beim Betreten derselbigen war sie wieder da:
Meine Angst vor Krankenhäusern.
Mir wurde direkt übel und ich bekam zittrige Hände, als wir in den Aufzug zum Kreissaal stiegen.
Oben angekommen wurden wir nett von einer Hebamme begrüßt, mussten aber noch einen Moment warten.
Da stand es dann.
Ein Krankenhausbett.
Wahrgewordenes Symbolbild für alle meine Ängste und verantwortlich für viele schlimme Alpträume.
Sofort stiegen vor meinem inneren Auge Bilder von Blut, Tod und Tränen auf.
Ich schlug Herrn Düse spontan vor, die Örtlichkeiten gemeinsam mit mir à la „Bonnie & Clyde“ zu verlassen, durchzubrennen, mal was zu wagen – und das Babymädchen alleine, fernab jeder Krankenhausbetten, im Wald zur Welt zu bringen.
Fand er jetzt nicht so geil.

Dann erlöste uns die Hebamme und machte nochmal eine „abgespeckte“ Vorsorge.
Sie schrieb ein CTG (und musste, wie bei jedem CTG, unser Babymädchen wecken), stellte mir Fragen und gab mir den PDA-Aufklärungsbogen mit.
Den Großteil der Anamnese hatte sie allerdings schon durch meinen Sturz und Tiffys Geburt vorliegen.
Wir haben auch direkt angegeben, dass wir die Plazenta mit nach Hause nehmen wollen & einen Baum drauf pflanzen wollen. 😊
Hat da zufällig jemand Erfahrung und hat noch Tipps für uns?
Habt ihr eure Plazenta dem Krankenhaus „gespendet“?

Anschliessend hiess es wieder warten und dann „wollte mich der Chef der Frauenklinik kennenlernen“ – jaja, die Krankenhäuser wissen mittlerweile auch, wie sie den Leuten Honig ums Mäulchen schmieren müssen.
Ich bin stolze Inhaberin einer privaten Zusatzversicherung bei stationärem Aufenthalt, deswegen durfte ich dann kurze Zeit später in die heiligen Hallen für Privatversicherte kraxeln und die Pritsche im Kreissaal gegen die Ultra-quadruppel-super-komfort-ergo-Liege mit Blick auf ein 30000 Zoll Doppel-Plasma-LCD-3D Ultraschallbildschirm eintauschen.
Armes Deutschland.
Der Chefarzt war mir (sehr zu meinem Leidwesen) leider nicht wirklich sympathisch, aber who cares, ich will den Mann ja nicht heiraten.
Er hat nochmal geschallt, das Babymädchen vermessen („weder zu groß noch zu klein“) und mir meine Fragen beantwortet.
Ich war mir bis dahin gar nicht im Klaren darüber, was alles mit „Zustand nach Sectio“ geht und was nicht.
Positiv überrascht war ich, als die Aussage kam:
„Machen Sie sich mal alle nicht in die Hose wegen Zustand nach Sectio. Eine Uterusruptur ist so selten! Wir sind ein wenig verhaltener, was die Maßnahmen angeht, aber alles, bis auf die Tablette zum Einleiten, geht.“
Sprich: Ich darf eine PDA bekommen, es darf sogar mit Gel eingeleitet werden, alles läuft quasi ganz normal.
Juhuuu, das war ja schon mehr, als ich mir erhofft habe.
Meine Kaiserschnittnarbe, die ja leider etwa wulstig ist, begutachtete er auch und sagte:
„Falls wir doch schneiden müssen, machen wir Ihnen die aber auf jeden Fall wieder hübsch, wir würden die auch wieder nehmen, damit Sie nicht mit einem Zebrastreifen rumlaufen müssen.“
Sein Schlussplädoyer endete mit:
„Aber das machen wir bei Ihnen alles nicht, das wird eine ganz easy Spontangeburt.“ – und schrieb in seinen Bericht „Spontangeburt wird angestrebt.“

Nun gut, obwohl mir die „schroffe“ Art echt gefallen hat, war er doch eher Kategorie „bonierter Pinkel“, aber er hat mich echt nochmal relaxter gemacht.
Wie gesagt, verheiratet bin ich ja schon. 😉
Ich hoffe, es läuft alles so Bilderbuchmässig wie beschrieben ab.

Medikamente:

Fragmin P forte (auf Anraten der Ärztin im KKH ab jetzt morgens), L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+1,6 Kg zur Vorwoche.
= 11 Kilo Gesamtzunahme.
… Und da isses passiert… Die 10 Kilo Marke wurde geknackt und wir sind ab jetzt zweistellig.
Olé, olé!

Körperliche Gebrechen:

„The same procedure as last week, Ms. Düse?“
„The same procedure as every week, James!“

– Sodbrennen
– Steiss
– stechende Schmerzen im Zwerchfell
– Atemschwierigkeiten
– permanenter Harndrang
– ab und an Ziehen im Bauch

Gelüste:

Salzstangen.
Am liebsten mit Sprühkäse aus den USA.
Komisch, wo ich doch sonst eher der Gummibärchentyp bin.

Babyaktivitäten:

– Aquafit für Schwangere
– Babybauchshooting
Das Bauchshooting mit unserer lieben Fotografin hat mal wieder so viel Spaß gemacht.
Dieses Mal haben wir draussen geshootet.
Eine tolle Location mitten in einem Park mit einem großen See, einem Holzsteg und viel grün.
Und mittendrin Tiffy und ich in je einem rosa Tüllrock und rosa Blumenkränzen im Haar.
Ich habe mir online 2 billige Tüllröcke bestellt und eine Bekannte hat mir die (total lieb) auf Tiffys und meine Größe zurechtgenäht.
Herrn Düse haben wir in ein zartrosa Oberhemd gesteckt und wir hatten als Requisiten unter anderem Heliumballons in… ihr ahnt es… rosa.
Das Shooting hat fast 2,5 Stunden gedauert und wir waren fix und fertig danach, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Die Bilder, die ich auf der Kamera gesehen habe, sind ein Traum und ich bin noch am Überlegen, wie ich euch welche davon zeigen kanm und trotzdem irgendwie anonym bleibe. Ein Teufelskreis. 🙂

image

Kindsbewegungen:

Ja und zwar immer noch in gewohnt heftiger Intensität.
Mein Bauch fährt regelmäßig Achterbahn. 😉
Sollte das nicht in den letzten Wochen weniger werden?

Einkäufe für das Babymädchen:

– Die personalisierten Utensilo Boxen für Tiffy und das Babymädchen sind angekommen und sie sind soooo schön geworden!
So hat jede ihr eigenes „Körbchen“ mit Windeln, Pflegeprodukten etc. auf den Regalen am Wickeltisch.
– Mein Gipsset für den Babybauchabdruck ist auch da, d.h. demnächst wird gegipst! 😊

Papierkram:

Drama „Bescheinigung über mutmasslichen Entbindungstermin zur Vorlage bei der Krankenkasse“ – Akt 14, Szene 5:

Nachdem mein Formular Montags IMMER NOCH NICHT angekommen war (ihr erinnert euch, am Mittwoch zuvor hatte ich gebeten, es mit korrigiert zukommen zu lassen…) hab dann auch ich schlussendlich eingesehen, dass die Alte am Telefon wahrscheinlich den Hörer aufgelegt, sich die Nägel gefeilt und noch in der selben Sekunde vergessen hat, dass sie mir die Bescheinigung zusenden wollte.
Meine Freundin, die in der Praxis arbeitet, wollte den Ruf dann wieder herstellen und sich um aaaaalles kümmern.
Die Sonne würde aufgehen, das Formular unverzüglich und korrekt ausgefüllt an mich übergeben werden und überhaupt und sowieso.
….
Ich kürze an dieser Stelle ab und resümiere:
Am Freitag früh konnte ich es endlich per Einschreiben wegschicken. (Zwar nur teilausgefüllt und mit fehlender Arztunterschrift, weil ich nicht noch 3 Wochen verstreichen lassen wollte….Das Ding ist noch nicht ausgestanden! Aber ich hatte keine Kraft mehr)

Bis es allerdings dazu kam, trug sich noch folgendes zu:
– Ich steck es Dir in den Briefkasten
– Huch, vergessen
– Sorry, heute keine Zeit gehabt
– Oh neiiiiin… Der Doktor hat gar nicht unterschrieben
– Sorry, habs schon wieder nicht geschafft
– Irgendein Verwandter liegt im Krankenhaus, ich hab so einen Stress

…. Bis mir am Donnerstag Abend mein Hormongeschwängelter Arsch geplatzt ist.
Ich (mittlerweile schon seit 1 Woche im Mutterschutz) habe dann Herrn Düse Abends, während ich Tiffy ins Bett gebracht habe, bei ihr vorbeigeschickt und er hat das Formular höchstpersönlich bei ihr abgeholt.
So wie ich es seit Dienstag immer wieder vorgeschlagen habe (weil ich fand, dass sie sich damit nicht rumärgern musste… Ey, es muss ja keiner mein persönlicher Briefträger werden) aber es wurde sich vehement mit Händen und Füssen geweigert und immer wieder betont, wie gerne sie das für mich machen würde.
Jaaaaa…. Wenn es nicht das eigene Geld ist… 😉

Ich möchte gerne daran glauben, dass das Thema jetzt abgehakt ist… Aber das kann ich vermutlich erst, wenn zum ersten Mal Mutterschaftsgeld auf meinem Konto eingegangen ist.

image

Erledigungen für das Babymädchen:

– Ich habe die Auskleidung der Wiege (Himmel, Nestchen, Matratze, Spannbetttuch, Decke, Kissen) gewaschen und aufgezogen ❤
– Ausserdem habe ich die neuen Klamotten, die wir in Größe 50 von Oma geschenkt bekommen haben, schonmal durchgewaschen.

image

To-do’s bis zur Geburt:

Eigentlich exakt die selben wie letzte Woche 🙈 – ihr seht, meine Woche war „muy erfolgreich“
– Kliniktasche zu Ende packen
– Still BH’s kaufen
– 1 Nachthemd kaufen
– Tiffys Geschenke einpacken
– Für Tiffy einen Puppenkinderwagen kaufen
– Fotos von Tiffy sortieren und entwickeln

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Bad Heilbrunner Schwangerschafts Tee 2
[…] „Bio-Kräutertee, für das Wohlbefinden während der zweiten Schwangerschaftshälfte […] sowie für die Vorbereitung auf die Geburt.“
Der Tee schmeckt mir persönlich sehr gut und verschafft mir ab und zu eine kleine „Pause“.
Er besteht aus Krauseminze, Kamille, Süßholzwurzel, Brennnesselblätter, Himbeerblätter, Orangenblätter, Kümmel, Ringelblumenblüten und Lavendelblüten.
Gekauft bei: dm

Babyfacts:

Größe: ungefähr 33 cm vom Scheitel bis zum Steiß bzw. 46 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 2350 g

Unser Babymädchen bewegt sich bewusster und kräftiger.
Ihre Lungen sind nun weit genug ausgereift, um ihr bei einer vorzeitigen Geburt die selbstständige Atmung zu ermöglichen, dennoch profitiert es von ein paar weiteren Wochen Lungenentwicklung im Bauch.
Sie verfügt nun auch über einen starken Saugreflex, ihre Mundmuskulatur ist fast stark genug, dass sie aus der Brust trinken kann.
Insgesamt ist unser Babymädchen nun praktisch „fertig“, hier und da verbessern und stabilisieren sich noch Körperfunktionen aber würde sie jetzt geboren, hätte sie eine 99%-ige Chance zu überleben.
(Quelle: www.hallo-eltern.de)

Zum Vergleich:

cantaloupe-1549957_1280

Bild: Pixabay.com

Unser Babymädchen ist so schwer wie eine Honigmelone.

Bauch:

Wenn Dein Baby noch nicht tiefer ins Becken gerutscht ist, dann endet Dein Uterus jetzt vermutlich bei 15 cm über dem Bauchnabel.
(Ich denke nicht, dass sie schon tiefer ins Becken gerutscht ist… Woran merke ich das? Merke ich das überhaupt?)
Die Gewichtszunahme liegt vermutlich zwischen 10,5 und 13 kg, sofern Du vor der Schwangerschaft Normalgewicht hattest. (✅)

image

Advertisements

6 Gedanken zu „34 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate

  1. Keine Panik, Krankenhäuser haben sogar etwas nettes anhand der Tatsache das man ein schönes „Mitbringsel“ mit nach Hause nehmen darf 😀
    Meine Tochter ist mit Nummer zwei nun in der 28 Woche und langsam aber sicher werden die Vorbereitungen für unseren kleinen Babyjungen auch intensiver 🙂

    Gefällt mir

  2. Pingback: 36 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate | wunschkindwege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s