28 + 4 ODER: Vanille Mini-Gugelhupfe

28 + 4 ODER: Vanille Mini-Gugelhupfe

Da meine Eltern (sehr zu meinem Leidwesen) keine Fans von Torten, Cupcakes und all den anderen süßen Leckereien sind, sondern eher die „bodenständige“ Bäckerei bevorzugen, habe ich mich vor ihrem letzten Besuch auf die Suche nach etwas Leichtem, Kleinen, ohne viel Schnickschnack gemacht.

Fündig geworden bin ich im wundervollen Blog Schokohimmel.
Witzigerweise völlig Contraire zum Blognamen habe ich dort ein Rezept für „Vanille-Mini-Gugelhupfe“ gefunden.
Eine glückliche Fügung, denn zu meinem letzten Geburtstag (der sich bald jährt, also schon ziiiiiiiiemlich lange her…) habe ich unter anderem eine Silikon Mini-Gugelhupfform geschenkt bekommen, die dringend auf eine standesgemäße Einweihung wartete.

Die Gugelhupfe sind soooo unverschämt lecker geworden, dass ich sie euch auf keinen Fall vorenthalten möchte.

Zutaten:

(ergibt 6 Mini-Gugelhupfe)
– 150 g Vanille-Joghurt
– 100 g Zucker
– 150 g Mehl
– 1 Ei
– 1 TL Backpulver
– 100 ml Sahne
– 1 Prise Salz
– Mark einer Vanilleschote
– ggf. Kuchenglasur oder Puderzucker zum Verzieren (ich habe Candymelts genommen, die kann man wunderbar portionieren und sie passten geschmacklich perfekt)

Zubereitung:

1) Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Das Gugelhupf-Blech fetten und mit Mehl ausstäuben. (Bei Silikon nicht notwendig; ich als Sicherheitsfanatiker und „nicht-so-oft-Silikonform-Benutzer“ habe es aber trotzdem gemacht. 😉)

2) Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und nur ganz kurz miteinander vermengen.

3) Den Teig in die Blech-Vertiefungen füllen und für ca. 25-30 Minuten im Ofen goldgelb backen.
Zum Ende hin den Holzstäbchen-Test machen – wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, sind die Küchlein gut.
Aus dem Ofen holen, vollständig abkühlen lassen und dann aus der Form drücken.

4) Nach Belieben glasieren.
Ich habe Candymelts genommen; alternativ geht natürlich jede Glasur/Kuvertüre oder ganz schlicht Puderzucker.

5) … Auffuttern und genießen!

image

28 + 3 ODER: Glücksmomente der Woche 20. – 26.4. 2015

Glücksmomente der Woche

Auch in dieser Woche folge ich wieder dem Aufruf von dailypia auf ihrem Blog “Bis einer heult!” und zeige euch meine persönlichen Glücksmomente der vergangenen Woche:

Meine Woche startete mit einem Pickepacke vollgepacktem Montag.
Normalerweise ein Grund, schreiend davonzulaufen; dieser Montag hatte allerdings viele schöne Seiten.

Mein 4-wöchentliches Bauchshooting für die Fotocollage bei meiner Fotografin stand an.
Nach den obligatorischen Bildchen fragte sie mich, ob sie Tiffy als „Model“ für ihre neuen Fotohintergründe fotografieren dürfte und ich dann dafür im Gegenzug die Bildchen bekomme.
Deal. 😊
Also hat sie mein Kind in den süßesten Tüllfummel, den ich jemals gesehen habe, gesteckt und sie „machen lassen“.
Das Tiffy kamerageil ist, wusste ich ja schon immer.
(Sonst würde ich sie sowas gar nicht machen lassen)
Aber dieses Mal hat sie so richtigrichtig auf die Kacke gehauen.
Sie grinste wie ein Honigkuchenpferd in die Kamera, winkte, fasste sich in Topmodelmanier ins Gesicht und lachte sich dabei kaputt.
Ich war echt geplättet.
Wie kann man mit 1,5 Jahren schon solche Ambitionen haben bitteschön?!?
Und nein, ich laufe zu Hause nicht im Tüllrock rum und pose, falls jemand fragen wollte 😜
(Ein kleines „Aha“ Erlebnis hatte ich dann, als sie im Anschluss aufgeregt auf das Bonbonglas auf der Fensterbank zeigte… Aber… SO AUSGEBUFFT…?!?)
Die Fotos sind übrigens wunderschön geworden und ich sage jetzt mal ganz bescheiden und so gar nicht „typisch Mama“:
Ich habe das hübscheste Kind der Welt.
Die Fotohintergründe werden sich vermutlich verkaufen wie geschnitten Brot; fang schon mal im 3-Schicht Betrieb mit der Produktion an.

… Tief genug gestapelt? 😜

Bild: Pixabay.com

Abends hatte ich dann den Auftakt zu meiner Schwangerschaftsbeschäftigung:
Aquafit für Schwangere.
Dort sind 15-17 Schwangere, die sich mit Schaumstoff-Nudeln durchs Wasser „gymnasten“ und dabei vermutlich unfassbar dämlich aussehen.
(Vor allem wenn man sich, wie ich, nie gescheit abschminkt und dann den Pandabären mimt… DANN sieht man unfassbar-unterirdisch dämlich aus)
Macht aber gar nichts.
Es tut nämlich einfach unendlich gut, mal 45 Minuten einfach nur für mich und das Babymädchen zu haben.
Das hat sie mir auch bestätigt, indem sie in der gesamten Stunde kräftig „mitgeturnt“ hat. 😊

Bild: Pixabay.com

Am Dienstag gab es dann einen weiteren Anlass zur Freude…. Denn *Trommelwirbel*… Nummer 3 wurde freigekauft!
Wer nochmal nachlesen mag… Hier habe ich vom schmerzhaften Abschied erzählt.
Und nun ist es wirklich wahr!
Er kommt zurück in Familienhand.
Mein Bruder hat ihn ausgelöst und wird Nummer 3 jetzt dankend weiterfahren.
Nächste Woche können wir ihn abholen. ☺
Willkommen zurück an Bord, Nummer 3.

Am Donnerstag kamen meine Eltern für ein verlängertes Wochenende zu Besuch, um sich Häuser hier bei uns anzuschauen.
Das Wetter spielte super mit, so dass wir noch bis Abends im Garten sitzen (ich), respektive spielen (Tiffy & meine Mama), respektive vertikutieren (mein Vater, der komischerweise freiwillig damit anfing) konnten.
(Tiffy hat dann die Berge des „Vertikutierten“ gleich zum rieeesigen Trampolin erklärt. Ich finde heute noch Moos an und in dem Kind.)
Freitag kam mein Bruder noch dazu, weil er Samstag den Mietvertrag für seine Wohnung hier bei uns im Ort unterschreiben wollte.
(Und sich die Wohnung auch nochmal anschauen wollte; bisher hatten sie nämlich lediglich Herr Düse, Tiffy & ich besichtigt. Wir fanden es wäre ja nicht schlecht, im Vorfeld mal zu sehen, WOFÜR man denn da eigentlich unterschreibt)
Nachmittags haben wir dann alle nochmal einen Abstecher zum Frühlingsfest gemacht und haben uns durch die Fressmeile dort gefuttert.
Ich habe seit einer halben Ewigkeit mal wieder Langos gegessen.
Danach war ich zwar kurz vor dem Platzen, aber das war es definitiv wert. 😊
Mmmmmhhhhh….

Die Woche endete dann mit dem Besuch der Babywelt-Messe in Essen.

Alles in allem war es eine aufregende, schöne Woche mit viel Lachen, Familie und Sonnenschein!

27 + 5 ODER: Schwangerschaftsupdate

27 + 5: Schwangerschaftsupdate

SSW:

28 (27 + 5)

Schwangerschaftsmonat:

7.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

194 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

86 Tage

Nächster Ultraschall:

06.05. (nächste Vorsorge)

Osteopathentermin am 23.4.:

Nachdem ich schon mit wehenden Fahnen dort ankam….
(Mein Plan, dieses Mal in der Tiefgarage des Gebäudes, in der sich die Praxis befindet zu parken, ist leider mangels Orientierungslosigkeit grandios gescheitert. So musste ich noch eine riesige Extrarunde drehen, um zu dem eh schon viel zu weit entfernten Parkhaus zu gelangen, dass ich wenigstens kenne. Dann wechselte ich Tiffy noch schnell die Windel bei geöffneter Tür und natürlich wollte just in diesem Moment ein brauner Opel Vectra mit 3-Buchstaben-Kennzeichen, D-Aufkleber und nicht vorhandenem Europa-Kennzeichen (ich denke jeder weiss an dieser Stelle, was das heisst….) genau neben mir einparken. Das Parkhaus hatte noch 300 freie Parkplätze, wohlgemerkt.
Aber es musste DIESER sein.
Als ich dann völlig durchgeschwitzt das Kind in den Buggy bugsieren wollte, schmiss sie zum Dank ihre Flasche mit Schmackes auf den Boden… wo sie langsam unter den Opel rollte.
Ich hätte schreien können.
30 preisverdächtige Turnübungen später hatte ich dann tatsächlich Kind im Buggy, Flasche im Flaschenhalter und Strähnen aus dem Gesicht gepustet und war bereit zum Abmarsch.
Dann nur noch 10 Minuten bei eiseskälte und bezüglich überproportionaler Körperfülle nicht mehr zu schliessendem Mantel laufen, den Buggy mangels nicht vorhandener Rampe noch 10 Stufen hochgehechtet und schon war ich da)

… kamen wir glücklicherweise noch bevor Tiffy ihre mitgebrachten Löffelbiskuits komplett auf dem Boden des Wartezimmers verkrümeln konnte, zügig dran.
Das mir, keine 3 Minuten nach Behandlungsbeginn und keine 15 Minuten nach der Kamikaze-Wickelaktion der Duft einer vollgeschissenen Windel um die Nase wehte, brauche ich glaube ich nicht zu erwähnen…?
Lächeln und winken, lächeln und winken…
Die Behandlung lief im Großen und Ganzen ab wie beim letzten Mal.
Ich lag auf der Liege, wurde zwischenzeitlich mit Spielzeug von Tiffy „zugedeckt“, die Knochenflüsterin hatte ihre Hände an meinem Steiss und Tiffy hat sich auch analog zum letzten Mal und damit ganz und gar Regelkonform 3 Mal den Kopf am Schreibtisch angehauen.
Abschliessend gab es dann nochmal ein Tape (Das Herr Düse Abends mit: „Dieses Mal hast Du keinen Stern, sondern ein Häschen!“ kommentierte), einen neuen Termin zum Tapen für die nächste Woche und furchtbare Schmerzen bei jedem einzelnen Schritt.
Alles in Allem wieder sehr gelungen.
Ich fürchte, bevor wir das Thema „Steiss“ in den Griff kriegen, habe ich 10 Mal entbunden.
Auch ne Möglichkeit, es loszuwerden.

The-one-and-only-Hasenöhrchentape

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+ 500g zur Vorwoche.
Es hört einfach nicht aaaaaahaaaaaauuuuuf 😭😭😭
Damit sind wir bei einer Gesamtzunahme von +7,3 Kilo.

Körperliche Gebrechen:

*Hust* Also da wäre mein Steiss….. uuuuuund…. mein Steiss…. und natürlich mein Steiss.
Ausserdem die üblichen Verdächtigen namens „trockene Haut“, „Ziehen nach unten“ und Zahnfleischbluten.
Netterweise kommt jetzt auch noch etwas Heuschnupfen dazu.
👌

Gelüste:

Still lovin‘ Bratwurst.

Babyaktivitäten:

Ich bin eeeendlich auf der Warteliste auf Platz 1 gerückt und nun stolze Teilnehmerin im Schwangerschaftsaquagymnastik-Schwimmkurs (?! Ich muss mal gucken, wie die offizielle Bezeichnung dafür lautet; aber im Wesentlichen geht es um: Schwimmbad, Schwangere und komische Verrenkungen im Wasser)
Schon komisch, mal wieder GANZ ALLEINE was für mich selbst zu machen. Das gab es schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr.

Kindsbewegungen:

Ich glaube, hier können wir getrost schon nicht mehr von „Bewegungen“, sondern von krawallartigen Ausschreitungen reden.
Ich habe eine kleine Ramboline in mir. 😊
Ich befürchte, sie gräbt da drin alles um, was nicht niet- und nagelfest ist.
37 Mal täglich.
Besonders gerne, wenn ich gerade einschlafen will.
Dann richtig mit Schmackes und so ausdauernd, dass ich GARANTIERT NICHT einschlafe.

… Ich liebe es. Es ist das schönste Gefühl auf der ganzen Welt. ❤

Geschwisterliebe:

❤❤❤ Tiffy hilft nach wie vor emsig beim Bauch einölen und -zupfen und fordert mehrmals täglich ihr Recht ein, „EIIIII“ zu machen.
Wenn sie andere Babys sieht, ist sie völlig aus dem Häuschen und rennt sofort hin.
Mit Passion wird dann geschaut, aufgeregt „BÜBÜ, BÜBÜ!!!“ gerufen und „EIII“ gemacht.
Als ich mich neulich Mittags mit ihr hingelegt habe, hat unser Babymädchen wieder Radau im Bauch gemacht.
Tiffy hat sich intuitiv und ganz vorsichtig mit ihrem Kopf auf meinen Bauch gelegt und ist dann ganz friedlich eingeschlafen.
Gott, war das süß! 👭💕
Und bittebitte mach, dass das so bleibt! 🙏

Babyfacts:

Größe: 25 cm (vom Scheitel bis zum Steiß) oder 37 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 1000 g

Die kleinen Zähnchen unseres Babymädchens haben jetzt schon mehrere Schichten.

Der Fettanteil in ihrem Körper ist nun bei 2 – 3 % angelangt. (Oh mein Gott, wie wenig!!)
Würde unser Babymädchen in dieser Woche geboren, hätte sie zwar eine 80%ige Chance, zu überleben, jedoch sind insbesondere Leber, Gehirn und Lungen noch nicht reif und etwa ein Viertel der in dieser Woche geborenen Babys hat später Probleme mit dem Lernen, Verhalten oder Atemerkrankungen.

Ihre Augen öffnen sich nun gänzlich und ihre Sehfähigkeit hat sich weiter entwickelt.
Dennoch: Bei der Geburt können Babys nur in geringem Abstand sehen, das Bild ist noch verschwommen und nur starke Kontraste sind deutlich erkennbar.

(Quelle: hallo-eltern.de)

Zum Vergleich:

Unser Baby wiegt so viel wie eine Kokosnuss

coconut-60391_640

Bild: Pixabay.com

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Meine Mutterpasshülle.
Immerhin habe ich es noch vor der Geburt geschafft, sie zu kaufen. 😂
Ich habe sie bei dawanda bestellt – dort gibt es soooo viele tolle, selbstgemachte Mutterpasshüllen, das man sich kaum entscheiden kann.
Die meisten Anbieter individualisieren die Hüllen je nach Kundenwunsch.
Diese fand ich sehr passend für uns: ❤

image

Bauch:

Noch hat unser Babymädchen genug Platz, um ihre Position zu wechseln und so liegt sie mal mit dem Kopf oben und mal unten, vielleicht auch manchmal quer.
Durch die veränderte Lage scheint der Bauch manchmal riesig und abstehend, manchmal flacher aber breiter usw.

Vom Bauchnabel bis zum oberen Rand des Uterus sind es jetzt ca. 8 cm und die Gewichtszunahme sollte bei Normalgewichtigen ungefähr zwischen 7,5 und knapp 11 kg liegen.

(Quelle: hallo-eltern.de)

image

27 + 3 ODER: Auslosung Airshells Gewinnspiel

27 + 3 ODER: Auslosung Airshells Gewinnspiel

image

Heute ging es an die Auslosung der Gewinner unseres Airshells-Gewinnspieles.
Der Gewinn: 3 Voucher für das komplette Sortiment der Firma Airshells für euren nächsten Flug.
Die richtige Antwort auf die Gewinnspielfrage, „Wie viele verschiedene Produkte bietet Airshells zur Zeit in Deutschland an?“, lautete: 5.

Nachdem ich fleissig Papierflieger gebastelt und mit allen Teilnehmernamen, die die richtige Antwort eingesendet haben, versehen habe, hatte Tiffy ihren ersten großen Auftritt als „Zauberfee“ und hat die 3 glücklichen Gewinner eigenhändig gezogen.

Et voilà, die glücklichen Gewinner (handverlesen von Tiffy) sind:

image

image

image

Ich wünsche euch allzeit einen guten Flug (nun dank Airshells mit garantiert perfekt verpacktem Kinderwagen/Zwillingskinderwagen/Buggy/Autositz/Fahrrad ;-)) und viel Spaß mit eurem Gewinn!

Ich werde euch separat nochmal per Email benachrichtigen.

27 + 3 ODER: Glücksmomente der Woche 13. – 19.4.2015

Glücksmomente der Woche

Ich folge dem Aufruf von dailypia auf ihrem Blog „Bis einer heult!“ und zeige euch meine persönlichen Glücksmomente der vergangenen Woche:

1) Sooooonnnnneeee.
Es gibt nicht schöneres, als es sich draussen im Garten mit einem alkoholfreien Bier bequem zu machen, dem Kind beim Sandkasten-spielen zuzuschauen und zu versuchen, etwas Farbe zu erhaschen. Dafür muss dann (leider, leider) alles andere im Haushalt liegen bleiben. Die Beaufsichtigung des Kindes hat schliesslich oberste Priorität 😉
image

2) Frühlingsfest
Ich liebe Kirmes, Volksfest, Schützenfest, Kärwa, Jahrmarkt… Wie man es auch immer nennen mag (und da gibt es grosse regionale Unterschiede, wie ich durch meine vielen Umzüge durch Deutschland festgestellt habe… 😉) – ich finde es großartig!
Alleine die Atmosphäre, die verschiedensten Gerüche in der Luft, die Musik, die gute Laune… Für mich könnte jeden Tag Kirmes sein!
Umso schöner, dass bei uns in der Stadt gerade das Frühlingsfest ist.
Mit Kind im Buggy und Gemahl an der Hand ging es dann mitten rein ins Vergnügen.
Tiffy hat gleich Gefallen an meiner pinkfarbenen Zuckerwatte gefunden, die ich dann bereitwillig mit ihr geteilt habe.
Am Ballonstand gab es leider auch kein Entrinnen und so trug es sich zu, dass wir stolze Besitzer eines 10€ Helium-Kätzchens wurden.
Was solls, das Kind hat sich vor Freude kaum mehr eingekriegt.
Wir verliessen den Festplatz jeder mit 2 Popcorntüten unter den Achseln geklemmt, gebrannten Erdnüssen im und einer lebensgroßen, schwebenden Ballonkatze am Buggy sowie einem in Zuckerwatte getränktem Kind glücklich, satt und zufrieden.
image

3) Herrn Düses Geburtstag.
Noch schöner, als beschenkt zu werden, finde ich es ja, selber zu schenken.
Ich liebe es zu sehen, wie ich anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann, wenn ich (hoffentlich 😜) das Richtige gefunden habe. (In unserem konkreten Fall handelte es sich um einen 10 Tonnen schweren Pizzastein für unseren Grill)
Wie schon in meinem Schwangerschaftsupdate geschrieben, hatten wir einen tollen Tag mit Geschenken, Torte und Bratwürstchen.
Von mir aus könnte viel öfter Geburtstag sein.
Alleine schon wegen der Bratwurst.

4) Mein Victorias Secret Paket.
Da wir ja diesen Sommer einmal USA „aussetzen“ müssen, ich aber uuuuuuunbedingt fürs Krankenhaus diese eine Kulturtasche von Victoria’s Secret brauchte, habe ich den Onlineshop von VS bemüht. Glücklicherweise hatte mein Papa eine Geschäftsreise nach Kalifornien geplant, so dass ich die Sachen bequem zu ihm ins Hotel schicken lassen konnte und mir dadurch 30$ Porto und 19% Umsatzsteuer erspart habe. ☺
Mein Vater hat dann beim Einchecken im Hotel ganz easy nebenbei bemerkt: „There must be an envelope for me…“ (Der gute ging wohl davon aus, dass ich mir nur ein paar Schlüppis bestellt habe…)
Der Portier kam nach 40 Minuten suchen dann mit diesem kleinen „Envelope“ aufs Zimmer:
image

😂
Nach kurzer Schnappatmung und einer wutenbrannten Whatsapp an mich: „Wie zum Henker soll ich dass denn mit nach Hause kriegen??????“ hat er dann aber festgestellt, dass Victoria’s Secret einfach nur unheimlich… großzügig einpackt.
Und nun freu ich mich… An meiner neuen Kulturtasche, den Schlüppis und einem kleinen bisschen „USA-Feeling“.

5) Wir sind wieder online.
Und telefonisch erreichbar.
Vor ca. 5 Wochen war nämlich auf einmal unser Internet weg.
Panik.
Ratlosigkeit.
Wut.
Verzweifelung im Hause Düse.
Herr Düse hat daraufhin bei der Kundenhotline unseres verhassten
Telekommunikationsanbieters angerufen (nachdem wir den Router 300 Mal resettet haben und ich ca. 750 Mal bestätigen musste, dass das W-LAN Lämpchen nur blinkt und nicht LEUCHTET) und den Mitarbeiter gefragt, warum sie uns eigentlich hassen.
(To make a long story short: Wir hatten nur Ärger mit denen. Nur. Deswegen haben wir alle Smartphone-, Tablet und sonstige Verträge mit denen auch gekündigt)
Witzige Geschichte: Den Festnetzanschluss hatte mein lieber Ehegatte damals in einem Anfall von überschäumender Wut auf den Saftladen direkt mitgekündigt.
Die Kündigung wurde uns, wie es sich für einen Saftladen gehört, natürlich nicht bestätigt und mein Mann gehört nicht zur Gattung „Ich führe eine ordentliche Ablage“… So ergab eines das andere. 😉
Es waren harte Wochen ohne Internet.
Mein Smartphone hatte zwar LTE, allerdings überall, nur nicht in unserem Stahlbetonbunker.
Da durfte ich mit „E“ surfen.
Wer das jemals mit durchgemacht hat, weiss wovon ich spreche und welche Höllenqualen ich durchlitten habe.
Ich habe kurzzeitig überlegt, meine Tage abwechselnd bei Mc Donalds und/oder Starbucks zu verbringen… Des WLANS wegen.

Nun, die dunklen Zeiten sind vorbei und wir sind wieder voll dabei.
Mit Streaming, High-Speed-Surfing, Up- and Downloading und allem, was dazugehört.
Was wir daraus gelernt haben:
– Unser Ex Telekommunikationsanbieter ist WIRKLICH scheisse.
– Mein Mann ist ein Chaot.
– Wir sind hochgradig Internetsüchtig.

wlan-303722_640

Bild: Pixabay.com

Nunja. Gibt schlimmeres.
Haarausfall beispielsweise.

27 + 2 ODER: M&M’s Geburtstagstorte

27 + 2 ODER: M&M’s Geburtstagstorte

Im letzten Post habe ich es euch schon angedroht, jetzt mache ich Ernst. 😜
Hier kommt es, das Rezept zu Herrn Düses M&M’s Geburtstagstorte.

Der Teig ist wieder der allseits beliebte und wandelbare WUNDERKUCHEN.

Für diese Torte habe ich den Wunderkuchen wie folgt gebacken:

Wunderkuchen

Zutaten:

– 4 Eier
– 200g Zucker
– 1 Pck. Vanillezucker
– 200ml Öl
– 200ml Schokomilch (z.B. „Müllermilch“)
– 260g Mehl
– 40g Kakaopulver
– 1 Pck Backpulver

Zubereitung:

1) Eier, Zucker und den Vanillezucker gut schaumig rühren bis der Teig das Doppelte des ursprünglichen Volumens erreicht hat. (Das geht am Besten mit der Küchenmaschine und kann schon mal 5-10 Minuten dauern)

2) Langsam das Öl & die Schokomilch zugeben und weiter rühren.

3) Mehl, Kakao und Backpulver zusammen sieben und unter den Teig geben.

4) Den Kuchen in eine gefettete Springform geben (ich hatte dieses Mal eine kleine ø18-er und habe den Rest in 2 Mini-Herzchenformen gebacken und eingefroren 😋) und ca. 45 Minuten bei 160° Ober-/Unterhitze backen.
Stäbchenprobe nicht vergessen!

FERTIG

Nach dem vollständigen Auskühlen den Kuchen waagerecht 2 Mal durchschneiden, so dass 3 Böden entstehen.

Den Kuchen habe ich am darauffolgenden Tag mit einer Vanillecreme befüllt.
Das Rezept hierzu stammt (ebenso wie das der Vollmilch-Schokoladen-Ganache) von Kessy von pinksugar-kessy und schmeckt wirklich traumhaft. ❤
Die Konsistenz ähnelt einer Mousse, so luftig und leicht ist sie.
Sie ist nicht allzu süß und rundet den Schokoladengeschmack der Böden perfekt ab.

Vanillecreme

Zutaten:

– 500 ml Milch
– 1 Pck. Vanille – Puddingpulver
– 125 g Zucker
– 400 ml Sahne
– Mark einer Vanilleschote
– 1 Pck. Vanillezucker
– 8 Blatt Gelatine

1) Die Gelatine in etwas Wasser einweichen.

2)
5 EL von der Milch abnehmen und darin das Puddingpulver anrühren. Den Rest der Milch aufkochen und das angerührte Pulver zufügen.
Wenn der Pudding beginnt dick zu werden, den Zucker dazu geben und unterrühren.

3) Die Gelatinebläter ausdrücken und mit dem Mark der Vanilleschote in den noch warmen Pudding geben. Unter Rühren vollständig auflösen.

4) Den Pudding mit einer Frischhaltefolie abdecken (so dass diese die Puddingoberläche berührt, damit sich keine Haut bilden kann) und abkühlen lassen.

5)
In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und diese dann vorsichtig unter den Pudding heben.

6) Die so entstandene Creme für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie anfängt zu gelieren.

FERTIG


Vollmilch-Schokoladen Ganache:

Zutaten:

– 450g Vollmilch-Schokolade
– 200ml Sahne

Zubereitung:

1) Die Schokolade grob mit dem Messer zerhacken und in eine ausreichend große Schüssel geben

2)
Die Sahne unter Rühren zum Kochen bringen

3)
Die Sahne über die Schokolade geben

4) Ein paar Minuten stehen lassen und warten, bis sich die Schokolade fast aufgelöst hat. Anschliessend per Hand (Löffel oder Schneebesen) gut durchrühren, bis die Ganache glatt und schön cremig ist.

5)
Über Nacht in den Kühlschrank

6) Am nächsten Tag vor dem Auftragen noch einmal mit dem Handrührer aufschlagen, bis sie eine streichfähige, cremige Konsistenz hat.

7) Nun die Torte rundherum damit bestreichen und mit einer Teigkarte und einer Winkelpalette glattstreichen.

8)
Dekorieren und bis zum Servieren kaltstellen.

Dekoration:

Zutaten:

– 40 Kitkat’s (je nach Kuchengröße, bzw. Durchmesser auch mehr)

– 1 Tüte M&M’s (vorsichtig an der unteren Ecke geöffnet)

– 1 dicken Strohhalm

Die Kitkats immer als „2-er Pärchen“ um den Kuchen herum drapieren (wenn die Ganache noch schön feucht ist, hält das wunderbar direkt so am Kuchen – ansonsten die Kitkats rückseitig nochmal mit etwas Ganache bestreichen) und festdrücken.
Die M&M’s auf dem Kuchen nebeneinander drapieren.
Für den „Kipp-Effekt“ den Strohhalm dick mit Ganache einstreichen und die M&M’s rundherum festdrücken. Das dauert eine Weile, weil man zwischendurch immer mal wieder „trocknen“ lassen muss, ansonsten gibt es ein M&M’s Massaker. 😂
Oben und unten jeweils ca. 5cm freilassen.
Trocknen lassen.
Die M&M’s Tüte mit Frischhaltefolie „ausstopfen“, so dass sie schön prall ist.
Am Besten eignen sich für die Deko die kleinen M&M’s Beutel; ich hatte hier auf dem Bild einen aus den USA, der hatte die perfekte Größe.
Den Strohhalm mit einem Ende in die aufgeschnittene Tüte stecken; mit dem anderen in den Kuchen.

TIMING:

Tag 1: Böden backen
Tag 2:
– Füllung herstellen (morgens)
– Füllung kühlen (bis Abends)
– Böden schneiden (Abends)
– Torte befüllen (Abends)
– Ganache herstellen (Abends)
Über Nacht kühlen
Tag 3: Gefüllte Torte mit Ganache überziehen, dekorieren, bis zum Servieren kalt stellen

… Anschneiden und genießen! ☺

26 + 2 ODER: Tiffy.

26 + 2 ODER: Tiffy.

In den letzten Wochen kommt es mir so vor, als würdest Du jeden Tag 1000 neue Dinge lernen.
Du gehst mit hellwachen und aufmerksamen Augen durchs Leben und es macht mich unendlich glücklich, dich beim Weltentdecken an die Hand zu nehmen und selber wieder die kleinen Dinge neu zu erkunden.
Ich kann nur jeden Tag aufs Neue darüber staunen, was Deine kleinen Fingerchen schon alles hinkriegen. Wie pfiffig Du bist.
Wie ausgebufft.
Wie kreativ.
Wie klug.
Und -natürlich- wie unfassbar süß.

Was Du schon alles kannst:

Du kannst Geld in den Schlitz deiner Spardose stecken (und hast dabei ganz locker nebenher deine Oma komplett ausgenommen)

Wenn Dir etwas nicht schmeckt, machst Du „Krrrrrrr“. (Gefolgt vom langsamen Ausspucken und Sezieren des betreffenden Nahrungsmittels…)

Du putzt Dir liebend gerne Deine Nase.
Und verbrauchst pro Vorgang im Schnitt 1 Packung Taschentücher.
Du kommentierst den Vorgang sehr gerne mit „Iiiiiiih!“

Wenn Du Dein Nasenspray in die Finger bekommst, versuchst Du, es Dir in die Nase zu stecken und schnaubst dabei.

Neuerdings küsst Du Dich gerne selber mit den Worten „AUA-AUA!“ auf blaue Flecken, Kratzer und andere Verletzungen.
Weil Mama immer das Aua wegküsst.

Du sagst so unglaublich süß „Puppediii“ – Kein Mensch weiss, was es bedeutet, aber wir haben noch nie in unserem Leben etwas niedlicheres gehört.
Das merkst Du ganz genau und sagst dann gerne, wenn wir sauer sind, mit Deiner allersüßesten Kleine-Mädchen Stimme und herzerwärmendem Augenaufschlag an uns geschmiegt: „Puppediii“.

Du möchtest immer genau das essen, was wir auch essen.
Und nichts anderes.
Ausser Laugenstangen.
Da machst Du eine Ausnahme.
Die gehen immer.

Dein Brot magst Du am Liebsten belegt mit Knoblauchcreme, darauf eine Scheibe Mortadella und obendrauf Käse.
Du bist wirklich das allergrößte Essensferkel auf der ganzen Welt. Und hast mit 18 Monaten schon eine Knoblauchfahne.

Du kommst jetzt an die Lichtschalter.
Allerdings nur zum Anschalten.
Bis Du den Kippschalter auch oben „Aus“ drücken kannst, fehlen Dir noch ein paar Zentimeter.
Bis dahin ist unsere Wohnung zu jeder Tages- und Nachtzeit hell erleuchtet.

Deine Baby Born Puppe macht sehr oft A-a.
Sehr, sehr oft.
Du kommst dann mit ihr angelaufen, sagst ganz aufgeregt 100 Mal „Bübü…A-a!“ und zeigst auf ihre Windel.
Wir müssen sie dann immer komplett ausziehen und die Windel öffnen, den Popo abwischen und sie wieder anziehen.
Putzigerweise riechst Du dann immer noch an ihren Füßchen – weil ich das immer beim Wickeln bei Dir mache. 😉
Aus Gründen der Einfachheit haben wir der Baby Born jetzt ein Kleidchen gekauft und kurzerhand beschlossen, bei ihr windelfrei zu praktizieren.
Bis jetzt ist auch noch kein Unglück passiert. 😜

Du stehst unheimlich auf das Martinshorn von Krankenwagen/Polizei.
Jedes Mal, wenn ein Einsatzfahrzeug mit Sirene bei uns vorbeifährt, hältst Du den Finger à la „Seit mal alle kurz ruhig“ in die Luft, grinst von einem Ohr zum anderen und sagst „Tatütataaaa“.

Du liebst Deine neue „Spiel-und Bewegungslieder“ CD, die Dir der Osterhase gebracht hat.
Jedes Mal, wenn wir Dein Zimmer betreten, müssen wir die CD anschalten.
Du tanzt mit wie ein Profi; bei „Aramsamsam“ gibt es auch 3 Zimmer entfernt kein Halten mehr und „Unser kleiner Bär“ und „das Lied über mich“ haben es Dir choreographisch schwer angetan. Ich bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wie Du die Texte verstehst und umsetzt.
„Alle Leut“ zum krönenden Finale der 54:49 Minuten voller „Spaß und Bewegung“ ist ein Evergreen und wird von Dir ganz lässig nebenher pantomimisch begleitet.
Du bist in jeder Spielgruppe schon immer fasziniert vom Singen gewesen und nötigst die Leiterinnen teilweise richtig zum weitersingen.
Neulich mussten wir das Kleinkinderturnen mit 5 Minuten Verspätung beenden, weil Du wild mit den Händchen gestikulierend noch das Lied „Oben auf des Berges Spitze“ eingefordert hast.
Du liebst es zu singen.
Und Du liebst diese gottverdammte CD.
….
Uns schwant langsam, was wir… äh der Osterhase…da angerichtet haben.
Die Lieder verfolgen uns bis in den Schlaf – wir können sie mittlerweile alle auswendig mitsingen und haben schon klar unsere Lieblingslieder benannt. Ich ertappe meinen Mann sogar desöfteren dabei, wie er die „Maus im Weltall“ singt.
Wenn Du schon im Bett bist, wohlgemerkt.
Ich fürchte, das wird der Auftakt zu vielen, vielen Gesangs- und Tanzlastigen Jahren…

Deine neugelernten Wörter:

APP = Obst
AFFE = Affe 🙂
TOR = Ball
POPO = Popo
BUBU = Schlafen (wobei das äusserst sparsam verwendet wird. Also die Handlung. Nicht das Wort.)
HÄSSCHE = Häschen
Mü! = Müll
BUPP= Brust. Meine. Untermalung des Gesagten durch Drücken meiner Brustwarze.
APA = Oma
TATÜTATAAAA = Tatütata oder auch: Die perfekte Imitation eines Martinshornes.
JUU = Schuh
ÜPPF = Hüpf
TÜTE = Tüte
DÜSCH = Tisch
DUT = Gut
TÜSS = Tschüß

Und jetzt mach schön BUBU mein BÜBÜ… Ich liebe Dich. ❤

Deine Mama

image