24 + 6

24 + 6

Huhu ihr Lieben!

Ich bin wieder halbwegs unter die Lebenden zurückgekehrt… Ich kluges Ding hab mir ja die ganze Woche mit Terminen vollgepackt, so dass jaaaaaa keine Langeweile aufkommt.

Der Zuckertest am Dienstag war fuuuuuuuuurchtbar langweilig, zum Glück hatte ich ein Buch dabei.
Hinterher hat mir der Hintern von vielen Rumsitzen wehgetan.
Und auch hier wieder… Ich war so uuuunglaublich kluuuuuuuuuuuug und hab direkt im Anschluss einen Termin beim Gerinnungsfuzzi ausgemacht, die haben mir dann auch nochmal Blut abgenommen.
Das Ende vom Lied waren dann 4 Löcher im Arm und 1 im Finger.
Ich sah quasi aus wie massakriert.
Aber… Um das Vorweg zu nehmen… Ich hab kein Zucker!
Habe heute schon die Info bekommen! Yipeeee!
Endlich mal ein Kelch, der an mir vorbeigeht-sonst nehme ich ja liebend gerne alles mit, was geht.
Der Gerinnungsfuzzi hat mir nämlich eröffnet, dass ich bis 6 Wochen nach Geburt Heparin spritzen muss.
(Eigentlich hieß es, bis ca. zur 24 Woche… Ich bin ja schon mit nem Sack guter Hoffnungen zu dem Termin am Dienstag aufgeschlagen….)
Aber auch diese Nachricht konnte mir nicht mehr als ein kurzes Schulterzucken entlocken.
Mich macht so schnell keiner mehr fertig – im Bereich „medizinische Überraschungen“ bin ich der Betonpfahl im tosenden Tornado.
Haben die Erfahrungen der letzten Jahre doch was gutes – spritz ich halt weiter..pfff… Mit links oder rechts?
Augen auf oder zu?
Im Uhrzeigersinn oder dagegen?
Kein Problem….

Gestern wurde ich dann mal wieder in meiner eh schon bestehenden Arzt-Phobie bestätigt…
Ich war zum Gefühlten 10000000000000 Male beim Zahnarzt um meine bgubuvtdxtrfucrz-Wurzelbehandlung EEEEHEEEEENDLICH zum Abschluss zu bringen.
Gestern wurde quasi die Wurzel gefüllt & anschließend mit Kunststoff provisorisch gefüllt… Nach der Geburt soll dann eine Krone drauf.

Zu Beginn jeder einzelnen Sitzung weise ich alle Beteiligten darauf hin, dass ich schwanger bin und
A) eine furchtbar ängstliche Schwangere
und
B) eine furchtbar ängstliche Zahnarztpatientin bin.

Also lag ich da, durchgeschwitzt und völlig fertig und verkrampft, die Wurzelfüllung endlich fertig mit diesem furchtbaren Tuch & Maulsperre und fühlte mich furchtbar.
Alleine schon die Tatsache, dass ich nicht sprechen kann, machen Zahnarztbesuche für mich zur persönlichen Hölle.
Da sagt der Witzbold zu mir: „Wir müssen jetzt aber ne Röntgenaufnahme machen um zu sehen, ob die Wurzel richtig gefüllt ist. Wenn ich da jetzt den Kunststoff drüber mache und wir stellen hinterher fest, dass die Füllung nicht gescheit ist, komme ich da nicht mehr dran. Mit der Indikation kann ich auch in der Schwangerschaft röntgen. Wir nehmen nur den einen Zahn auf, sie bekommen eine doppelte Bleischürze und dann ist das schon in Ordnung. Ihrem Kind passiert nichts. Die Strahlung, die sie auf ihrem Flug abbekommen habe, war höher als die Röntgenstrahlung jetzt!“
Noch bevor ich überhaupt aus meiner Schockstarre erwacht bin, saß ich -geröntgt- wieder auf dem Stuhl und wusste nicht, wie mir geschah.
Ich bin dann mit wackligen Beinen raus und hab im Auto sofort angefangen zu weinen.
Was, wenn das meiner Kleinen jetzt doch geschadet hat?
Was bin ich jetzt schon für eine schlechte Mutter, die nicht klar Stellung beziehen und ihr Kind vor solchen Gefahren beschützt?
Ich wollte nur noch zu meinem Mann in den Arm… Das musste aber leider bis Abends warten.
Alle haben mich versucht zu beruhigen (mit mäßigem Erfolg)…und mein Schwiegervater, selbst Zahnarzt und seit 1 Jahr berentet, sagte er hätte es genauso gemacht.
Ich hab trotzdem Schiss.
Und ich kreide dem Penner echt an, mich so „überrumpelt“ zu haben.
Hätte ich das alles von vornherein gewusst, hätte ich das niemals gemacht.
Dann wäre der Zahn (wie schon in meinem ersten Gedankenimpuls) gezogen wurden und fertig.
Ich werde mir jetzt wohl einen neuen Zahnarzt suchen….

Heute war dann noch eine Freundin da (die 1 Woche nach mir Termin hat) und… OH MEIN GOTT! Ich habe so einen Mini-Bauch ihr gegenüber!
Sie ist zwar generell etwas „kompakter“ als ich, aber… Krass.
Und dann wurde mein Mann heute von einer Kollegin gefragt, wie weit ich denn bin, (ist ja nicht so, als hätte sie mich gestern selber fragen können…. WEIBER!) und er hat ihr dann gesagt „7. Monat“… Worauf nur kam: „Also das sieht man aber nicht!!“

Beim Arzt wurde ich neulich auch schon von den Helferinnen beäugt und mit den Worten „oooooch, der ist ja noch ganz klein“ zur 1. Blutabnahme begrüßt.
Irgendwie haben sich alle eingeschossen auf meinen Bauch. Und das, wo ich eh schon immer das Gefühl habe, nur „fett“ auszusehen.
Gemeine Menschen.
… Und mein Mann ist auch in bisschen gemein… Der hätte das mal für sich behalten können. Doofmann.

Bild: Pixabay.com

@Fernweh: Oh nee, auf zu Hause hab ich mich noch nie gefreut. Ich war schon immer in der Kategorie „Fernweh“ zu finden, was sich wohl auch in meiner Berufswahl spiegelt.
@ Vorname: Also eigentlich wollen wir schon einen amerikanischen Namen. Passt super zu unserem Nachnamen und die Affinität ist ja auf jeden Fall da (). Ich finde nur dass bei den amerikanischen Namen immer ein sehr schmaler Grad zwischen „schön“ und „Kevin“ liegt. Alles nicht so einfach. Ich hoffe einfach inständig, dass unser armes Kind noch zu einem Namen kommt.

So… Mein Mann ist gerade vom PC-Spielen aus der Zockerhöhle zurückgekehrt-ich lass mich jetzt bekümmern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s